Laden...
Bad Rodach
Weihnachtsgaudi

Lustiges "Schneetreiben" am Markt

Mit Importschnee aus Oberhof gelangen fröhliche Abfahrten mitten auf dem weißen Marktplatz in Bad Rodach.
Artikel drucken Artikel einbetten
Weiße Weihnachten in Bad Rodach. Christoph Hofmann hatte die Idee, Schnee in Oberhof zu holen und auf dem Marktplatz zu verteilen.  Besonders die Kinder hatten mit der weißen Bracht  ihren Spaß. Fotos: Michael Stelzner
Weiße Weihnachten in Bad Rodach. Christoph Hofmann hatte die Idee, Schnee in Oberhof zu holen und auf dem Marktplatz zu verteilen. Besonders die Kinder hatten mit der weißen Bracht ihren Spaß. Fotos: Michael Stelzner
+14 Bilder
"Wie kommt der Schnee auf dem Marktplatz von Bad Rodach",fragten sich so mancher dieser Tage. "Wärme und Eis passen gut zusammen", findet Bürgermeister Tobias Ehrlicher. Rund 40 Kubikmeter Schnee wurden am Samstag vor Heiligabend aus Oberhof in Thüringen nach Bad Rodach gefahren und auf dem Marktplatz verteilt. Vor allem für die Kinder war das ein großer Spaß.

"Da können unsere Kinder auch einmal zu Weihnachten Schlitten fahren", freuten sich Eltern. Dazu spendete eine heimische FirmaPoporutscher für die Kids.

Die Idee hatte dazu hatte Christoph Hofmann, als er in Oberhof Schnee räumte. Dort ist er im Logistikteam für den Biathlon Weltcup tätig. Dort liegt so viel Schnee und in Bad Rodach, wo er eine Spedition mit mehreren Lkw betreibt, ist von der weißen Bracht nichts zu sehen. Bei einem Telefonat mit Bürgermeister Ehrlicher am Abend des 22. Dezember machte Christian Hofmann den Vorschlag, ein Ladung Naturschnee in Oberhof zu holen und auf dem Marktplatz eine kleine Rutschbahn zu bauen.

Der Bürgermeister war vom Vorschlag sofort begeistert. Die Kinder sollten einmal wieder weiße Weihnachten und ihren Spaß daran haben, war der Gedanke des Bürgermeisters. Mithilfe der Therme Natur startete am Samstagmorgen ein 40-Tonner Richtung Oberhof und lud dort rund 40 Kubikmeter Naturschnee auf. Nach gut einer Stunde Fahrtzeit war der Schnee Bad Rodach auf dem Marktplatz.

Der Ideengeber, Christian Hofmann, der im vergangenen Jahr den Weihnachtsbaum für die Queen fuhr, ließ es nicht nehmen, die weiße Bracht mit einem Radlader auf dem Marktplatz zu verteilen und zu einem kleinen Hügel mit einer Rutschbahn zu formen. Dabei wurde er vom Bauhof und dem Bürgermeister unterstützt. Da kamen die Poporutscher, die Lars Otto spendete, gerade recht.
Auch bei den Eltern kam die spontane Aktion sehr gut an. "Da können unsere Kinder wenigstens einmal auf dem Schnee schlitten fahren. Natürlich testeten auch einige Erwachsene die Rutschbahn auf dem Schnee aus Thüringen.

Kommentare (1)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren