Coburg
Experten-Tipp

So erschwert man Einbrechern die "Arbeit"

Oft genügen schon einfache Maßnahmen, um Einbrechern die "Arbeit" zu erschweren. Kripo-Berater Christian Wollinger gibt zehn Tipps.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zeit spielt für Einbrecher eine entscheidende Rolle, deshalb sind alle Maßnahmen gut, die sie bei ihrer Tat aufhalten.Foto: Silas Stein/dpa
Zeit spielt für Einbrecher eine entscheidende Rolle, deshalb sind alle Maßnahmen gut, die sie bei ihrer Tat aufhalten.Foto: Silas Stein/dpa
+1 Bild
1. Wenn man das Haus verlässt, immer zusperren! Ganz wichtig: Fenster nicht offen lassen, auch nicht gekippt!

2. Rolläden tagsüber nicht schließen! Das könnte darauf hinweisen, dass niemand zu Hause ist. Nachts kann man die Rolläden nach unten lassen, dann hört man, wenn sich jemand daran zu schaffen macht. Ein Rolladen allein bietet aber keinerlei Schutz.
3. Die Garage geschlossen halten, damit niemand erkennen kann, ob ein Auto darin steht oder nicht. Briefkasten, wenn man länger weg ist, nicht überlaufen sondern regelmäßig leeren lassen.

4. Leitern im Freien anketten oder so verwahren, dass ein Fremder nicht dran kommt. Das macht es sonst leichter, in den ersten Stock zu gelangen. Als Aufstiegshilfe taugen übrigens auch Mülltonnen oder Gartenstühle. Wer länger weg ist, sollte diese nicht draußen stehen lassen. Zu aufgeräumt ist aber auch nicht gut, es ist besser, wenn es bewohnt aussieht.
5. Büsche oder Bäume, die nahe am Haus stehen, sollte man regelmäßig zurückschneiden, sonst wird der Sichtschutz für den Hausbesitzer ganz schnell zum Sichtschutz für den Einbrecher.

6. Eine Hecke oder ein Zaun rund ums Grundstück stellen Einbrecher schon einmal vor die erste Barriere auf ihrem Weg ins Grundstück.

7. Bewegungsmelder und Licht können abschreckend wirken. Unbedingt helles Licht wählen und die Technik so anbringen, dass man sie nicht leicht erreichen kann.
8. Von Videokamera-Attrappen halten die Experten nichts. Selbst eine Einbruchmeldeanlage bietet keine hundertprozentige Sicherheit. Grundsätzlich gilt: mechanische Absicherung geht vor elektronische.

9. Wenn man nachrüstet, unbedingt zertifizierte Produkte verwenden und von einer Fachfirma einbauen lassen.

10. Haus- und Wohnungsschlüssel niemals draußen verstecken! Besser, man deponiert den Schlüssel bei Nachbarn oder Verwandten. Wenn man eine Haustür mit Glasfüllung hat, den Schlüssel innen nicht stecken lassen. Die Scheibe ist schnell zertrümmert und der Schlüssel dann in den falschen Händen.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren