Coburg
Handel

In der Krise: Mieter verlassen die Coburger Markthalle

Bereits ein halbes Jahr nach Eröffnung steckt die Markthalle am Albertsplatz tief in der Krise. Mieter kehren dem prestigeträchtigen Projekt den Rücken.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit "Genuss und Mode" lockt seit einem halben Jahr die  Markthalle am Albertsplatz. Doch das Konzept war und ist umstritten.Foto: Oliver Schmidt
Mit "Genuss und Mode" lockt seit einem halben Jahr die Markthalle am Albertsplatz. Doch das Konzept war und ist umstritten.Foto: Oliver Schmidt
+1 Bild
Die Markthalle am Albertsplatz kommt nicht zur Ruhe. Nachdem es bereits wenige Wochen nach der Eröffnung im September 2017 den ersten Mieterwechsel gab (Hubert Wall zog sich damals aus dem "Genussreich" zurück), stehen nun gleich zwei Veränderungen bevor. Zum einen wird die Destillerie Möbus ihren Stand aufgeben. Zum anderen schließt auch das "Genussreich"; den dortigen Verkauf regionaler Käse- und Wurstwaren hatte seit dem Rückzug von Hubert Wall das Coburger Regionalmanagement koordiniert.
Die Destillerie Möbus hat den nominell noch bis Jahresende laufenden Vertrag vorsorglich gekündigt, bestätigte deren Geschäftsführer Rainer Möbus am Mittwoch auf Tageblatt-Nachfrage. Sollte bereits früher Bedarf bestehen, die Standfläche der Destillerie neu zu vermieten, sei er gesprächsbereit, erklärte Rainer Möbus. Bis zum Ende des Monats werde man jeweils Samstag präsent sein und auch zum Brunnenmarkt an diesem Sonntag öffnen. Ansonsten müsse er noch entscheiden, "ob wir noch nur zu den Events wie beispielsweise zum Samba-Fest öffnen."


"Konzept nicht tragfähig"

Dem Geschäftsführer der Markthalle, Werner Häfele, bescheinigt Möbus durchaus, sich "bemüht" zu haben, Lösungen zu finden. Doch letztlich habe sich das Konzept der Markthalle in der aktuellen Form nicht als tragfähig erwiesen.
Regionalmanager Stefan Hinterleitner wollte beziehungsweise konnte sich am Mittwoch nicht zur Zukunft vom "Genussreich" äußern. Er verwies auf Werner Häfele, der sich offenbar ausbedungen hatte, als Einziger dazu Stellung nehmen zu dürfen. In einem Gespräch mit Radio Eins ließ Werner Häfele wissen, dass bereits Verhandlungen mit einem möglichen Nachmieter geführt werden. Es gebe sogar schon einen Vertrag, so Häfele, es fehle nur noch die Unterschrift.


Sieben Mieter


Hintergrund Die Markthalle ist ein Projekt der städtischen Wohnbau. Geschäftsführer der Betreibergesellschaft ist Werner Häfele aus Winnenden. Eröffnung war im September 2017.

Sieben Mieter Offiziell hat die Markthalle sieben Mieter. Doch sowohl die Eisdiele "San Geladona" als auch der Schokoladenladen "Liaison au Chocolat" und das Restaurant "Michido" werden aufgrund ihrer separaten Eingänge oft gar nicht als Bestandteil der eigentlichen Markthalle wahrgenommen. Im Herzstück des Gebäudekomplexes befinden sich das Modegeschäft von Jasmin Frantz, das Backhaus Nahrstedt sowie - noch - das "Genussreich" und die Destillerie Möbus. os
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren