Coburg
Steinweg

Nach gehäuften Straftaten: Videoüberwachung in Coburger Kneipenmeile startet an Ostern

Zwei Monate lang sollen die Feiernden in der Coburger "Kneipenmeile", dem Steinweg, nun testweise mit Kameras überwacht werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zwei Monate lang sollen die Feiernden in der Coburger "Kneipenmeile", dem Steinweg, nun testweise mit Kameras überwacht werden. Foto Jochen Berger
Zwei Monate lang sollen die Feiernden in der Coburger "Kneipenmeile", dem Steinweg, nun testweise mit Kameras überwacht werden. Foto Jochen Berger
Am Ostersonntag startet der zweimonatige Probebetrieb einer Videoüberwachung im Coburger Steinweg. Das Polizeipräsidium Oberfranken hat nach der Beauftragung durch das Bayerische Staatsministerium des Innern und für Integration in enger Abstimmung mit der Polizeiinspektion Coburg hierfür die technischen und organisatorischen Voraussetzungen geschaffen.

Anlass für diese Maßnahme sind die in der "Kneipenmeile" Steinweg immer wieder registrierten Straftaten, welche sich überwiegend zu den typischen Ausgehzeiten ereignen. Zur weiteren Verbesserung der Sicherheitslage in Coburg erfolgt jetzt, ergänzend zur Polizeipräsenz rund um den Steinweg, die Überwachung mit Videokameras.

Grundsätzlich werden zwei Kameras an Samstagen, Sonntagen sowie an sonstigen Feiertagen im Zeitraum von 0 Uhr bis 6 Uhr den festgelegten Bereich zur Polizeiinspektion Coburg übertragen und auch aufzeichnen. An mehreren Stellen im Steinweg wird mit Hinweisschildern auf die polizeiliche Videoüberwachung aufmerksam gemacht.


Videoüberwachungsanlagen haben neben dem präventiven Charakter auch ermittlungsunterstützende Funktion und sollen neben der Präsenz der Coburger Polizei die Sicherheit in der Coburger Innenstadt erhöhen.

Bei den Geschäftsleuten stößt die Maßnahme auf geteilte Meinungen. Weitere Informationen dazu lesen Sie im Premiumbereich von inFranken.de.


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren