Neustadt bei Coburg
Traditionsverein

Schützengesellschaft Neustadt feierte ihre große Königstafel

Die große Königstafel in Neustadt ist der Rahmen für Ehrungen und der Start in die Feierlichkeiten des Schützenfestes.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bürgermeister Martin Stingl wurde selbst geehrt und  würdigte gleich die beiden Fahnenträger Martin Brieger und Klaus Goßler  (sitzend) und erster Schützenmeister Lutz Wachsmuth (von links) leitete die Zeremonie. Foto: Manja von Nida
Bürgermeister Martin Stingl wurde selbst geehrt und würdigte gleich die beiden Fahnenträger Martin Brieger und Klaus Goßler (sitzend) und erster Schützenmeister Lutz Wachsmuth (von links) leitete die Zeremonie. Foto: Manja von Nida

Die Sportschützensaison 2018/19 der Privilegierten Schützengesellschaft von 1533 Neustadt geht allmählich zu Ende. Traditionell starteten mit der großen Königstafel am Donnerstagabend die Feierlichkeiten für das Schützenfest. Noch einmal speisten der noch amtierende Regent Michael Büchner und Jugendkönig Malte Hahn im Königshaus an der Halskestraße im Kreis ihres Hofstaates fürstlich. Eine willkommene Gelegenheit für Schützenmeister Lutz Wachsmuth, in dieser festlichen Atmosphäre für das erfolgreiche Jahr zu danken und verdiente Schützenbrüder für 25/40 Jahre Vereinstreue mit Ehrennadeln und -urkunden zu würdigen.

Zudem gab es eine besondere Ehrung vom Bayerischen Sportschützenbund (BSSB): Die beiden Fahnenträger wurden für diese ehrenvolle Aufgabe ausgezeichnet, Klaus Goßler für 15 Jahre mit Gold und Martin Brieger für zehn Jahre mit Silber. Heuer zählte Neustadts Dritter Bürgermeister Martin Stingl (SPD) ebenso zu den Treuejubilaren, seit 25 Jahren. Stingl waltete seines Amtes und sagte in seinem Grußwort: "Wir von der Stadt Neustadt sagen aufrichtig Dankeschön dafür, dass die Privilegierte Schützengesellschaft in der Form, wie es heute zelebriert wird und wie es sich in den nächsten Tagen fortsetzt, die Tradition des Schützenfestes nicht ganz hat fallen lassen." Die Problematik sei allen bekannt. "Ein Schützenfest in großer Manier lässt sich auf unserem Terrain nicht ausrichten. Deswegen sind wir umso dankbarer, dass es in der Form, wie es seit einigen Jahren über die Bühne geht, noch bewahrt wird. Die Tradition zu bewahren ist ein wesentlicher Aspekt", dankte der Bürgermeister. "Ich finde es bewundernswert, dass sich heute, in diesem Rahmen, der Altersdurchschnitt sehenlassen kann: Wir haben ganz viele junge Menschen an der Tafel! Und deshalb sage ich: Jungs, Mädels, haltet durch, genau das brauchen wir, einen Aufbau von unten. Wir, die Senioren, halten nicht mehr ewig durch. Ohne euch kann aber Tradition in Zukunft nicht bewahrt werden." Und Stingl dankte auch den Verantwortlichen, die es schafften, die Jungen wieder miteinzubinden.

Wird zusammengelegt

Schützenmeister Wachsmuth erhielt zudem eigens ein besonderes Bürgermeister-Lob für sein Engagement, zum Tag der Franken (7. Juli) gemeinsam mit den Sonnebergern Schützen präsent zu sein. "Jetzt sind wir so weit, dass das Vogelschießen in Sumbarch, das ohnehin am 7. Juli stattgefunden hätte, jetzt dem 7. Juli, dem Tag der Franken angepasst, entsprechend aufgemöbelt und mit Glanz versehen worden ist, dass sich der BSSB mit unseren Schützen beteiligt", sagte Stingl. Es werde einen großen Umzug in Sonneberg geben und Wachsmuth habe die Musik organisiert. "Und genau das ist es, dass wir hier in Neustadt diese Stärke haben: Wenn es drauf ankommt, wird zusammengestanden, dafür ein Dankeschön und ein Glückauf der Gesellschaft", zeigte sich Stingl erfreut.

"Ich bin glücklich, dass wir solche Mitglieder haben, die auch die Tradition leben oder uns noch immer daran erinnern, was Tradition heißt. Wir haben den Spagat gemacht und wollen einen jungen Verein mit Tradition. Wir sind auf einem guten Weg. Wir sind ein sportlicher Verein und blicken in die Zukunft", dankte Wachsmuth. Am Freitagabend bewirteten die scheidenden Majestäten Büchner und Jungkönig Malte Hahn ihre Gäste. Am Samstagnachmittag geht's zur Fahnenabholung, und Kanonenschüsse werden die neuen Regenten lautstark verkünden. Der Schützen-Frühschoppen lädt zum traditionellen Stammtisch ins Königshaus ein.

Ehrungen für Vereinstreue und BSSB 25 Jahre: Dieter Behring, Horst Eiffländer, Werner Kern, Martin Stingl. 40 Jahre: Wolfgang Heinz, Werner Pfitzer. Besondere BSSB-Ehrung der Fahnenträger: Martin Brieger (10 Jahre), Klaus Goßler (15 Jahre).

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren