Sonnefeld
Freibaderöffnung Sonnefeld

Schwimmen - dem Wetter zum Trotz

Obwohl für heute maximal 12 Grad gemeldet sind, hat das Sonnefelder Freibad wieder geöffnet. Zum Saisonstart ist der Eintritt frei.
Artikel drucken Artikel einbetten
Betriebsleiter Bernd Steckmann nimmt regelmäßig Wasserproben aus den Becken des Sonnefelder Freibads. Cindy Dötschel
Betriebsleiter Bernd Steckmann nimmt regelmäßig Wasserproben aus den Becken des Sonnefelder Freibads. Cindy Dötschel
+2 Bilder

Der regnerische Beginn der Freibadsaison ist für Bernd Steckmann kein Grund zur Sorge: "Seit ich 2002 hier arbeite hatten wir in unserer Bilanz nur zwei Ausreißer nach oben, aber keinen einzigen nach unten", sagt Bernd Steckmann. Dem Betriebsleiter des Sonnefelder Freibads zufolge hält sich das Wetter immer die Waage: "Wenn der Juni bescheiden ist, ist der August gut und umgekehrt."

Außerdem hat ein Jahrhundertsommer nicht nur Vorteile. Im letzten Jahr sei die Liegewiese bereits im Juni vertrocknet gewesen. Den Rasen ausreichend zu bewässern, war wegen des großen Aufwands nicht möglich.

Eröffnung am Samstag

Die Eröffnung des Sonnefelder Freibads findet am heutigen Samstag wie geplant statt. Der Eintritt ist frei. "Zur Eröffnung ist die Wasserwacht vor Ort und informiert über ihre Aufgabenbereiche. Wenn es regnet, gibt es eine kleine Schulung in der Hütte der Wasserwacht, die auf unserem Gelände steht", kündigt Steckmann an. Das Ziel ist es, Mitglieder zu werben. Eltern können ungezwungen mit ihren Kindern vorbeikommen und sich einen Eindruck von der Wasserwacht machen.

Steckmann kann während der ganzen Saison auf die Wasserwacht zählen: "An den Wochenenden erhalten wir ehrenamtliche Unterstützung von Rettungsschwimmern der Wasserwacht." Die Rettungsschwimmer unterstützen Steckmann und seine beiden Kollegen Günter Glaser und Jürgen Härtel bei der Badeaufsicht und wenn es um die Erste Hilfe geht.

Auf das jährliche Sommerfest, das immer im Juli oder August stattfindet, freut sich Steckmann jetzt schon: "Das Fest ist ein Dankeschön an unsere Badegäste." Jedes Jahr wird eine Band oder ein Alleinunterhalter eingeladen. Außerdem gibt es eine Hüpfburg für Kinder und die Möglichkeit, sich bei der Wasserwacht Schwimmabzeichen abnehmen zu lassen. "Der Wirt lässt sich für das Fest immer etwas besonderes einfallen", verrät Steckmann.

Vorbereitungen

Bis das Schwimmbad nach dem Winter wieder genutzt werden kann, ist einiges zu tun. "Der Boden im Außenbereich und die Fließen müssen ausgebessert werden. Auch ist eine komplette Reinigung des Beckens notwendig", zählt Steckmann auf. Über den Winter bleibt das Wasser aus der letzten Saison zunächst im Becken, für ein sogenanntes Eisdruckpolster werden lediglich 30 Zentimeter des Chlorwassers abgelassen. "Unter den Fließen und dem Beton kann bei kalten Temperaturen eine Spannung entstehen, sodass es zu Schäden an den Fließen kommt", erklärt Steckmann. Die Schäden äußern sich in Form von Rissen.

So viel Wasser ist in den Becken

Das Wasser erzeugt einen Gegendruck, der dies verhindert. Bevor das Becken im Frühjahr neu befüllt werden kann, wird das Wasser dann komplett abgelassen und das Becken gereinigt. Alleine in das große Schwimmerbecken mit Sprungturm passen 1200000 Liter. "Bis das Becken vollständig gefüllt ist, dauert es vier bis fünf Tage", sagt Steckmann. Das Erlebnisbecken, in dem eine 57 Meter lange Rutsche endet, fasst 305000 Liter, in das Planschbecken passen 25000 Liter Wasser.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren