Kaltenbrunn im Itzgrund
Kommunalwahl 2020

Nina Liebermann will Bürgermeisterin im Itzgrund werden

Nach fünf Jahren als Stellvertreterin will Nina Liebermann im kommenden Jahr die Nachfolge von Bürgermeister Werner Thomas im Itzgrund antreten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auf einen erfolgreichen Wahlkampf für die CSU hoffen (von links) Jürgen W. Heike, Sebastian Straubel, Nina Liebermann und Günter Benning. - Foto: Berthold Köhler
Auf einen erfolgreichen Wahlkampf für die CSU hoffen (von links) Jürgen W. Heike, Sebastian Straubel, Nina Liebermann und Günter Benning. - Foto: Berthold Köhler

Der CSU-Ortsverband Itzgrund hat bei einer Versammlung am Freitagabend Nina Liebermann als Kandidatin für die Bürgermeisterwahl im kommenden Jahr nominiert. Nina Liebermann sitzt seit der Kommunalwahl 2014 für die CSU-Fraktion im Gemeinderat und wurde dort auch zur Stellvertreterin von Bürgermeister Werner Thomas (SPD) gewählt. Die 51-Jährige bekam die Stimmen sämtlicher anwesender Mitglieder. In ihrer Vorstellungsrede betonte Liebermann, dass sie auf lokaler Ebene nicht die Parteipolitik in den Vordergrund stellen wolle. Es gehe darum, den guten Zusammenhalt im Itzgrund zu fördern.

Da waren es schon drei

Mit der Nominierung von Nina Liebermann steht bereits der dritte Bewerber um die Nachfolge von Werner Thomas (er scheidet altersbedingt aus dem Amt) fest. Die SPD und die Freien Wähler schicken gemeinsam Dirk Ruppenstein ins Rennen. Zudem hat Roland Pontes (Gleußen) angekündigt, als Einzelbewerber Bürgermeister werden zu wollen. Dafür muss er bis Ende des Jahres 60 Unterstützungs-Unterschriften vorlegen.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren