Ebersdorf
Wirtschaft

Noch sind die Lichter bei Eschi in Ebersdorf nicht aus

Das Zittern um den Möbelhersteller Ewald Schillig (Eschi) in Ebersdorf geht weiter.
Artikel drucken Artikel einbetten
Letzte Frist bis Montag: die Firma Ewald SChillig in Ebersdorf kämpft um ihr Überleben.Foto: Archiv/Berthold Köhler
Letzte Frist bis Montag: die Firma Ewald SChillig in Ebersdorf kämpft um ihr Überleben.Foto: Archiv/Berthold Köhler

Insolvenzverwalter Jochen Zaremba hat einen Investor, doch ohne eine Beschäftigungsgarantie will der ehemalige Geschäftsführer, Carsten Henning, den Mietvertrag für das Firmengelände nicht unterzeichnen. Jetzt drängt die Zeit.

"Wenn die Sache am Mietvertrag scheitert, wäre das aus meiner Sicht eine Tragödie", sagt Insolvenzverwalter Jochen Zaremba.

Hintergrund

Hausmessen 16 Hersteller aus Oberfranken präsentieren vom morgigen Sonntag an in ihren Showrooms viele Neuheiten und Trends - allerdings ausschließlich dem Fachpublikum. Die "Hausmessen Oberfranken" gelten als enorm wichtiger Branchentreff, die Region rund um Coburg als bedeutender Eckpfeiler der deutschen und internationalen Möbelbranche. Aussteller In diesem Jahr beteiligen sich aus dem Coburger Land die Firmen Arco Weidhausen, F+S Polstermöbel Weidhausen, Gruber Polstermöbel Sonnefeld, Willi Schillig Frohnlach und Max Winzer Untersiemau an den Hausmessen. Zahlen Die Möbelindustrie in Bayern zählte im vergangenen Jahr 186 Betriebe, 22 108 Beschäftigte und rund 4,3 Milliarden Euro Umsatz. Mit mehr als 7700 Beschäftigten steht die Möbelindustrie im Regierungsbezirk Oberfranken an der Spitze der Regionen im Freistaat Bayern. Einen ausführlichen Bericht mit weiteren Hintergrund-Informationen finden Sie hier



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren