Rödental
Unterstützung

Rödentaler Pioniere in Sachen Seniorenarbeit bekommen Hilfe

Mit einem Benefizkonzert am 24. November feiert der Förderverein des Awo-Seniorenzentrums in Rödental sein 20-jähriges Bestehen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Singen für die gute Sache: Bojana Blohmann und ihr Chor "Die Einfühlsamen"privat
Singen für die gute Sache: Bojana Blohmann und ihr Chor "Die Einfühlsamen"privat

Ein Awo-Förderverein wurde in Rödental 1998 unter den damaligen Vorsitzenden Wolfgang Hasselkus und Ernst Jacob gegründet. Ziel war es, die Lebensqualität der Bewohner des Awo-Seniorenzentrums zu fördern und zukunftsweisende Projekte im Rahmen der Seniorenarbeit auf den Weg zu bringen. Ein Unterfangen, das nach Meinung von Gründungsmitglied Ingrid Ott geglückt ist: "Egal, ob die Fitnessräume für Senioren oder der Garten der Begegnung: Uns war immer wichtig, Ideen zu entwickeln, die Bestand haben."

Die Rödentaler Stadträtin, die mittlerweile selbst als Vorsitzende des Vereins fungiert, verweist darauf, dass der Förderverein einer der ersten seiner Art in der Region war. "Dieser Pioniergedanke begleitet uns bis heute. Wir wollen Gutes tun für die Bewohner des Seniorenzentrums und gleichzeitig Impulse setzen, die darüber hinausgehen."

Um dem nächsten großen Projekt des Vereins - der Modernisierung des Innenhofs der Einrichtung - Schwung zu verleihen, findet am 24. November im Awo-Seniorenzentrum ein Benefizkonzert statt. Dafür konnten die Sängerin Bojana Blohmann und ihr Chor "Die Einfühlsamen" gewonnen werden. Beim Konzert wird der Gründung des Fördervereins gedacht und so ein Bogen geschlagen von den Anfängen bis heute.

"Wir freuen uns sehr über Bojana Blohmanns Zusage - und hoffen, dass viele Bürger unserer Einladung zu diesem musikalischen Highlight folgen", sagt Vorsitzende Ingrid Ott. Beginn des Konzerts am 24. November ist um 16 Uhr (Eintritt frei). Um Spenden für die Innenhofsanierung wird gebeten.



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren