Coburg
Handball

Neuhold bleibt - Zeman zur EM

Die Macher des HSC Coburg sind stolz auf die Vertragsverlängerung mit dem österreichischen Nationalspieler Christoph Neuhold.
Artikel drucken Artikel einbetten
Christoph Neuhold hat gut lachen: Der Österreicher in Diensten des HSC 2000 Coburg hat seinen laufenden Profivertrag bis 2021 vorzeitig verlängert. Foto: Archiv
Christoph Neuhold hat gut lachen: Der Österreicher in Diensten des HSC 2000 Coburg hat seinen laufenden Profivertrag bis 2021 vorzeitig verlängert. Foto: Archiv
+1 Bild

Beim HSC 2000 Coburg läuft es derzeit rund. Nicht nur die alleinige Tabellenführung in der 2. Handball-Bundesliga verbunden mit dem steigenden Zuschauerinteresse in der HUK-Arena, sondern auch die erfolgreichen Gespräche mit den Spielern sorgen für beste Laune in der Geschäftsstelle.

Christoph Neuhold, der seit Sommer 2018 für den HSC 2000 Coburg in der 2. Handball-Bundesliga aktiv ist, hat seinen Vertrag am Dienstagnachmittag bis Juni 2021 vorzeitig verlängert.

Neuhold gilt als "Stimmungskanone". Ein Typ, der während eines Spiels seine Kollegen mit seiner positiven Körpersprache regelrecht mitreißen kann. Und auch persönliche Rückschläge können den "Kämpfer" nicht umhauen: Vor seiner schweren Rückenverletzung - er musste wegen eines Bandscheibenvorfalls operiert werden - wurde er sogar für den erweiterten WM-Kader der österreichischen Nationalmannschaft berufen. In der Vestestadt fühlt sich der wurfgewaltige Rückraumspieler nach eigenen Worten sehr wohl.

Nach Rücken-OP zurückgekämpft

Neuhold feierte sein Debüt im Nationaldress im November 2015. Seitdem lief der 24-Jährige 36-mal für sein Heimatland auf und erzielte 18 Tore, bevor ihn die Rücken-Operation zu einer unfreiwilligen Pause zwang.

Doch der ehrgeizige Österreicher kämpfte sich eindrucksvoll zurück und hat in der laufenden Saison wieder zu alter Stärke gefunden. Für HSC-Trainer Jan Gorr ist der Rückraumspieler ein wichtiges Mosaiksteinchen auf dem Weg in die 1. Liga. Es gibt nicht wenige HSC-Fans, die im Ausfall Neuholds einen der Hauptgründe sahen, weshalb die Mannschaft in der Rückrunde der zurückliegenden Saison schwächelte und den mögliche Aufstieg verpasste.

Stepan Zeman will es wissen

Und noch ein Spieler ist derzeit auf "Höhenflug": Im Team des HSC wird der junge Tscheche Stepan Zeman von Spiel zu Spiel besser. Und auch sein Nationaltrainer weiß, was er an dem kräftigen Kreisläufer hat. Denn der 22 Jahre alte, 2,02 Meter große Spieler wurde nun in den Kader der tschechischen Nationalmannschaft für die Europameisterschaft 2020 berufen.

Zeman zählt zu den großen Nachwuchshoffnungen in seinem Heimatland und kann bereits auf knapp 30 Länderspieleinsätze zurückblicken. Jetzt hat er zwei große Ziele vor Augen: Bei der Euro 2020 möchte er mit den Tschechen für Furore sorgen, dann will er mit dem HSC in die 1. Liga aufsteigen.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren