Coburg
Tipp

Ost-West-Erinnerungen in Coburg: Zeitzeugen erzählen

Unter dem Motto "Coburger Wirtshauskultur" lädt das Regionalmanagement zu zwei Veranstaltungen der besonderen Art ein. Auftakt ist am Freitag, 20. Juli.
Artikel drucken Artikel einbetten
Gedenkstätte Billmuthausen
Gedenkstätte Billmuthausen
Bei einer Führung zu historischen Gedenkstätten und einem anschließenden 3-Gänge-Menü, mit typischen Gerichten aus dem damaligen Ost- und West-Deutschland, geben Zeitzeugen persönliche Einblicke in die jüngere deutsch-deutsche Geschichte der Region und lassen die Vergangenheit lebendig werden.

"Wir wollen mit den Veranstaltungen die Teilnehmer für ein prägendes Stück Geschichte unserer Region sensibilisieren und sie durch eigens erlebte Geschichten lebendig werden lassen. Im Mittelpunkt stehen dabei persönliche Erlebnisse mit Bezug zur Region, anstatt reiner Fakten geschichtlicher Ereignisse", erklärt Projektmanagerin Annabelle Menzner.


Wirtshauskultur im Landgasthof Wacker

Die erste Veranstaltung findet am Freitag, 20. Juli, statt und beginnt um 18 Uhr mit einer Führung über die Gedenkstätte Billmuthausen.

Dr. Rüdiger Stengel vom Förderverein Gedenkstätte Billmuthausen gibt einen Einblick in die Geschichte des von der ehemaligen DDR fast vollständig "geschliffenen" Dorfes. Im Anschluss beginnt um 19 Uhr das Ost-West-Dinner im Landgasthof Wacker: Radio-Eins-Moderator Rico Böhme - der selbst viele Geschichten zum Thema Grenzerfahrung beitragen kann - führt durch den Abend, an dem die Zeitzeugen Dr. Heinz Köhler (ehemaliger Landrat von Kronach) und Willibert Lankes (ehemals Grenzpolizist in Neustadt) die Teilnehmer an ihren Erinnerungen und Erlebnissen aus der Grenzzeit teilhaben lassen.


Wirtshauskultur im Auerhahn

Die zweite Veranstaltung findet am Freitag, 27. Juli, statt und beginnt um 18 Uhr mit einer Führung durch den ehemaligen Grenzturm zwischen Eisfeld und Rottenbach; als Experte ist hier Gerd Braun, ehemaliger Bürgermeister von Eisfeld mit dabei.

Um 19 Uhr geht es dann weiter im Gasthaus "Zum Auerhahn" in Rottenbach. Als Zeitzeugen sind dabei René Hähnlein, der in der DDR politisch inhaftiert war, und Reiner Sesselmann, der ehemalige Landrat von Sonneberg. Die Moderation hat Oliver Schmidt, Redaktionsleiter vom Coburger Tageblatt, der 2014 eine "Grenzwanderung" entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze in den Landkreisen Coburg und Kronach unternahm und dafür mit dem Coburger Medienpreis ausgezeichnet wurde.


Wichtige Informationen zu den Veranstaltungen

Tickets für die Veranstaltungen kosten 25 Euro und sind nur im Vorverkauf bei den jeweiligen Gaststätten sowie in der Geschäftsstelle des Coburger Tageblatts, Hindenburgstraße 3a in Coburg, erhältlich. Der Vorverkauf für die erste Veranstaltung im Landgasthof Wacker endet am Montag, 16. Juli. Alle weiteren Informationen zu den Veranstaltungen unter www.coburger-wirtshauskultur.de.

Infobox:
Wirtshauskultur im Landgasthaus Wacker
Termin: Freitag, 20.07.2018
Programm:
18 Uhr Führung Gedenkstätte Billmuthausen durch Dr. Rüdiger Stengel, Förderverein Gedenkstätte Billmuthausen
19 Uhr Ost-West-Dinner mit Zeitzeugengesprächen im Landgasthof Wacker
Zeitzeugen/Referenten:
• Dr. Heinz Köhler, ehem. Landrat Kronach
• Willibert Lankes, ehem. Grenzpolizei Neustadt
Moderation: Rico Böhme, Radio EINS Moderator

Bildunterschrift

Bild 1- Billmuthausen (CR Coburg Stadt und Land aktiv GmbH):
An der Gedenkstätte Billmuthausen finden sich Überreste der Dorfanlage, des von der ehemaligen DDR fast vollständig "geschliffenen" Dorfes.


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren