Coburg
Landestheater

Moritz Metzners Abschied von den Coburger "Klangfängern"

Wie der Coburger Hochschulchor "Die Klangfänger" sein Publikum beim Jubiläumskonzert restlos begeistert und doch ein Fragezeichen hinterlässt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mitreißendes Jubiläums- und Abschiedskonzert: Unter Leitung seines scheidenden Dirigenten Moritz Metzner begeisterte der Coburger Hochschulchor "Die Klangfänger" im ausverkauften Landestheater.Foto: Jochen Berger
Mitreißendes Jubiläums- und Abschiedskonzert: Unter Leitung seines scheidenden Dirigenten Moritz Metzner begeisterte der Coburger Hochschulchor "Die Klangfänger" im ausverkauften Landestheater.Foto: Jochen Berger
+25 Bilder

n diesem Rahmen haben die zahlreichen Fans der "Klangfänger" diesen Chor noch nicht erlebt - im festlichen Ambiente des Landestheaters. Der Anlass freilich war Grund genug, eine besonders feierliche Umgebung zu wählen. Zum zehnjährigen Bestehen präsentierte der Chor der Hochschule Coburg einen Querschnitt der Repertoires seit seiner Gründung.

Festlicher Rahmen

Klar war dabei freilich: Auch im festlichen Rahmen des Musentempels würde sich dieser Chor nicht einschüchtern lassen oder seine unverwechselbare Art des Auftritts grundlegend verändern. Denn Konzerte der "Klangfänger" sind von Anfang an nicht nur Konzerte, sondern ausgefeilte musikalische Inszenierungen, die stets einem besonderen Thema huldigen.

Großer Auftritt

Dass dieser Abend nicht nur ein Jubiläumsabend, sondern ein Abschiedsabend war, erfuhr das Publikum erst kurz vor Schluss.

Schon der erste Auftritt aber wurde zur kleinen Inszenierung - denn die Klangfänger bevölkerten die Bühne fein säuberlich nach Jahrgängen sortiert - jeder Choristen-Jahrgang mit einer anderen T-Shirt-Farbe erkennbar.

Klangvoller Enthusiasmus

"Choordinaten" lautete das Motto beim Jubiläumskonzert, bei dem Chorleiter Moritz Metzner gleichermaßen als Dirigent wie als musikalischer Animateur agierte. Wenn Metzner seine "Klangfänger" mit emphatischen Gesten dirigiert, ist nicht immer endgültig zu entscheiden, ob ausschließlich der Chorleiter seinen Chor mitreißt, oder ob nicht manchmal auch der klingende Enthusiasmus dieses außergewöhnlichen vokalen Klangkörpers umgekehrt auch den Dirigenten beflügelt.

Das Resultat war jedenfalls auch bei diesem festlichen Abend bemerkenswert klangvoll und ausdrucksstark.

Unverwechselbarer Stil

Auch das gehört unverwechselbar zu den Konzerten der "Klangfänger" - die bunten musikalischen Stücke werden immer wieder durch szenische Akzente und durch Wortbeiträge ergänzt. In diesem speziellen Fall: anekdotisch verbrämte Erinnerungen an Erlebnisse aus zehn Klangfänger-Jahren.

Abschiedsabend

Ganz zum Schluss wurde für die restlos begeisterten Zuhörer deutlich, dass dieser Jubiläumsabend ein Abschiedsabend war - Abschiedsabend für Chorleiter Moritz Metzner, der die "Klangfänger" nach zehn Jahren verlässt. Und gerade mit den letzten Stücken und mit mehreren Zugaben ganz am Ende des fast dreistündigen Abends wurde besonders deutlich, was Metzner in zehn Jahren mit den "Klangfängern" gemeinsam erarbeitet hat. Denn längst ist dieser Chor stilistisch in ganz unterschiedlichen Bereichen gleichermaßen sicher - vom klassischen a-cappella-Satz bis zum fetzig arrangierten Pop-Song. Verblüffend, wie virtuos die "Klangfänger" ein artikulatorisch heikles Stück wie "Uptown Funk" über die Rampe bringen. Auch dafür gab es auf offener Bühne eine außergewöhnliche Auszeichnung - die goldene Ehrenmedaille der Hochschule Coburg für "besondere Verdienste".

Zu Höchstleistungen angespornt

Moritz Metzner Talent, seinen Chor immer wieder zu Höchstleistungen anzuspornen und ihm zugleich das Gefühl zu vermitteln, diese musikalischen Herausforderungen auch bewältigen zu können, haben die Konzerte der "Klangfänger" immer wieder zu besonderen Ereignissen gemacht. Ganz besonders freilich dieses Abschiedskonzert.

Aus der Geschichte eines besonderen Chores

"Die Klangfänger" Im Wintersemester 2008 hatten Professor Michael Heinrich und Studienrat Moritz Metzner die gemeinsame Idee, an der Hochschule Coburg einen Chor einzurichten.

Aus den anfänglich 15 Innenarchitektur-StudentInnen ist heute eine stattliche Anzahl von circa 60 Sängerinnen und Sängern geworden, die aus Studierenden aller Fachbereiche und jungen Menschen aus Coburg bestehen. Die musikalische Leitung der "Klangfänger" liegt seit der Gründung in den Händen von Moritz Metzner

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren