Coburg

Junge Blicke in die Museen

Der internationale Foto-Wettbewerb "Me and my museum" wird regional: Jugendliche sollen sich und "ihr Museum" ins Bild setzen. Gefordert sind kreative Ideen für die Bilderschau auf der Veste.
Artikel drucken Artikel einbetten
Saskia, Nathalie, Fabian und Vincent (von links) suchen schon nach geeigneten Motiven.
Saskia, Nathalie, Fabian und Vincent (von links) suchen schon nach geeigneten Motiven.
+4 Bilder
Bereits sei 1977 lädt der Internationale Museumsrat, kurz ICOM, am dritten Sonntag im Mai auf der ganzen Welt zum Museumstag ein. Anlässlich des 35. Jubiläums wurde im vergangenen Jahr ein internationaler Fotowettbewerb ausgerufen, bei dem sich die Teilnehmer selbst in einem Museum ihrer Wahl mit Exponaten in Szene setzen sollten.
Frei nach dem Motto "Me and my museum" findet dieser Wettbewerb heuer erstmalig auf regionaler Ebene statt. In Zusammenarbeit mit dem Coburger Gymnasium Alexandrinum fordern die Kunststammlungen der Veste Coburg und die Sparkasse Coburg-Lichtenfels alle Kinder und Jugendlichen im Alter von zehn bis achtzehn Jahren auf, mitzumachen.
Martina Essig, Lehrerin für das Fach Kunst am Alexandrinum, freut sich schon auf viele schöne Bilder. Der Kreativität seien keine Grenzen gesetzt: "Es muss nicht das tolle Plakatmotiv sein, die Teilnehmer haben freie Wahl.
Auch die digitale Bearbeitung von Fotos ist erlaubt", erklärt sie. Besonders gespannt ist sie auch auf die Atmosphäre, die die Bilder erzeugen werden. Schließlich sollen sich die Nachwuchsfotografen selbst mit ins Bild nehmen und somit eine Beziehung zwischen sich und dem gewählten Museumsobjekt herstellen. Ein entsprechender Blick, eine bestimmte Körperhaltung oder Accessoires und passende Kleidung bieten viele gestalterische Möglichkeiten.
Gestartet werden kann in zwei Kategorien, nämlich als Gruppe oder als Einzelperson. Eingereicht werden darf aber immer nur ein Wettbewerbsbeitrag. Um die Teilnahme zu erleichtern, wurden die 28 Museen, die es in den Landkreisen und Städten Lichtenfels und Coburg gibt, bereits informiert. Viele Museen gewähren gegen Vorlage des Teilnahmeformulars sogar freien Eintritt. Unbedingt zu beachten ist lediglich, dass die zum Teil sehr empfindlichen und kostbaren Ausstellungsstücke nicht berührt werden dürfen. Daher darf beim Fotografieren auch kein Blitz benutzt werden.
"Museen sind Orte des Bewahrens und zwar im Original", sagt Klaus Weschenfelder, Leiter der Kunstsammlungen der Veste Coburg und zugleich Präsident des deutschen Nationalkomitees von ICOM. Der besondere Reiz von Museen liege gerade in der Möglichkeit der Begegnung mit dem Echten, dem Authentischen. Als Beispiel nennt Weschenfelder im gemeinsamen Pressegespräch mit Schülern einen rund 800 Jahre alten Glasbecher, der aus Ägypten stammt, später unter anderem von Martin Luther in Händen gehalten wurde und nun Teil der Kunstsammlungen ist.
Der Fotowettbewerb soll junge Menschen zum Museumsbesuch motivieren und Interesse für Kunst, Kultur und Historie wecken. "Wer früh Kontakt und positive Erfahrung mit Museen hat, wird da auch später wieder hingehen", sagt Weschenfelder. Wichtig sei vor allem der eigene Antrieb, sich ein Museum anschauen zu wollen und nicht etwa nur der Pflichtbesuch mit der Schule. Deshalb soll das Motiv je nach Interesse gewählt werden. Bei der Bewertung der Fotos kommt es folglich nicht auf den besonderen Wert des ausgesuchten Ausstellungsstücks an, sondern auf die fotografische Idee und Umsetzung.
Den vier Siebtklässlern, die ihre Lehrerin zum Gespräch in der Veste begleiten dürfen, stehen Neugier und Interesse schon ins Gesicht geschrieben. Beim Rundgang durch die eindrucksvolle Kunstsammlung sprudeln bei Saskia Nauer, Nathalie Fehre, Fabian Fechter und Vincent Dötschel bereits die ersten Ideen. Während Klaus Weschenfelder noch auf einige Exponate näher eingeht, werden schon erste Bilder komponiert.
Und womit wollen sie fotografieren? "Na, mit dem Handy zum Beispiel", sagt Fabian und zieht das Mobiltelefon aus der Hosentasche. Schon sind erste Schnappschüsse gemacht.
Der Wettbewerb beginnt am 1. Februar und endet am 15. April. Um teilnehmen zu können, muss ein Formular ausgefüllt werden, das über die Internetseite der Kunstsammlungen der Veste Coburg (www.kunstsammlungen-coburg.de) heruntergeladen werden kann.
Alle Fotoarbeiten müssen als Ausdruck eingereicht werden und werden am Internationalen Museumstag auf der Veste in einer digitalen Bilderschau gezeigt. Außerdem gibt es für die drei Bestplatzierten in beiden Kategorien tolle Preise zu gewinnen, zum Beispiel eine Digitalkamera und eine Eintrittskarte für das Konzert von "Die Ärzte" in Coburg.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren