Coburg

Rückschlag für den TBVfL Neustadt/W.: 0:1

Der FC Mitwitz entführte mit einem 1:0-Sieg die Punkte beim TBVfL Neustadt/Wildenheid. Der TSV Mönchröden ist nach dem 3:1 in Hirschaid wieder Zweiter hinter dem neuen Spitzenreiter aus Ebing. Auch der TSV Meeder (6:2 gegen Lettenreuth) mischt vorne mit.
Artikel drucken Artikel einbetten
Einen Rückschlag im Abstiegskampf musste der TBVfL Neustadt/Wildenheid mit dem 0:1 gegen den FC Mitwitz hinnehmen. Florian Höhn (im Vordergrund) sah in der Schlussphase noch die gelb-rote Karte beim erfolglos anstürmenden Gastgeber. Foto: Archiv
Einen Rückschlag im Abstiegskampf musste der TBVfL Neustadt/Wildenheid mit dem 0:1 gegen den FC Mitwitz hinnehmen. Florian Höhn (im Vordergrund) sah in der Schlussphase noch die gelb-rote Karte beim erfolglos anstürmenden Gastgeber. Foto: Archiv
Die Gewinner aus Sicht der Coburger Vereine bei den Nachholspielen waren der TSV Mönchröden (3:1 in Hirschaid) und der TSV Meeder (6:2 gegen Lettenreuth). Der FC Redwitz verlor 0:1 im Topspiel in Ebing und die Tabellenführung (1:0 Landgraf in der 51. Minute).

Johann Wrzyciel traf früh

TBVfL Neustadt/Wildenheid - FC Mitwitz 0:1 (0:1): Das Tor des Tages erzielte der frühere Hassenberger Johann Wrzyciel schon in der 10. Minute. Die Fischer-Elf blieb damit auch im fünften Spiel in Folge ohne Gegentor. Markus Fischer führte einen Standard schnell aus, Alexander Günther drehte sich im Strafraum blitzschnell und bediente den alleingelassenen Johann Wrzyciel, der problemlos zum überraschenden 0:1 einnetzen konnte. In der Folge versuchten die Kicker von Coach Peter Motschmann das Spiel an sich zu reisen und erkämpften sich klare Feldvorteile.
Nach Eckstößen war es zweimal Christian Renner, der zum Abschluss kam, aber ohne Erfolg.

Mitwitz stand tief und die Puppenstädter rannten an, ohne die richtige Idee zu entwickeln. Die beste Möglichkeit vor der Pause vergab Daniel Oppel, nachdem ihm Andre Wittmann in die Gasse schickte. Keeper Renner parierte aber. Nur fünf Minuten waren im zweiten Abschnitt gespielt, als Alexander Günther seinen Stürmer Tobias Martin auf die Reise schickte, aber dieser konnte Marco Lichtenstein nicht überwinden. Die über 200 Zuschauer sahen weiter einen willigen TBVfL, der aber die gutgestaffelte Hintermannschaft der Gäste nur selten in Bedrängnis brachte. 20 Minuten vor dem Schlusspfiff entschied dann Referee Linz in einer strittigen Szenen auf Weiterspielen, als Daniel Oppel im Strafraum von Carsten Engel hart gestoppt wurde. "Wir hätten uns über einen Elfmeterpfiff nicht beschweren können", sah der Mitwitzer Abteilungsleiter Harald Weissbrodt die Aktion ähnlich wie die meisten Zuschauer.

TBVfL Neustadt/Wildenheid: Packert - Wittmann, K. Müller (17. Turturro), Höhn, Stefanizzi, T. Renner, Cannone, Oppel, S. Müller, Renner, Büchner. - FC Mitwitz: Renner - Angermüller, Steube, Vetter, Engel, Günther, Wrzyciel (83. Völker), Totzauer, M. Fischer, Martin (71. D. Fischer), Dötschel (90. Müller). - Tor: 0:1 Wrzyciel (10.). - Zuschauer: 220. - SR: Sebastian Linz (Pettstadt). - Gelb-Rote Karte: Höhn (85.; Meckern).

Nur in eine Richtung

TSV Meeder - SpVgg Lettenreuth 6:2 (4:2): Ein Spiel mit nur einer Richtung. Die Scheler-Elf hatte in der gesamten Begegnung keine Mühe mit den Gästen. Gerade die erste Halbzeit hatte es in sich. Obwohl nur die Heimelf das Spiel diktierte, kam der Gast zu zwei Toren. Zunächst ging aber der TSV in der 4. Minute durch Wächter in Führung. Nach schönen Dribbling schloss Fischer mit einem Flachschuss ab. Der Gästetorwart konnte noch parieren ,doch beim Nachschuss war er machtlos. Nur fünf Minuten später der Ausgleich durch eine verunglückte Kopfballabwehr von Schiller ins eigen Tor. Wiederum vier Minuten darauf das 1:2. Nach missglückter Abwehr traf Remziogul mit einem sauberen Heber über Rüger ins Tor.

In der 25. Minute fiel das 2:2 durch Scholz per Freistoß. Die Führung nach Handelfmeter (32.) besorgte Schunk kompromisslos. Beim 4:2 schloss nach tollen Spielzug über den ganzen Platz Wächter sicher ab. In der zweiten Halbzeit ging der Einbahnstraßenfußball weiter . Die Gäste gaben sich zwar nie auf, doch war ein Bezirksliganiveau bei einigen Akteuren nicht gegeben. Zahlreiche TSV-Chancen blieben ungenutzt, sonst hätte es noch schlimmer für die fairen Gäste kommen können. So fiel das 5:2 (55., Freistoß) und 6:2 (90., Schuss aus 16 Metern) wiederum durch den stark spielenden Scholz.

TSV Meeder: Rüger - Dreßel (74. Krumm), Höhn, Wunsch, Schunk, Wölfert, Seemann, Scholz, Schiller, Wächter, Fischer (74. Wachs).
SpVgg Lettenreuth: Schorn - Chr. Lutter, Schwabe, Eberth, Knöffel, St. Lutter, Herold, Mösch, Seidel, Remzioglu, Tappert. - SR: Gratzke (Stockheim-Neukenroth).
Zuschauer: 130.
Gelb-rote Karte: - / Tappert (86., wiederholten Foulspiel).
Tore: 1:0 Wächter (4.), 1:1 Schiller (9., Eigentor), 1:2 Remziogul (13.), 2:2 Scholz (25.), 3:2 Schunk (32., Handelfmeter), 4:2 Wächter (42.), 5:2 und 6:2 Scholz (55. und 90.).

Civelek machte den Deckel drauf

TSV Hirschaid - TSV Mönchröden 1:3 (1:2): Der Favorit aus Mönchröden bestätigte seine Titelambitionen. Schon in der 5. Minute köpfte Wanka eine Ecke von der linken Seite zum 0:1 ein. Die Gäste zeigten die bessere Spielanlage und hatten durch Lovas (16.) zwei weitere Möglichkeiten. Die erste Offensivaktion der Hirschaider konnte Grundler (21.) nicht nutzen, als er sich den Ball zu weit vorlegte. Den Ausgleich erzielte Goldfarb, dessen langer Freistoßschlag aus 35 Metern vom Gästekeeper Schulz unterschätzt wurde (33.). Nur drei Minuten später wurde Lovas nach Kombination über Bendig und Civelek in Szene gesetzt, der den Keeper Hümmer ausspielte und zur 1:2-Pausenführung einschob.

Nach dem Seitenwechsel kam die Catalan-Elf couragierter aus der Kabine und in der 47. Minute zielte Krasser nach guter Flanke von Weinkamm per Volleyschuss über die Querlatte. Kurz danach köpfte Roppelt auf die Lattenoberkante des Gästetors. Die Gäste versuchten über schnelle konterartige Angriffe zum Erfolg zu kommen, scheiterten in der 58. durch Civelek sowie in der 80. zweimal durch Fleißner an Torhüter Hümmer. Die Hausherren hatten in der 58. Pech, als Goldfarb per Freistoß das rechte Lattenkreuz traf. Zwei Minuten vor Spielende stellte Civelek mit seinem Treffer den 1:3-Endstand her.

TSV Hirschaid: Hümmer - Grundler, Hübschmann, Beck, Rippstein, Krasser, Goldfarb, Weinkamm, Bartilla, Dorscht (46. Roppelt), Wicht (77. Wirth).
TSV Mönchröden: Schulz - Mex (80. Heß), Schmidt, Wanka, Schneider, Bendig (88. Reißenweber), Civelek, Lovas (74. Fleißner), Friedrich, Preßler, Weinreich.
SR: Daniel Hofmann (Streitau).
Z: 90.
Tore: 0:1 Wanka (5.); 1:1 Goldfarb (33.); 1:2 Lovas (36.); 1:3 Civelek (88.).

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren