Coburg

Osterbrunnen-Vandalismus: Huhn Wilma wird nicht ersetzt

Die Jungs und Mädchen der Schule am Hofgarten sind traurig und sauer: Der von ihnen liebevoll geschmückte Osterbrunnen ist zerstört worden. Vandalen warfen das Pappmaché-Huhn Wilma in der Nacht zum Freitag in die Itz.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Platz in der Mitte des Brunnens, auf dem eigentliche Henne Wilma sitzen sollte, ist seit der Nacht zum Freitag leer. Mit einem großen Schild bekundet die Schule am Hofgarten ihre Meinung zur mutwilligen Zerstörung ihres Brunnens in der Webergasse.  Fotos: Jennifer Karl
Der Platz in der Mitte des Brunnens, auf dem eigentliche Henne Wilma sitzen sollte, ist seit der Nacht zum Freitag leer. Mit einem großen Schild bekundet die Schule am Hofgarten ihre Meinung zur mutwilligen Zerstörung ihres Brunnens in der Webergasse. Fotos: Jennifer Karl
+3 Bilder
Eigentlich sollte Henne Wilma die 36 Osterhasen und die vielen Osterglocken um sie herum bewachen, doch dann ist sie selbst Opfer eines grauenvollen Überfalls geworden. In der Nacht zum Freitag, gegen 4 Uhr, wurde die Pappmaché-Henne, die seit einer Woche den Brunnen in der Webergasse zierte, gestohlen und anschließend in die Itz geworfen.

Die Coburger Polizei hat den Fall aufgenommen: "Es handelt sich hierbei um Sachbeschädigung. Wir werden alles in unserer Macht Stehende tun, um die Täter zu finden", erklärt Pressesprecher Markus Reißenberger. Mehrere Zeugen berichteten, dass es sich bei den Tätern um eine Gruppe Angetrunkener im Alter von 20 bis 30 Jahren gehandelt hat. Die ungefähr zehnköpfige Gruppe soll die rund 40 Kilo schwere Wilma in der Webergasse entführt und anschließend am Freitagmorgen bei der Brockardt-Brücke in die Itz geworfen haben.
Gefunden wurde das sichtlich zerstörte Huhn am Freitagvormittag auf Höhe der Firma Max Carl in der Itz.

Insgesamt wurden in diesem Jahr zehn Coburger Brunnen von zehn verschiedenen Schulen und sozialen Einrichtungen farbenfroh geschmückt. Um den Brunnen in der Webergasse kümmerte sich die Schule am Hofgarten, in der Kinder mit Behinderung unterrichtet werden. Dort ist die Enttäuschung über den Vorfall riesengroß. Der 13-jährige Schüler Marcel, der den Brunnen letzte Woche liebevoll mit geschmückt hat, ist bestürzt: "Ich frage mich, wieso solche Deppen so was machen. Denen würde es ja auch nicht gefallen, wenn man ihre Sachen klaut und kaputtmacht." Schüler Kevin fügt hinzu: "Wir haben zwar geahnt, dass wieder etwas passiert, aber dass es gleich so schlimm wird, hätten wir nicht gedacht." Auch Erzieherin Stephanie Städler ist zutiefst betroffen: "Es ist einfach nur traurig und unverschämt. Der Brunnen war ein Schülerprojekt. Leute, die so was zerstören, haben keine Ahnung, wie viel Arbeit und Zeit das gekostet hat."

Frustriert und traurig

Coburgs Citymanagerin Annette Kolb, die jedes Jahr das Schmücken der Osterbrunnen organisiert, zeigte sich am Freitag in einer ersten Stellungnahme ebenfalls "total frustriert". Es sei "einfach nur sehr traurig", dass es Menschen gebe, die vor der Leistung von Kindern und Jugendlichen keinen Respekt haben. Auch in den letzten Jahren kam es immer wieder zu ähnlichen Vorfällen. Es wurden Brunnen zerstört und Deko-Artikel von den Brunnen geklaut. "Natürlich könnten wir jetzt überlegen, solche Aktionen künftig nicht mehr zu machen, aber dann würden wir vor dem Vandalismus kapitulieren. Das ist auch keine Lösung", erklärte die Citymanagerin weiter.

Nicht nur die Henne, auch die Osterhasen am Brunnen in der Webergasse haben durch die nächtliche Entführungsaktion Schaden genommen. Ihnen fehlen zum Teil Nasen, Augen oder Ohren. "Wir haben so viel Zeit in den Brunnen investiert und dann so etwas. Wir sind total sauer", schimpfen die Schüler Sebastian und Marcel. "Ab nächstem Jahr sollten alle Brunnen mit Stacheldrahtzaun geschützt werden, damit es nie mehr zu solchen Vorfällen kommt."

Die Schule am Hofgarten bastelte als Reaktion auf den Diebstahl eine große Tafel, die an Wilmas Platz in die Mitte des Brunnens gesetzt wurde. Mit der Aufschrift "Hier stand bis letzte Nacht, 21./22. 03. 2013 unsere Wilma. Möge es die hungrigen Mäuler der Diebe stopfen! Für Nebenwirkungen übernehmen wir keine Haftung. Die Polizei ermittelt " möchte die Schule ihre Meinung zu diesem Vorfall ausdrücken.

Zeugen gesucht

Das Huhn Wilma wurde in der Nacht zum Freitag gegen 4 Uhr in der Webergasse gestohlen und anschließend in die Itz geworfen. Bisher fehlt von den Tätern noch jede Spur. Die Polizei Coburg ermittelt in diesem Fall wegen Sachbeschädigung. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Coburg unter 09561/645-0 entgegen.
Verwandte Artikel

Kommentare (2)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren