Offiziell halten sich alle mit Äußerungen sehr zurück. Doch Folgendes gilt nach Informationen des Coburger Tageblatts als sicher: Direkt vor dem Ostflügel der Ehrenburg (vom Rondell aus gesehen links) ist ein unterirdischer Gang entdeckt worden. Er wird als relativ flach beschrieben, aber gebückt könnte ein Mensch sehr wohl hindurchkommen. In Richtung Reithalle/Arkaden ist der Gang etwa auf Höhe der Gebäudekante Ehrenburg eingestürzt - in Richtung Ehrenburg macht der Gang einen Knick um die Ecke und verläuft weiter unterhalb des Innenhofs.
Nach der Entdeckung wurde sofort alles dokumentiert. Allerdings traute sich niemand, in den Gang hineinzugehen, weil man durchaus fürchten musste, dass der Gang einstürzen könnte. Der Boden, des Gangs, so wird berichtet, soll allerdings "sehr ordentlich" ausgesehen haben.
Doch trotzdem wurde sehr bald alles wieder zugeschüttet. Denn die in München ansässige Bauverwaltung der Bayerische Schlösserverwaltung hatte kein Interesse an weiteren Nachforschungen. Auch das Landesdenkmalamt sah keinen erhöhten Bedarf, den Gang zu untersuchen. Außerdem wurde darauf verwiesen, dass sich das gefundene Teilstück des Gangs auf städtischem Gelände befindet. "Wir haben zurzeit ebenfalls nicht die Absicht, weitere Grabungen nach dem Gang zu veranlassen", teilte gestern Dritter Bürgermeister Hans-Heinrich Ulmann (CSB) auf Anfrage mit.
Grundrisse der Ehrenburg von Julius Bieler aus dem Jahr 1700 zeigen, dass der Ehrenhof seinerzeit durch ungleichmäßig angeordnete Wirtschaftsgebäude abgeschlossen wurde. Möglicherweise führte der nun entdeckte Gang zu diesen Gebäuden, als Verbindung von Keller zu Keller.
Es könnte sein, dass in nicht allzuferner Zukunft nachgeschaut werden muss, was sich im Untergrund des Schlossplatzes verbirgt. Denn im Stadtrat steht demnächst zur Debatte, ob ein Investor für eine Schlossplatztiefgarage gesucht werden soll.
Immer wieder gibt es auch Spekulationen, dass ein Geheimgang von der Veste in die Stadt führt. Mal endet er an der Ehrenburg, mal am Marktplatz. Einen guten Überblick gibt der Blog www.coburg-life.de.