Neundorf bei Coburg
Feuer

Müllautofahrer verhindert größeren Brand in Neundorf

Es war eine brenzlige Situation im Weitramsdorfer Ortsteil Neundorf und hätte bei der momentanen Trockenheit schlimm ausgehen können.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das größte Problem bestand darin, die hintere Klappe des Müllautos zu öffnen, um an den Brandherd zu kommen. Foto: Lothar Weidner
Das größte Problem bestand darin, die hintere Klappe des Müllautos zu öffnen, um an den Brandherd zu kommen. Foto: Lothar Weidner
Der Geistesgegenwart des Fahrers eines Müllautos, das Altpapier transportierte, ist es zu verdanken, dass mehrere Anwesen der Straße "Zum Förtschentor" im Weitramsdorfer Ortsteil Neundorf vor einem größeren Brandschaden bewahrt blieben. Der Fahrer bemerkte, dass aus seinem Fahrzeug Rauch aufstieg, steuerte sofort das Müllauto an den Ortsrand und alarmierte die Feuerwehr. Die Feuerwehren rückten sofort an, sie kamen aus Neundorf, Altenhof, Weitramsdorf und Dietersdorf.
Das Papier im Laderaum brannte und der Rauch quoll aus dem Müllauto. Die Wehren rollten rasch ihre Schläuche im nahen Flüsschen Tambach aus, um für einen eventuellen Brand des gesamten Fahrzeuges gewappnet zu sein und löschen zu können. Zudem wurden die Hydraulikschläuche abgeklemmt. Atemschutzgeräteträger standen für einen möglichen Einsatz bereit.


Ursache unbekannt

Zum Löschen des Feuers im Innenraum musste die hintere Klappe vom Fahrzeug geöffnet werden, was mit Schwierigkeiten verbunden war. Der Radlader eines Landwirtes wurde angefordert; mit diesem Gerät konnte die Klappe gewaltsam hochgehoben werden. Über die Brandursache könne nur spekuliert werden, sagte der Kommandant der Feuerwehr von Weitramsdorf, Thomas Schelhorn.
Einen Brandherd in einer vorher geleerten grünen Mülltonne schloss er fast aus. Eher sei es ein technischer Defekt am Fahrzeug, meinte er.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren