Wildenheid

Mann (38) prügelt Lebensgefährtin (29) in Oberfranken bewusstlos - Haftbefehl erlassen

Nachdem Freitagnacht ein Beziehungsstreit in Oberfranken eskaliert ist, sitzt ein 38-Jähriger in Untersuchungshaft: Er hatte seine Lebensgefährtin (29) bewusstlos geschlagen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Während eines Beziehungsstreits in Oberfranken hat ein Mann seine Lebensgefährtin so heftig geschlagen, dass sie das Bewusstsein verlor.  Symbolbild: Inga Kjer, dpa
Während eines Beziehungsstreits in Oberfranken hat ein Mann seine Lebensgefährtin so heftig geschlagen, dass sie das Bewusstsein verlor. Symbolbild: Inga Kjer, dpa

Beziehungsstreit endet mit bewusstloser Frau: Zu einem heftiger Gewaltausbruch ist es Freitagnacht (18. Oktober 2019) während eines Beziehungsstreits im Stadtgebiet von Neustadt bei Coburg (Oberfranken) gekommen. Während des Streits zwischen einem Pärchen schlug ein 38-Jähriger im Stadtteil Wildenheid massiv auf seine Lebensgefährtin ein.

Die Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft Coburg haben die Ermittlungen wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. Dies geht aus einer am Samstag veröffentlichten gemeinsamen Presseerklärung von Poliizei Oberfranken und Staatsanwaltschaft Coburg hervor.

 

Gewalt in der Beziehung: 38-Jähriger prügelt Lebensgefährtin (29) bewusstlos

Gegen 23.30 Uhr kam es zwischen dem 38-Jährigen und der 29-Jährigen in der gemeinsam bewohnten Wohnung in einem Mehrfamilienhaus zum Streit. In dessen Verlauf schlug der Mann so auf die Frau ein, dass diese für kurze Zeit das Bewusstsein verlor.

 

Ein 40-Jähriger, der die Streitigkeit mitbekam und schlichtend eingreifen wollte, wurde ebenfalls durch den 38-Jährigen attackiert und leicht verletzt. Eine Streife der Polizei Neustadt b.Coburg nahm den 38-Jährigen vorläufig fest. Die Verletzungen der Frau mussten in einem Krankenhaus medizinisch versorgt werden.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Coburg erging am Samstagnachmittag gegen den 38-Jährigen Untersuchungshaftbefehl wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung. Der Mann befindet sich nun in einer Justizvollzugsanstalt.

 


Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.