Coburg

Sinatra-Abend in der Coburger Reithalle bereits ausverkauft

Der Revueabend "Fly me to the Moon" feiert am Freitag, 14. Februar, Premiere im Coburger Theater in der Reithalle. Im Zentrum steht das Leben Frank Sinatras.
Artikel drucken Artikel einbetten
Dirk Mestmacher übernimmt die Titelrolle im Coburger Sinatra-Abend. Sämtliche Vorstellungen sind bereits ausverkauft.Foto: Sebastian Buff
Dirk Mestmacher übernimmt die Titelrolle im Coburger Sinatra-Abend. Sämtliche Vorstellungen sind bereits ausverkauft.Foto: Sebastian Buff

Sämtliche bislang geplanten Vorstellungen des Sinatra-Abends sind bereits ausverkauft.

Er war einer jener Sänger, deren Stimme schon nach wenigen Tönen erkennbar war. "Fly me to the moon ... Fill my heart with song and let me sing forever more" - sofort hat man seine Stimme im Ohr, markant, energisch, aber auch von schmelzender Eleganz und Lässigkeit.

Seine Fans nannten ihn bewundernd "The Voice", für sie war er die unsterbliche Stimme Amerikas: Frank Sinatra, der Star des Swing, Pop und Jazz. Mit über 1300 Songaufnahmen, rund 5000 Konzerten, 60 Filmrollen, neun Grammys und einem Oscar sprengte er alle Superlative der Unterhaltungsbranche.

Unvergessliche Songs wie "New York, New York", "Strangers in the Night" oder "My Way" verhalfen ihm zu Weltruhm. Begleitet von Klavier, Schlagzeug und Kontrabass begeben sich Dirk Mestmacher und Marina Pechmann auf eine musikalisch-literarische Reise in die Glamourwelt des ebenso charismatischen wie umstrittenen Entertainers.

"Fly me to the Moon" ist der Titel eines Revueabends, der am Freitag (14. Februar, 20 Uhr) Premiere in der Coburger Reithalle Premiere feiert. Vier Ehen, zahllose Affären, Verbindungen zur Mafia, Schlägereien, Alkoholismus - der "Mercedes-Benz unter den Männern" (Marlene Dietrich) sorgte immer wieder für Schlagzeilen.

Den konzeptionellen Rahmen dieses Revueabends gestaltet Dirk Mestmacher gemeinsam mit Amelie Elisabeth Scheer, die zuletzt "Die Geschichte vom Soldaten" und "Marry Me a Little" in der Coburger Reithalle inszenierte.

Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Marco A. Cruz Otero. Konzeption: Amelie Elisabeth Scheer, Choreografie: Dirk Mestmacher.

Den Part am Kontrabass übernimmt Dietmar Engels, für die Percussion ist Norbert Röder zuständig. - Weitere Termine: 16., 19. Februar, 25. März, 5., 25. April, 20 Uhr, Theater in der Reithalle.

Kommentare (1)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren