Frohnlach
Sponsoring

Klaus Schillig: "Wir werden den VfL Frohnlach nie im Stich lassen"

Klaus Schillig tritt Gerüchten entgegen, dass die Polstermöbel-Firma den Geldhahn zudreht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Baby, bitte mach' dir nie mehr Sorgen um Geld! Diesen Hit von Cro können die Coburger Handballer getrost singen. Die HUK-Coburg hat nämlich Anfang der Woche verkündet, dass sie auch im nächsten Jahr für den Drittligisten wieder großzügig den Spendierbeutel öffnen wird. Doch wie sieht es beim ranghöchsten Fußballverein in der Region aus?

Bayernligist VfL Frohnlach ist maßgeblich auf die Unterstützung der Firma Willi Schillig angewiesen. Auf "Wischi" war in den letzten Jahrzehnten stets Verlass. Nur Dank des großzügigen Engagement des Ostern 2013 verstorbenen Firmenchefs Willi Schillig war höherklassiger Fußball in der Region möglich.
Klaus Schillig, Sohn des Ehrenpräsidenten und auch Nachfolger als Großsponsor, nimmt auf Tageblatt-Anfrage Stellung zu dem seit einiger Zeit in Fußballerkreisen kursierenden Gerücht, dass angeblich der Frohnlacher Polstermöbel-Gigant den Geldhahn für die Fußballer zudrehen würde:

"Es ist kein Geheimnis, dass ein Sponsorenvertrag existiert, aber wir werden - auch schon im Sinne meines Vaters - den VfL Frohnlach natürlich auch darüber hinaus nicht hängen lassen." Und Schillig weiter: "Wir - gemeint ist die Firma Schillig (Anm. d. Red.) - werden den VfL nie im Stich lassen".

Zweifelsohne eine gute Nachricht für alle "Blau-Weißen", die sich derzeit intensiv auf den Re-Start in der Bayernliga vorbereiten. Noch in dieser Woche soll Einigkeit mit dem verantwortlichen Trainerteam erzielt werden. Geht es nach den Vorstellungen von Vorstandsmitglied Klaus Schillig, dann sind die Gespräche mit Cheftrainer Stefan Braungardt sowie dessen Assistenten Alexander Weber und Bezirksliga-Coach Oliver Müller nur noch Formsache:

"Wir sind mit unseren Übungsleitern sehr zufrieden. Brauni engagiert sich sehr, der Alexander macht einen tollen Job und die 2. Mannschaft von Oli Müller bereitet uns sehr viel Freude. Die Jungs sind Klasse", gerät Schillig fast schon ins Schwärmen und schiebt im gleichen Atemzug gleich noch hinterher: "Von mir aus ist die Sache bereits gebongt".

Trainerverpflichtung - Formsache

Braungardt selbst lässt die anstehenden Gespräche auf sich zukommen, macht aber kein Hehl daraus, dass er sich eine Zusammenarbeit über die laufende Saison hinaus gut vorstellen kann. Der 45-Jährige plant außerdem, im Dezember seine A-Lizenz zu erwerben. Mit dieser könnte er dann sogar in der Regionalliga trainieren.

Davon sind die "Blau-Weißen" derzeit natürlich weit entfernt, schließlich müssen in der Rückrunde erst einmal die noch notwendigen Punkte für den Klassenerhalt in der Bayernliga eingefahren werden. Trotzdem blickt Hauptsponsor Klaus Schillig optimistisch nach vorne und verweist auf viele Aktivitäten rund um das Willi-Schillig-Stadion. Erst letztes Jahr sei das Sportheim renoviert worden. "Es tut sich was bei uns", ist Schillig stolz auf die Entwicklung in den letzten Monaten. Und um die Zukunft des VfL Frohnlach macht er sich auch keine Sorgen.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren