Gleußen
Brand

Landkreis Coburg: Jugendliche zündeln auf verlassenem Fabrikgelände - aus Langeweile

Das hätte böse enden können. Jugendliche haben bei Gleußen im Kreis Coburg Bauschutt und andere Gegenstände in Brand gesetzt - aus Langeweile, wie die 14- und 15-Jährigen später zugaben. Aufmerksame Zeugen verhinderten Schlimmeres.
Artikel drucken Artikel einbetten
Jugendliche haben bei Gleußen im Kreis Coburg Bauschutt und andere Gegenstände in Brand gesetzt . Symbolfoto: Pixabay
Jugendliche haben bei Gleußen im Kreis Coburg Bauschutt und andere Gegenstände in Brand gesetzt . Symbolfoto: Pixabay
Aufmerksamen Zeugen ist es zu verdanken, dass sich aus einem "Dumme-Jungen-Streich" kein
größeres Feuer entwickelte. Eine Familie war am Samstagnachmittag in der Flur zwischen Herreth
und Gleußen spazieren, als sie auf einem verlassenen Fabrikgelände plötzlich eine Rauchentwicklung wahrnahm.

Noch beim Verständigen der Feuerwehr konnten die Zeugen drei Jugendliche beobachten,
die auf ihren Fahrrädern vom Brandort flüchteten, berichtet die Polizei.

Während die eintreffenden Feuerwehren den Brand von Bauschutt und altem Einrichtungsinventar
schnell unter Kontrolle hatten, konzentrierten sich die Fahndungsmaßnahmen der Polizei auf die beschriebenen Radfahrer. Ein Coburger Diensthundeführer konnte schließlich zwei der drei Jugendlichen im Ortsgebiet von Gleußen antreffen.

Die beiden 14- bzw. 15-jährigen räumten nach kurzem Leugnen letztendlich gegenüber dem Sachbearbeiter der Verkehrspolizei ein, aus Langeweile "gezündelt" zu haben. Zudem benannten sie den noch flüchtigen dritten Täter. Sie wurden bei einem Erziehungsgespräch ihren Eltern übergeben.

Die Verkehrspolizei Coburg leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung durch Brandlegung ein.
Besonderer Dank der Polizei gilt den Mitteilern des Brandfalls, die durch ihr umsichtiges und zügiges Handeln verhinderten, dass bei der vorherrschenden Trockenheit das Feuer rechtzeitig bemerkt wurde und sich somit nicht weiter auf Gebäude oder Baumbestände ausbreiten konnte. Zudem führte die Beschreibung der flüchtenden Schüler in Zusammenwirkung mit anderen Hinweisen aus der Bevölkerung zur schnellen Aufklärung der Tat.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren