Coburg
Kreativität

Nicht nur für Männer mit Bart

Bartkämme sind nur ein Produkt, das in der "Guten Stube" zu haben ist . In dem Laden junger Kreativer aus Coburg trifft sich der Bearded Villains Club.
Artikel drucken Artikel einbetten
Chris Kassecker mit seinen Kämmen aus Holz und Schmuckstücken aus Kunstharz: Der Kaufmann im Hauptberuf schreinert außerdem und verkauft mit anderen Kreativen seine Sachen nun bis Weihnachten in der "Guten Stube" in der Nägleinsgasse 2. Foto: Simone Bastian
Chris Kassecker mit seinen Kämmen aus Holz und Schmuckstücken aus Kunstharz: Der Kaufmann im Hauptberuf schreinert außerdem und verkauft mit anderen Kreativen seine Sachen nun bis Weihnachten in der "Guten Stube" in der Nägleinsgasse 2. Foto: Simone Bastian
Zum dritten Mal bestücken junge Kreative, Nachwuchsdesigner, Handwerker und Studenten in Coburg einen Laden auf Zeit mit ihren Werken. In diesem Jahr ist die "Die Gute Stube" in der Nägleinsgasse 2 zu finden. Heute, Samstag, 12 Uhr, öffnen die Ladentüren das erste mal.
Chris Kassecker ist einer der Aussteller. "Treesome" heißt seine Marke für Kämme, die er aus alten Skateboards sägt. Meist sind Männer seine Kunden - bärtige Männer. Kassecker, selbst Bartträger, ist auch Vorsitzender der deutschen Sektion des Bearded Villains Club, der 2014 in USA gegründet wurde. Jetzt, an diesem Wochenende, treffen sich die Mitglieder aus ganz Deutschland in Coburg. "Ein paar Schweizer sind auch dabei", sagt Sebastian Babic aus Berlin, einer von Kasseckers Stellvertretern. Die "bärtigen Schurken", so die wörtliche Übersetzung des Namens, seien ganz normale Männer aus allen Schichten und Berufsgruppen mit einer Gemeinsamkeit: Sie tragen Vollbart, und den möglichst lang. Einen Kamm brauche man, betont Babic und zieht einen Treesome-Kamm aus der Hosentasche. "Meine Frau hat ja auch eine Haarbürste in ihrer Handtasche."
Wie in den Jahren zuvor, öffnet die "Gute Stube" nur in den vier Wochen bis Weihnachten. Diesmal seien noch mehr Designer und Kreative dabei als letztes Jahr, teilten die Veranstalter mit. Das Angebot reicht von Porzellanobjekten, Holzspielzeug, Wohnaccessoires über Bartkämme und Schreinerunikate bis hin zu Stickwaren und Papeterie. Die "Gute Stube" versteht sich auch als Aktion gegen die Leerstände in Coburg: Die seien gerade zur Weihnachtszeit ein unschöner Anblick. Das Team aus jungen Kreativen, Nachwuchsdesignern, Start-ups und Studenten will im Vorweihnachtsgeschäft Abwechslung schaffen. Unterstützt wird die "Gute Stube" durch das Coburger Citymarketing, die Wirtschaftsförderung der Stadt Coburg und das Coburger Designforum. Der Laden in der Nägleinsgasse 2 hat nächste Woche Donnerstag und Freitag von 12 bis 20 Uhr geöffnet, Samstag 12 bis 22 Uhr; bis Weihnachten kommt jede Woche ein Öffnungstag dazu. Kontakt ist auch möglich per E-Mail an gutestube_coburg@web.de. sb
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren