Tiefenlauter
Tischtennis

Lengerov führt TTC auf Platz 4

Doch der gute Tabellenplatz der Tiefenlauterer Herren-Mannschaft in der Verbandsoberliga ist trügerisch - eine Vorrundenbilanz.
Artikel drucken Artikel einbetten
Spitzenspieler Trifon Lengerov vom TTC Tiefenlauter ist in der Verbandsoberliga mit seiner Vorrundenbilanz von 14:4 Einzelspielen der zweitbeste Ligaspieler hinter den Eggolsheimer Vaclav Frydrych (14:3). Foto: Horst Marr
Spitzenspieler Trifon Lengerov vom TTC Tiefenlauter ist in der Verbandsoberliga mit seiner Vorrundenbilanz von 14:4 Einzelspielen der zweitbeste Ligaspieler hinter den Eggolsheimer Vaclav Frydrych (14:3). Foto: Horst Marr

Neben dem 1. Herrenteam des TTC Wohlbach, das in der 3. Bundesliga auf Punktejagd geht, sind aus dem Kreis Coburg auf bayerischer Verbandsebene noch je vier Herren- und Damenmannschaften im Einsatz. Diese acht Teams warteten in der Vorrunde der laufenden Tischtennissaison 2019/20 mit sehr unterschiedlichen Leistungen auf.

Herren Verbandsoberliga

In der Verbandsoberliga Nord vertritt der TTC Tiefenlauter die Farben des Landkreises. Nach 5:1 Zählern aus den ersten drei Begegnungen gelang in den folgenden fünf Partien nur noch ein Unentschieden und damit der Rückfall in den Gefahrenbereich. Mit einem 9:5-Heimsieg im letzten Vorrundenspiel gelang noch der Sprung auf den unerwarteten 4. Tabellenrang.

Jedoch täuscht diese Platzierung (8:10 Punkte), denn der TTC ist mit zwei hinter ihm stehenden Teams punktgleich und der Relegationsplatz-Inhaber hat nur einen Punkt weniger auf seinem Konto. Immerhin beträgt der Abstand zum direkten Abstiegsrang, dem Vorletzten, drei Zähler. Für die Mannen um Spielführer Jürgen Forkel bedeutet dies, dass sie in der Rückrunde auf der Hut sein müssen und noch einiges an Punkten brauchen.

Die Rückrunde beginnt für den TTC am 25. Januar mit dem Auswärtsspiel beim punktgleichen TSV Ansbach und setzt sich am 1. Februar mit der Heimpaarung gegen den Vorletzten SpVgg Effeltrich II fort. Der Blick auf die Einzelbilanzen der Vorrunde zeigt, dass sich vom Sextett nur Spitzenspieler Trifon Lengerov (14:4) und der an Position fünf stehende Wolfgang Buckreus (10:4) im positiven Bereich befinden.

Die weiteren Spieler waren: An 2. Position Michael Stibor 3:14 Einzelspiele, 3. Nikola Angelov 6:11, 4. Jürgen Forkel 7:8, 6. Rolf Eberhardt 4:7. Die Doppelbilanzen: Lengerov/Buckreus 6:5, Forkel/Eberhardt 3:5, Stibor/Angelov 2:6, Stibor/Forkel 1:0.

Herren Verbandsliga Nordost

In der Verbandsliga Nordost sind der TTC Wohlbach II und der TSV Untersiemau vertreten. Hier wird vom noch ungeschlagenen Neuling Wohlbach (zwei Unentschieden) nicht nur der glänzende zweite Platz belegt, sondern er ist mit dem an der Spitze stehendem TV Altdorf punktgleich (beide 16:2). Die zweite TTC-Vertretung hat es also selbst in der Hand den Meistertitel und damit den erneuten Aufstieg einzufahren.

Sogar wenn es für den Platz an der Sonne nicht reichen sollte, dann ist zumindest die Vizemeisterschaft, die zur Aufstiegsrelegation berechtigt, realisierbar. Dies vor allem deshalb, weil der Rangdritte Schnaittenbach (10:8) schon einen Rückstand von sechs Punkten verzeichnet.

Die Bilanzen: Patrick Forkel 12:1, Marc Seidler 9:4, Tobias Liebergesell 6:6, Christian Fredrich 8:5, Ales Brandtl 10:3, Martin Kolovratnik 12:1, Patrick Sämann 0:5, Fabian Sämann 0:1.

Die Doppel: Brandtl/Kolovratnik 9:0, Seidler/Liebergesell 6:1, Forkel/Fredrich 4:1, fünf weitere Formationen 3:5.

Ausgezeichnet verliefen die ersten fünf Auftritte für den TSV Untersiemau (9:1 Punkte). Doch die folgenden vier Auseinandersetzungen gingen den Bach hinunter, sodass der TSV als Tabellensechster plötzlich mit 9:9 Punkten nur noch einen Vorsprung von zwei Zählern zu einem Abstiegsplatz hat. Nicht gerade optimal beginnt die Rückrunde, denn Untersiemau muss gleich dreimal auswärts ran.

Die Bilanzen: Michal Bozek 8:5, Pavel Krol 3:14, Fabian Markert 0:0 (fiel wegen einer Verletzung aus), Markus Gundel 6:11, Michael Florschütz 9:7, Lukas Hennemann 6:4, Gabriel Funk 5:4, fünf weitere Spieler 2:5. - Bozek/Gundel 6:2, Florschütz/Hennemann 4:3, acht verschiedene Paare 4:9.

Herren Landesliga Nordnordost

In der Landesliga Nordnordost hatte die zweite Mannschaft des TTC Tiefenlauter einen schweren Stand. Mit nur je einem Sieg und einem Unentschieden bei sieben Pleiten wird der vorletzte Tabellenplatz belegt (3:15). Da der Rückstand zum Relegationsplatz (5:13) nur zwei Zähler und zum Nichtabstiegsplatz (6:12) drei Punkte beträgt, kann bei einer Leistungssteigerung der Ligaverbleib geschafft werden.

Die Bilanzen: Petr Vesely 5:9, Martin Deffner 5:12, Kai Müller 6:10, Max Müller 0:5, Thomas Deffner 5:11, Thomas Landgraf 6:6, Günter Fuhrmann 5:2, Holger Buhr 1:1.

Die Doppel: Vesely/M. Deffner 6:0, T. Deffner/Fuhrmann und T. Deffner/Landgraf je 1:3, zehn weitere Paare 1:13.

Damen Verbandsoberliga

Unter den nur sieben Damenteams in der Verbandsoberliga Nord ist der TTC Tiefenlauter gleich mit zwei Mannschaften im Einsatz. Während sich die erste Vertretung als Tabellenvierter mit 7:5 Punkten im gesicherten Mittelfeld befindet, wartet die "Zweite" als Neuling noch auf das erste Erfolgserlebnis (0:12). Das Vereinsduell steht in der Rückrunde bereits am 26. Januar auf dem Plan.

Die Bilanzen: TTC Tiefenlauter I - Susanne Forkel 8:6, Christiane Gerstlauer 9:7, Sabine Wöhner 8:7, Anja Jähler 6:6, Lisa Feiler 2:4. - Die Doppel: Gerstlauer/Wöhner 3:3, Forkel/Jähler 3:1, Jähler/Feiler 1:0, Forkel/Feiler 0:1.

TTC Tiefenlauer II - Lisa Feiler 1:11, Annika Oberender 0:12, Katja Ringelmann 1:9, Alina Ros 1:2, Andrea Quaschigroch 0:5. - Feiler/Oberender 2:4, Ringelmann/Quaschigroch 1:3, Ringelmann/Ros 0:2.

Damen Verbandsliga Nordost

In der Verbandsliga Nordost wird vom TTC Wohlbach mit nur einem Punkt Rückstand hinter dem Throninhaber SSV Brand der ausgezeichnete zweite Rang belegt (14:4). Ärgerlich ist für den TTC gewesen, dass er den Spitzenreiter mit 8:4 in die Schranken gewiesen hat, sich aber unnötige Niederlagen gegen den Rangfünften und -sechsten leistete. Jedenfalls kann das Team um Mannschaftsführerin Sabine Wachs bei der Vergabe um den Titel ein gewichtiges Wort mitsprechen.

Bereits zum Rückrundenauftakt steht am 18. Januar das Gipfeltreffen auf dem Programm, wobei Wohlbach seine Visitenkarte beim SSV Brand abgibt.

Nicht besonders rosig sieht es für den TSV Unterlauter aus, der mit 6:12 Punkten auf dem vorletzten Platz steht. Die TSV-Damen sind aber mit zwei vor ihnen stehenden Mannschaften punktgleich und haben deshalb noch die Möglichkeit den drohenden Abstieg zu vermeiden.

Die Bilanzen: TTC Wohlbach - Katrin Haas 14:3, Patricia Wachs 13:5, Sabine Wachs 12:12, Sabine Dötsch 10:5, Margit Markert 4:9, Sigrun Haas 2:5. Die Doppel: S. Wachs/Dötsch 3:4, K. Haas/P. Wachs 3:1, sechs weitere Doppel 4:3.

TSV Unterlauter - Corinna Weidemüller 4:15, Natalie Drescher 9:12, Melanie Henke 11:12, Anna Lohmann 4:6, vier weitere Spielerinnen 4:6. - Weidemüller/Drescher 2:6, Henke/Lohmann 4:2, vier verschiedene Doppel 2:2.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren