Bad Rodach
Steuern

Preiserhöhung: Sauna-Bund befürchtet Bäder-Sterben

Ab Januar 2015 wird das Sauna-Ticket wahrscheinlich mit 19 anstatt sieben Prozent belastet. In den meisten Häusern drohen deshalb Preiserhöhungen. Im Artikel finden Sie eine Übersicht und eine Kurzbeschreibung sämtlicher Thermen und Saunas in Franken.
Artikel drucken Artikel einbetten
Leere Saunas? Ab 2015 sollen die Bad-Besucher den vollen Mehrwertsteuersatz zahlen.
Leere Saunas? Ab 2015 sollen die Bad-Besucher den vollen Mehrwertsteuersatz zahlen.
+3 Bilder
Als "dramatisch" bezeichnet Albert Döbele das, was ab dem kommenden Jahr auf die Thermen-Landschaft in Deutschland zukommen soll. Durch die geplante Aufhebung der Umsatzsteuerermäßigung würden beispielsweise in seinem Haus in Bad Rodach Mehrkosten von 70.000 Euro pro Jahr entstehen. "Das müssten dann entweder wir verkraften, oder der Gast", betont der Geschäftsführer der "Therme Natur".

Allerdings, das macht Döbele deutlich, könne die Therme Natur dies definitiv nicht stemmen. "Das Geld wird ja nicht in unser Haus reinvestiert, sondern abgeführt. Es bleibt als Lösung also nur eine Preiserhöhung. Wenn aber eine neue Kostensteigerung hinzukommt, wissen wir nicht, wie unsere Gäste darauf reagieren."

Bisher hatte der Staat beim Saunagang immer auf ein Teil der Mehrwertsteuereinnahmen verzichtet. Statt mit 19 Prozent wird das Sauna-Ticket (noch) mit sieben Prozent belastet. Das soll sich nach dem Willen der Länderfinanzministerien zum 1. Januar 2015 ändern. Dann müssten die "Schwitz-Freunde" den vollen Steuersatz zahlen.

Besucherrückgang in öffentlichen Sauna-Anlagen von zehn Prozent möglich
Döbele spricht vielen Bad-Betreibern aus der Seele. Die Verunsicherung ist groß, viele haben Existenzängste. Auch Rolf-Andreas Pieper, Geschäftsführer des Deutschen Saunabunds, befürchtet einschneidende Folgen für seine Zunft. "Wir rechnen mit einem Besucherrückgang in den öffentlichen Sauna-Anlagen von zehn Prozent. Letztlich würden von den 2150 öffentlichen Saunabädern in Deutschland die Hälfte in finanzielle Schwierigkeiten geraten." Zudem sei damit zu rechnen, dass etwa 650 kleinere privatwirtschaftliche Saunabäder ihren Betrieb einstellen müssten. "Wir befürchten ein Bäder-Sterben."

In den vergangenen Wochen hatten sich bei Pieper einige besorgte Betreiber gemeldet. "Viele kleine privatwirtschaftliche Saunabäder fürchten um ihre Existenz und haben ihr Unverständnis gegenüber dem Gesetzgeber ausgedrückt." Ebenso besorgt würden auch Kommunen reagieren, die kleinere Bäder unterhalten, in denen die Sauna-Anlage den Kostendeckungsgrad des Bades erträglich hält. "Sie befürchten, dass bei einer Preiserhöhung die Kunden wegbleiben und somit der Kostenausgleich über den Eintritt erheblich beeinträchtigt wird."

Pieper hofft, dass eine Finanzministerkonferenz der Länder die Wende bringt oder es zumindest einen Aufschub gibt. Möglich wäre auch, dass der Bundestag eine Veränderung des Umsatzsteuergesetzes vornimmt. " Die Gremien in Berlin wollen sich in nächster Zeit damit befassen", sagt Pieper.

Auch Döbele und sein Kollege von der Obermain Therme in Bad Staffelstein, Hans Josef Stich, haben die Hoffnung nicht aufgegeben, dass die Aufhebung der Umsatzsteuerermäßigung verhindert wird. Der Therme Natur-Geschäftsführer hat unter anderem kürzlich mit der bayerischen Wirtschaftsministerin Ilse Aigner über das Thema gesprochen. "Wir müssen abwarten, ob sich die Politik vor die Bäder stellt und sagt: Wir müssen sie schützen", so Döbele.

Obermain-Werkleiter Hans Josef Stich bestätigt, dass derzeit im politischen Bereich "alle Hebel in Bewegung gesetzt werden", um das Szenario noch zu verhindern. Sollte dies nicht klappen, wird die Therme in Bad Staffelstein - genauso wie viele andere Häuser in Franken - wohl um eine Preiserhöhung nicht herumkommen. "Es steht fest: Wir können das definitiv nicht alleine auffangen. Es gäbe dann einen Zuschlag auf den Saunabesuch", sagt Stich.




Übersicht über die Thermen- und Saunalandschaft in Franken:


1. Sportlich - das Triamare in Bad Neustadt
Die Stadt am Fuß der Rhön lockt mit einer Kombination aus Sport- und Freizeitbad, ergänzt um wachsende Wellness-Angebote. In der Sauna gibt es immer wieder Thementage - jeden Mittwoch ist beispielsweise der "Wohlfühltag". Die Tageskarte für das Bad kostet 8,50 Euro, für die Sauna inklusive Badbesuch sind es 12 Euro (geöffnet täglich von 9 bis 21 Uhr).
www.triamare.de


2. Vier Säulen - die Kissalis-Therme in Bad Kissingen
Die Kissalis-Therme setzt im Wettbewerb um den Wellness-Touristen auf vier Säulen: Thermen-Landschaft mit 1000 Quadratmetern Wasserfläche, den 700 Quadratmeter großen Saunapark, Fitness und Gastronomie. Die Thermen und die Saunen sind von 9 bis 22 Uhr geöffnet, Samstag und Sonntag bis 24 Uhr. Die Tageskarte für alles kostet 23 Euro.
www.kissalis.de


3. Natürlich - die Frankentherme in Bad Königshofen
Mit dem Heilwassersee setzte die Frankentherme einen neuen Wellnesstrend: zurück zur Natur. Auch in der Sauna gibt es viel Originelles. Die Therme hat von 10 bis 22/24 Uhr geöffnet, am Freitag und Samstag bis 20 Uhr. Dienstags ist FKK-Baden, mittwochs Damensauna. Für die Tageskarte muss man 9,50 Euro (Therme) und 12,50 Euro (Sauna) ausgeben.
www.frankentherme.de


4. Aus der Tiefe - das Aquasole in Kitzingen
Aus 180 Metern Tiefe fördert das Aquasole heißes und salzhaltigesWasser. Sauna und Dampfbad machen die Erholung perfekt. Geöffnet von 8 bis 21 Uhr, am Samstag ab 10 Uhr. Die Sauna ist von 9 bis 22 Uhr geöffnet, am Freitag und Samstag sogar bis 23 Uhr. Das Tagesticket für alles kostet 19 Euro, wer hingegen nur ins Solebad gehen will, bezahlt 7,50 Euro.
www.aquasole.de


5. Eine Insel - das Atlantis in Herzogenaurach
Nicht nur dem Namen nach ist das Freizeitbad Atlantis eine Insel im Alltag. Die Badelandschaft und der Saunapark sorgen für Spaß und Wohlfühlen. Geöffnet hat der Wellnesstempel täglich von 10 bis 22 Uhr (Sauna 23 Uhr), das Tagesticket kostet 13 Euro, für die Sauna ist ein Zuschlag von 3,50 Euro fällig. Wer ausschließlich in die Sauna will, zahlt 15 Euro.
www.atlantis-bad.de


6. Rutschpartie - das Kristall Palm Beach in Nürnberg
Mit insgesamt 1,6 Kilometern Rutschen-Länge und einem an tropische Gefilde erinnernden Strand inklusive Palmenhain erzeugt das Freizeitparadies Palm Beach in Nürnberg/Stein echte Urlaubsgefühle im Alltag. Für den Besuch bezahlt man 17,50 Euro (Tagesticket, Sauna zusätzlich 5 Euro). Geöffnet ist das Bad von 9 bis 22; am Freitag und Samstag bis 24 Uhr.
www.palm-beach.de


7. Heilkraft - die Therme in Bad Steben
Tradition und Moderne verbinden sich in einem der ältesten Kurorte der Region. Die Heilkraft der Quellen von Bad Steben wurde schon im Mittelalter gerühmt. Geöffnet ist der Bereich "Wasserwelten" von 9 bis 22 Uhr, das Saunaland und der Wellness-Dome von 10 bis 22 Uhr. Die Tageskarte kostet je nach Bereich, den man nutzen will, zwischen 14,50 und 28,50 Euro.
www.therme-bad-steben.de


8. Kinderwelt - die Therme Obernsees in Mistelgau
An der Eingangspforte zur Fränkischen Schweiz liegt die Therme Obernsees. Hier setzt man traditionell auf die Heilkräfte des Wasser aus höllischen Tiefen, verpackt in ein modernes und attraktives Gewand. Bekannt ist das Bad auch wegen dem "Thermelino Kinder Club". Die Therme ist von 9 bis 22/23 Uhr geöffnet, die Tageskarte (Bad plus Sauna) kostet 18 Euro.
www.therme-obernsees.de


9. Königlich - Königsbad in Forchheim
Mit königlichen Badefreuden wirbt das Freizeitland in Forchheim: Hallenbad, Freibad, Bistro- und Wellnessbereich verbinden sich zu einem runden Ganzjahres-Vergnügen. Bei den Sauna-Angeboten hat der Besucher die Qual der Wahl: bio oder klassisch? Zeit zum Ausprobieren hat man von 10 (9.30) bis 21, Sauna bis 22 Uhr. Die Tageskarte mit allem kostet 16 Euro.
www.koenigsbad-forchheim.de


10. Familienbad - die Franken-Lagune in Hirschaid
Spaß für die ganze Familie verspricht die Franken-Lagune, die auf die bewährte Mischung setzt: sportliches Schwimmen, fröhliches Planschen, ehrgeiziges Training und gesunde Entspannung. Dazu kommen Ereignisse wie eine Halloween-Party. Das Bad öffnet von 12 bis 21 Uhr, sonntags um 10 Uhr. Die Tageskarte für Sauna und Bad kostet insgesamt 16 Euro.
www.frankenlagune.de


11. Kultur-Bad - die Lohengrin-Therme in Bayreuth
Die Lohengrin-Therme ist der "Youngster" unter den fränkischen Wellness-Paradiesen - 1999 im einzigartigen historischen Umfeld derWagnerstadt eröffnet, lässt sich hier auch in Kultur baden. Das Mineralwasser wird aus 1200 Metern Tiefe gefördert. Genießen kann man das täglich von 9 bis 22 Uhr, die Tageskarten kosten 20,50 (Sauna) und 14,50 Euro (Therme).
www.lohengrin-therme.de


12. Heilwasser - die Therme Natur in Bad Rodach
Die Therme Natur im oberfränkischen Bad Rodach setzt auf die therapeutische Wirkung ihres Heilwassers. Hier kann man entspannt etwas für die Gesundheit tun - in der Wasserwelt und im Saunaland. Dazu lockt als Mehrwert die beschauliche Landschaft. Geöffnet von 9 bis 21/23 Uhr, die Tageskarte (alles inklusive) kostet 16 Euro, nur Therme 12,50 Euro.
www.therme-natur.de


13. Karibik-Flair - das Bambados in Bamberg
Das Bambabos hat sich mit seiner Kombination aus Sport- und Freizeitbad und den Wellnessangeboten mittlerweile fest in der fränkischen Wasserwelt etabliert. Konkurrenzlos sind die Öffnungszeiten: werktags ab 6.30 Uhr bis 22 Uhr; Samstag, Sonntag, an Feiertagen und während Schulferien 7 bis 22 Uhr. Das Tagesticket kostet 17 Euro, nur Hallenbad 9,50 Euro.
www.bambados.de


14. Fünf Sterne - die Obermain Therme in Bad Staffelstein
Der Umbau mit Gesamtkosten von 7,5 Millionen Euro hat sich gelohnt: Zum 1. Oktober 2014 wird die 15.000 Quadratmeter große Saunalandschaft in Bad Staffelstein vom Deutschen Sauna-Bund mit fünf Sternen ausgezeichnet. Das Thermen-Meer ist täglich von 9 bis 21 Uhr geöffnet, das Saunaland von 10 bis 21 Uhr. Die Tageskarte kostet 14,50 Euro, Saunen 18,50 Euro.
www.obermaintherme.de


Saunabäder in Deutschland
Die Zahl der öffentlichen Saunabäder stieg nach Gründung der Bundesrepublik Deutschland stark an. Bis 1960 gab es 1000, bis 1980 stieg die Zahl auf mehr als 5000. Obwohl es zu Beginn der 1990er-Jahre noch einen Gründungsboom gab, sank die Zahl dann stetig. Aktuell gibt es noch rund 2150 öffentliche Saunabäder.

Die Zahl der öffentlichen Häuser wird durch etwa 5000 Anlagen bei Hotels und Pensionen und etwa 3800 Saunas in Sportstätten und in Fitness-Studios ergänzt. Die Zahl der für die Deutschen zur Verfügung stehenden öffentlichen Anlagen liegt also bei knapp 10 000. Quelle: Deutscher Sauna Bund
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren