Coburg
Politik

Prominente Kandidaten für den Coburger Stadtrat

"Pro Coburg" will bei der Kommunalwahl 2020 mehr als nur drei Sitze im Stadtrat gewinnen. Gelingen soll dies auch mit Hilfe einiger neuer Mitglieder.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Coburger Stadtrat tagt im Coburger Rathaus.Foto: Jochen Berger
Der Coburger Stadtrat tagt im Coburger Rathaus.Foto: Jochen Berger
+4 Bilder

Bei der Hauptversammlung der Wählergemeinschaft Pro Coburg (WPC) gab es am Mittwochabend gleich mehrere faustdicke Überraschungen. So wurden einige neue Mitglieder vorgestellt, die sich alle künftig für die WPC engagieren wollen und bei der Kommunalwahl 2020 auch einen Platz im Stadtrat anstreben.

Prominentester Seiteneinsteiger ist Thomas Apfel. Der Redaktionsleiter von Radio Eins engagiert sich bereits als Kinderbeauftragter der Stadt Coburg. Auch sein Radio-Kollege Rico Böhme, der zudem Sprecher der Wirte im Steinweg ist, macht ab sofort bei WPC mit.

Spannend auch, dass Mick Böhm der WPC beigetreten ist; er ist der ehemalige Koordinator des Coburger Stadtmarketings und "Vater" des Coburger Weihnachtsbaums für die Queen.

Weitere namhafte Neumitglieder sind Martin Vögele (Inhaber Buchhandlung Riemann), Uwe Meyer (Geschäftsführer SÜC/dacor), Oli Schneider (Geschäftsführer Agentur Streckenbach und Organisator der Coburger Museumsnacht), Catrin Brückner (ehemals aktiv bei den "Jungen Coburgern") und Esther Selzer.

Die WPC, die einst aus den Freien Wählern hervorgegangen ist, hat derzeit mit Jürgen Heeb, Peter Kammerscheid und Horst Geuter drei Stadträte. Wie Vorsitzender Jürgen Heeb ankündigte, wolle man sich nach der Kommunalwahl 2020 "stärker" im Stadtrat positionieren. Auch einen eigenen OB-Kandidaten werde man stellen.



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren