Untersiemau
Gemeinderat

Silber, Bronze und diverse Nadeln im Gemeinderat Untersiemau

Die letzte Sitzung des zu Ende gehenden Jahres stand ganz im Zeichen von Ehrungen verdienter Bürgern. Das Amtsblatt gibt es ab Januar kostenlos.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ehrungen von langjährigen, verdienten Feuerwehrleuten der Gemeinde Untersiemau      Foto: Norbert Karbach
Ehrungen von langjährigen, verdienten Feuerwehrleuten der Gemeinde Untersiemau Foto: Norbert Karbach
+1 Bild

Die letzte Sitzung 2018 des Gemeinderats am Donnerstag im Rathaus stand ganz im Zeichen der Ehrung verdienter Bürger. So hat Untersiemau nun zwei neue Träger der silbernen Ehrenmedaille - Konrad Reißmann und Paul Kratochwil. Zudem erhielten Thomas Bürger und Edeltraud Obermüller die Ehrenmedaille der Gemeinde in Bronze überreicht. Außerdem wurden verdiente Wehrleute der Kommune geehrt. Frank Weber steckte von Bürgermeister Rolf Rosenbauer (CSU) ein dickes Lob ein für seine zehnjährige Tätigkeit als Zweiter Bürgermeister und Vorsitzender des Sport- und Kulturausschusses.

"Ein Gentleman der alten Schule", so Rosenbauer, wurde mit der Ehrenmedaille in Silber ausgezeichnet. Für Konrad Reißmann sei es selbstverständlich, so der Bürgermeister weiter, sein Engagement für andere einzusetzen. Das große Steckenpferd des Organisationstalents sei die Leichtathletik. Viele Jahrzehnte habe Konrad Reißmann die Ortsmeisterschaften sowie die Abnahme des Deutschen Sportabzeichens durchgeführt. Zudem habe er sich unermüdlich ehrenamtlich als Abteilungs- und Übungsleiter in den Dienst des TSV Scherneck gestellt. Reißmann sei bei unzähligen Sportveranstaltungen ein gern gesehener Gast und kompetenter Gesprächspartner. Rolf Rosenbauer sagte zu dem Geehrten: "Vorbilder wie dich braucht ein Verein, braucht unsere Gesellschaft." Und weiter: Vorbilder wie Konrad Reißmann seien ein Aushängeschild für die Gemeinde.

22 Jahre im Gemeinderat

Über den nächsten Empfänger der silbernen Ehrenmedaille, Paul Kratochwil, sagte Rosenbauer, er biete anderen häufig seine helfende Hand an. Auf der anderen Seite sei Paul in früheren Jahren ein begnadeter, aber hartgesottener Eishockey-Crack in Haßfurt gewesen. Später habe er in Obersiemau Fußball gespielt. Er genieße Vertrauen bei seinen Mitmenschen, skizzierte ihn Rosenbauer. Dies sei ihm bei den Gemeinderatswahlen entgegengekommen. 22 Jahre sei er ehrenamtlich in diesem Gremium tätig gewesen. Seine Wortbeiträge seien stets sachbezogen, fundierend auf großem Allgemeinwissen und gesundem Menschenverstand. Rosenbauer: "Er hat eben dann etwas gesagt, wenn es etwas zu sagen gab!" Als Vorsitzender der Feuerwehr Birkach am Forst habe er das Dorfleben mitgeprägt. Geboren in der Tschechoslowakei, sei ihm stets die Völkerverständigung zwischen Nationen wichtig. Heute setze Kratochwil sein Engagement bei der Seniorenarbeit der Gemeinde ein oder wirke unterstützend bei der Umsetzung der Sagenwanderwege mit. Paul Kratochwil hat bereits 2012 die Kommunale Verdienstmedaille und 2014 den großen Zinnteller der Gemeinde erhalten.

"Für den Sport leben und die sportliche Arbeit lieben", das sei eine Aussage, die auf den nächsten zu Ehrenden genau zutreffe, sagte Rosenbauer weiter. "Der TSV Untersiemau, der Tischtennissport und der Name Thomas Bürger - das sind elementare Bausteine, die untrennbar verbunden sind", stellte der Bürgermeister fest und ehrte Bürger mit der bronzenen Ehrenmedaille. Thomas Bürger sei seit über 40 Jahren im Vorstand des TSV und habe sich als Abteilungsleiter überragende Verdienste erworben. Genauso entscheidend sei sein Engagement für die TT-Jugend. Aber auch er pflege noch seine Sportart. Erst 2016 sei Bürger zum Sportler des Jahres in der Gemeinde gewählt worden. Rolf Rosenbauer sagte zu Bürger: "Es ist schön zu wissen, dass du für andere da bist, und beruhigend, dass es auch klappt, wenn du da bist!"

"Kultur ist ein Eckpfeiler unseres gesellschaftlichen Lebens - sprich Musik und Gesang. Und dafür steht der Name Edeltraud Obermüller - eigentlich die ganze Familie Obermüller", stellt Rosenbauer fest. Bei Edeltraud Obermüller sei es das Liedgut. Der Bürgermeister verlieh ihr die Ehrenmedaille der Gemeinde in Bronze. Die Pflege des Gesangs und die Bewahrung des Liedguts lägen ihr besonders am Herzen. Beim Chor "Eintracht" Untersiemau sei sie seit vielen Jahren im Vorstand tätig und seit 2007 dessen Vorsitzende. Daneben führe Obermüller seit etwa der Jahrtausendwende die überörtliche Organisation Sängergruppe "Itzgrund" im Sängerkreis Coburg-Kronach-Lichtenfels.

"Froh, dass wir die Wehren haben"

Für langjährigen, verdienstvollen Einsatz von Wehrleuten in den Gemeindeteilen wurde vier Floriansjüngern Dank ausgesprochen. Amtierender Landrat Reiner Mattern und Rolf Rosenbauer lobten dabei vor allem die Teamarbeit der Wehren. Das freiwillige ehrenamtliche Engagement umfasse nicht nur Brandeinsätze, hob Mattern hervor, sondern auch technische Hilfeleistungen, Unterstützung bei Starkregen-Ereignissen und, und, und . . . "Wir sind froh, dass wir unsere Wehren haben für den Dienst am Nächsten!" Wenn heute Jugendliche ausgebildet würden, würde vor allem in die Sicherheit der Zukunft investiert, meinten die beiden.

Bei den Ehrungen wirkten helfend mit KBR Manfred Lorenz, KBI Reinhard Hartung und KBM Krischa Heim. Ausgezeichnet wurden für 40 Jahre: Helmut Stammberger (Weißenbrunn am Forst) und Walter Martin (Haarth). Für 25-jährige Tätigkeit wurden geehrt: Andreas Baader (Birkach am Forst) und René Faustmann (Obersiemau).

Ein kleines Schmankerl hatte Rosenbauer im Rahmen der Sitzung auch noch bekannt zu geben: Ab 1. Januar 2019 wird das gemeindliche Amtsblatt kostenfrei an alle Haushalte 14-tägig verteilt. Die bisherige Gebühr von zwölf Euro entfällt ersatzlos. Das habe der Gemeinderat in der nichtöffentlichen Sitzung im November beschlossen.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren