Coburg
Begegnung

Skurril und unterhaltsam: Neue Coburger Theaterreihe im Schlick 29 eröffnet

Das Landestheater Coburg entdeckt immer wieder neue Räume für sich und verlässt das angestammte Haus.
Artikel drucken Artikel einbetten
Erfolgreicher Auftakt: Ein Abend mit Texten von Horst Evers eröffnete die neue Reihe "Theater im Schlick 29" in Coburg.Foto: Jochen Berger
Erfolgreicher Auftakt: Ein Abend mit Texten von Horst Evers eröffnete die neue Reihe "Theater im Schlick 29" in Coburg.Foto: Jochen Berger
+1 Bild

Mit großem Erfolg lief in der vergangenen Spielzeit der Schauspielabend "Der Großinquisitor" im Schlick 29, der ehemaligen Schlachterei im Steinweg 29, und lockte zahlreiche Menschen an diesen ungewöhnlichen Ort. Dass das erst der Anfang sein würde und damit das Potential dieser Location längst noch nicht ausgeschöpft ist, war rasch klar. Und darum geht es 2019/2020 weiter im Schlick 29 mit experimentellen, performativen, musikalischen, cineastischen Abenden aller Sparten in diesem Ambiente - an sechs Donnerstagen jeweils um 21 Uhr.

Den Auftakt machte ein Abend, den der Schauspieler Frederik Leberle gemeinsam mit Christian Rosenau an der Gitarre gestaltete. Im Zentrum standen satirische Texte von Horst Evers.

Die weiteren Termine

Donnerstag, 7. November- 21 Uhr: "Wo sind eigentlich die Anderen?" - Ein Live-Hörspiel mit Eva Marianne Berger, Friederike Pasch und Marten Straßenberg. Donnerstag, 5. Dezember 21 Uhr: Black Star - Alternative-Unplugged. Mit Andrzej Jeziorski, Christian Huber, Peter Aisher und Norbert Röder Vorverkauf Tickets gibt es in der Tageblatt-Geschäftsstelle, Hindenburgstraße 3a, 96450 Coburgred Einen ausführlichen Bericht und viele Fotos vom Auftakt der neuen Coburger Reihe "Theater im Schlick 29" finden Sie hier

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren