Neustadt bei Coburg
Breitensport

Neustadt vergab wieder Pokale für die besten Wandergruppen

Fröhlich und locker bewältigten die Wanderer aus Franken und Thüringen den Neustadter Wandertag am Tag der Deutschen Einheit.
Artikel drucken Artikel einbetten
Neustadts Oberbürgermeister- und Bürgermeisterpokale für die drei besten  Wandergruppen  Foto: Manja von Nida
Neustadts Oberbürgermeister- und Bürgermeisterpokale für die drei besten Wandergruppen Foto: Manja von Nida
+9 Bilder

Der Neustadter Wandertag am Tag der Deutschen Einheit bot einfach alles: perfektes Wanderwetter, ein wanderfreudiges Publikum und einen gemütlichen Ausklang mit Siegerehrung beim Beisammensein am Waldfriedensee. Die drei Gewinnerpokale, alle übrigens von allen Bürgermeistern der bayerischen Puppenstadt gestiftet, erhielten die drei stärksten Wandergruppen: der Fränkisch-Thüringische Freundeskreis, der TBVfL Neustadt-Wildenheid und der SC Sonneberg 04. Und die heiteren Klänge der Stadtkapelle Neustadt, unter der Leitung von Kapellmeister Daniel Härich, versprühten ihre musikalische Erfrischung dazu.

Karin Knoll aus Sonneberg war die glückliche Gewinnerin des Hauptpreises bei der Tombola-Verlosung. Sie spendete ihren Gewinn spontan dem Integrationskindergarten. "Mit 220 Teilnehmern haben wir eine Steigerung zum Vorjahr um 100 Prozent zu verzeichnen", verkündete Ulrich Bieberbach, Vereinsvorstand des Sportkeglerclubs (SKC) Neustadt begeistert. Der SKC richtete heuer zum zweiten Mal gemeinsam mit dem TBVfL Neustadt-Wildenheid den Wandertag in Zusammenarbeit mit der Stadt Neustadt aus. Start und Ziel waren der Waldfriedensee. Zwischen 9 und 10 Uhr startete die Tour, acht oder 14 Kilometer, alles eben und familienfreundlich. Die Streckenführung ging durch die Natur um Wildenheid, Meilschnitz und Ketschenbach herum. "Wir sind gemischte Ossis", sagte Heinz Werner Hübner humorvoll, und seine acht Mitstreiter lachten vergnügt über dessen Schlagfertigkeit. "Und es ist keiner unterwegs liegengeblieben und jeder hat's geschafft. Fesche Hasen haben wir unterwegs auch gesehen, zweibeinige. Überholt worden sind wir auch und haben noch eine Rast zwischendurch eingelegt."

Brüllen vor Lachen

Und die Vierbeiner dieser Thüringer Wandergruppe, die sich "Höhenmeter" nennt, Sally und Luna, spazierten als Verstärkung locker mit. "Ja, wir haben sogar sieben Anstiege gezählt", witzelte Hübner über die von ihnen gewählte Acht-Kilometer-Strecke. "Wir sind durchtrainiert, wandern jeden Monat regelmäßig und erkunden unsere schöne Gegend in Oberfranken", verriet Hübner. "Das hier ist unser ,Passierschein‘ heute, fünf Euro Startgeld. Dafür kriegt man allerdings auch noch eine Bratwurst, wenn man lang genug ansteht", sagte der Wanderfreund augenzwinkernd und seine Truppe brüllte wieder vor Lachen.

Die "Höhenmeter" waren vor Fröhlichkeit kaum zu bremsen und wirkten einfach erfrischend ansteckend. Zu der Thüringer Gruppe gesellte sich Claudia Cervenka mit ihrem Mann Beat aus der Schweiz. "Aber wir gehören nicht zu der Gruppe, wir sind zu zweit mit unserem Hund Luz auch marschiert. Wir sind aus der Schweiz zu Besuch bei meiner Verwandtschaft, ich bin ja aus Neustadt", erzählte Claudia. "Die Natur hier ist sehr schön, endlich mal flach wandern. Da haben wir gleich die große Strecke gemacht. Und jetzt das Bier hier, das ist immer so gut", ließ sich Beat das fränkische Gebräu schmecken. Und Hübner meinte, als er was von der großen Tour hörte: "Wir haben die kleine gemacht, wollten nämlich früher hier sein" und alle "Höhenmeter" hatten wieder ihren Spaß und konnten sich vor Lachen kaum halten.

Gewinnerin spendet spontan

Glücksfee Ingrid Fabisch vom Kulturamt zog die Gewinnnummern der Tombola, die von Neustadter Firmen und Wohltätern reich mit Sachpreisen bestückt worden war. Übrigens besaß jede Startkarte eine Nummer und nahm automatisch an der Verlosung teil. KSC-Vorsitzender Urich Bieberbach und TBVfL-Vorsitzender Bastian Bieberbach übernahmen die ehrenvolle Aufgabe der Preis-Übergabe gemeinsam mit Oberbürgermeister Frank Rebhan (SPD). Und dann kam die Ziehung des Hauptgewinns! Das hatte Karin Knoll aus Sonneberg fast "umgehauen", als sie ihre Startkarte begutachtete. Ihre Nummer! "Ich bin ganz fertig, kann das gar nicht glauben", rang die glückliche Gewinnerin nach Worten und war fix und fertig. Die Neustadter Firma "Rolly Toy" hatte einen herrlichen Unimog für Kinder gesponsert, und den spendete Karin Knoll vor lauter Glück spontan dem evangelischen Kindergarten "Farbenfroh". "Meine Enkel sind dafür zu groß. Ich möchte das dem Kindergarten spenden. Dort habe ich früher ganz in der Nähe gewohnt und hatte immer meine Freude, als ich die Kleinen oft draußen beim Spielen so fröhlich lachen hörte. Und die können das viel besser gebrauchen als ich."

"Es hat sich enorm viel getan"

OB Rebhan zeugte sich beeindruckt von den zahlreichen Wanderfreunden, die sich auf den Weg durch Neustadts schöne Flur gemacht hätten. Ferner informierte Rebhan, im nächsten Jahr sei zum 30. Jubiläum Deutsche Einheit ein "Tag der Franken" geplant. "Der Schub, der letztes Jahr hier in der Region gekommen ist, hat längst vergessen gemacht, dass wir hier 40 Jahre lang getrennt waren. Wir haben viel zusammengebracht, noch nicht alles! Wenn ich denke, wie viel Grenze noch vor zehn/20 Jahren in den Köpfen war, hat sich enorm viel getan", richtete der OB ein paar Worte zum Tag der Deutschen Einheit an die Wanderer. "Ich glaube, dass wir hier in der Region ein Musterbeispiel für eine gelungene Einheit sind." Und OB Rebhan sagte, nächstes Jahr werde zum Tag der Franken auf beiden Seiten gemeinsam gefeiert, "damit die Bevölkerung noch mehr zusammenwächst".

Bieberbach dankte als Ausrichter allen Helfern sowie der Feuerwehr und dem BRK, die zum Gelingen und zur Sicherheit aller Wanderfreunde beigetragen hätten. Im nächsten Jahr solle eine grenzüberschreitende Wanderung organisiert werden, informierte Ulrich Bieberbach. Näheres dazu sei noch in Arbeit.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren