Coburg
Auftritt

Kammerchor Straßburg in Coburg: Himmlische Klänge faszinieren in St. Augustin

Wie der Kammerchor der Universität Straßburg zahlreiche Zuhörer in der Coburger Pfarrkirche beeindruckt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Hohe Schule des a-cappella-Gesangs: Der Kammerchor der Universität Straßburg unter der Leitung von Cyril Pallaud beeindruckte bei seinem Gastspiel in St. Augustin in Coburg.Foto: Jochen Berger
Hohe Schule des a-cappella-Gesangs: Der Kammerchor der Universität Straßburg unter der Leitung von Cyril Pallaud beeindruckte bei seinem Gastspiel in St. Augustin in Coburg.Foto: Jochen Berger
+9 Bilder

Draußen stimmt sich ein heißer Sommertag auf den Abend ein. Menschen schlendern Richtung Schlossplatzfest, wo schon viele "Reserviert"-Schilder vom erwarteten Andrang künden.

Vielseitiges Programm

Drinnen aber, in der kühlen Stille der Pfarrkirche St. Augustin am Fuß des Festungsbergs, schweben schwerelose Klänge durch den Raum. "Crucifixus" tönt es zum Auftakt. Wie aus dem Nichts erhebt sich der Gesang, füllt das Gotteshaus. Der achtstimmige Chorsatz von Antonio Lotti steht am Anfang eines außergewöhnlich vielseitigen Programms, das der Kammerchor der Universität Straßburg unter Leitung von Cyrill Pallaud gestaltet.

Intensive Ausdruckskraft

Gut ein Jahr nach dem erfolgreichen Coburg-Debüt an gleicher Stelle fasziniert das 14-köpfige Ensemble beachtlich zahlreiche Zuhörer durch seine bemerkenswerte stilistische Vielseitigkeit. Aber mehr noch zieht die Ausdruckskraft dieses Chores in Bann, der mit hoher Konzentration die fein differenzierten gestalterischen Vorstellungen seines Leiters Cyril Pallaud in Klang verwandelt.

Mühelos in höchste Höhen

Stets ist der Gesamtklang des Chores bestens ausgewogen - von den Sopranstimmen, die mühelos höchste Höhen erklimmen, bis zum sonoren Bassfundament. Beeindruckend die große dynamische Bandbreite - vom zartesten, fast unhörbaren Pianissimo bis zum extrem kraftvollen, aber dennoch nie forciert wirkenden Fortissimo.

Motetten von Anton Bruckner

Besonders nachdrücklich entfaltet sich diese dynamische Bandbreite in drei Motetten Anton Bruckners - darunter "Ave Maria" und "Os justi". Vom 16. Jahrhundert bis zur Gegenwart spannt sich der Bogen, von John Taverners "The Lamb" bis zum "Magnum Mysterium" des zeitgenössischen Komponisten Morten Lauridssen.

Sehr einfühlsam gelingt "In stiller Nacht" von Johannes Brahms, aber auch Edward Elgars "Lux Aeterna". Besonders bemerkenswert ist die Fähigkeit des Kammerchors, weit ausschwingende Spannungsbögen zu gestalten - auch bei Erik Esenvalds "Only in Sleep".

Stehende Ovationen von bemerkenswerter Ausdauer für ein außergewöhnliches Konzert auf hohem Niveau.

Musiker zu Gast in St. Augustin

Kammerchor Der Kammerchor der Universität Straßburg besteht aus jungen Choristen, die an der Fakultät für Musikwissenschaften ausgebildet werden. Chorleiter ist Cyril Pallaud, der als Chorleiter, Dirigent, Organist und Musikwissenschaftler zahlreiche Preise erhalten hat. Konzert-Tipp Ein Orgelkonzert findet am 28. Juli in St. Augustin statt (Sonntag, 16.30 Uhr). Zu Gast an der Rohlffs-Orgel ist Jessus Sampedro Marquez, Profssor für Orgel am Konservatorium von Malaga. Auf dem Programm seines Coburg Gastspiels stehen Orgelwerke von Johann Sebastian Bach sowie von spanischen Komponisten.ct

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren