Coburg
Aktion

Protest mit Masken: stille Demo in der Coburger Spit

Nicht mit lauten Rufen, sondern mit friedlichen Gesprächen agieren die Aktivisten der Tierschutzorganisation "Anonymous for the Voiceless"
Artikel drucken Artikel einbetten
Aktivistinnen der Aktion "Cube of Truth" beim stummen Protest vor dem Coburger Spitaltor. Die Aktion richtete sich gegen Missstände in der Tierindustrie.Foto: Marieke Fiala
Aktivistinnen der Aktion "Cube of Truth" beim stummen Protest vor dem Coburger Spitaltor. Die Aktion richtete sich gegen Missstände in der Tierindustrie.Foto: Marieke Fiala

Zwei schwarzgekleidete Frauen stehen maskiert in der Spitalgasse. Sie halten einen Laptop und ein Tablet in den Händen. Im Hintergrund läuft düstere Musik. Menschen bleiben stehen, sehen sich die Videos an, die auf den Geräten abgespielt werden: Erschreckende Bilder von Schlachthöfen, von der Milchindustrie - Massentierhaltung.

Tamara und Raphael stehen daneben. Sie führen Gespräche und klären über den veganen Lebensstil auf. Darum geht es beim "Cube of Truth", dem "Würfel der Wahrheit": Den Tieren eine Stimme zu geben. "Anonymous for the Voiceless" nennt sich die Tierschutzorganisation, die sich seit einigen Jahren auf friedlichen Straßen-Aktivismus konzentriert.

"Wir stellen uns nicht vor den Dönerladen und lassen die Leute nicht mehr rein", erklärt eine Aktivistin, "darin unterscheiden wir uns von anderen Demonstranten". Nein, der ",Würfel der Wahrheit‘ ist eine friedliche, stationäre Demonstration, ähnlich einer künstlerischen Aufführung", so heißt es in der Facebook-Veranstaltung. Wer teilnehmen möchte, braucht nur schwarze Kleidung, und wer hat, kann einen Mediaplayer mitbringen. Masken und Schilder werden zur Verfügung gestellt.

Schon zum dritten Mal wird der "Cube of Truth" in der Coburger direkt vor dem Spitalturm veranstaltet. "Meistens sind es Studenten, die mitmachen", erzählt Tamara, die Organisatorin des Cube, "viele sind jetzt in den Semesterferien leider nicht in Coburg".

Doch auch mit nur vier Personen findet die Demonstration statt: Zwei stehen mit Guy-Fawkes-Masken in der Mitte, bilden den nicht-interaktiven Part, die anderen zwei stehen daneben und warten auf interessierte Passanten. "Wir sprechen nur die an, die wirklich mit uns reden wollen", betont Raphael, "ich will den Leuten hier nichts eintrichtern.

Das bringt sowieso nichts". Seit etwa einem Jahr lebt der 22-Jährige vegan, seine Freundin Tamara seit über zwei Jahren. "Irgendwann war das nicht mehr genug, ich wollte aktiv werden", erzählt die 19-jährige Studentin. Online habe sie nach Möglichkeiten gesucht und sei dann auf die Organisation "Anonymous for the Voiceless" gestoßen. Den "Cube of Truth" habe sie in Nürnberg kennengelernt, jetzt organisiert sie ihn in Coburg selbst. "Am Anfang stand ich selbst im Cube und konnte die Reaktionen beobachten", sagt sie. Sehr gemischt sei das Feedback der Passanten, erklären die Aktivisten.

Oft seien die vorbeilaufenden Menschen unfreundlich, sagt Raphael. Doch natürlich erleben die beiden auch positive Erfahrungen, die in Erinnerung bleiben und motivieren: "Für mich ist es immer etwas Besonderes, wenn Kinder beteiligt sind", erklärt Tamara, "Kinder haben eine ganz andere Einstellung zu Tieren."

Durch kleine Kinder, die oft sehr emotional reagieren, würden sich auch die Eltern schneller für das Thema öffnen. "Ich habe einmal mit einem Mann gesprochen, dessen Tochter keine Tiere mehr essen wollte", erzählt Raphael, "er meinte, es sei ihm eigentlich egal, was er isst. Aber da es für sie so wichtig war, wollte er es auch gern ausprobieren". Positive Reaktionen werden von den Aktivisten gezählt und am Ende des Tages an die Organisation weitergeleitet.

Wer hinter "Cube of Truth" steckt

Demonstration Die Organisation "Anonymous for the Voiceless" setzt sich weltweit für Tierschutz ein und veranstaltet den "Cube of Truth". Dabei handelt es sich um eine friedliche Demonstration, die über die Situation in den lokalen Tierindustrie aufklären soll. Interessenten, die bei den Demonstrationen mitmachen wollen oder die Aktivisten anderweitig unterstützen möchten, erhalten in der Facebook-Gruppe "AV: Coburg, Germany" weitere Informationen. Die nächste Demonstration wird voraussichtlich Anfang Oktober stattfinden.mf

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren