Coburg
Premieren-Tipp

Jugendclub bringt George Orwells "1984" auf die Bühne der Coburger Reithalle

George Orwells visionärer Roman "1984" kommt auf die Bühne der Coburger Reithalle.
Artikel drucken Artikel einbetten
theater in der Reithalle CoburgFoto: Jochen Berger
theater in der Reithalle CoburgFoto: Jochen Berger

Der Jugendclub des Landestheaters präsentiert seine Version von "1984" in einer Bühnenfassung von Robert Icke und Duncan Macmillan. Die deutsche Übersetzung stammt von Corinna Brocher.

Die Premiere findet am Samstag, 25. Mai, statt. Beginn ist um 20 Uhr. Für die Inszenierung zeichnen Christin Schmidt und Peter Molitor verantwortlich.

George Orwell schuf seine Zukunftsvision eines totalitären Staats 1949 - vier Jahre nach "Farm der Tiere". Spätestens seit den Enthüllungen von Edwward Snowden ist klar: Orwells Dystopie ist längst beängstigend nahe an der Wirklichkeit. Im Zentrum des Geschehens steht Winston Smith, der seine Gedanken auf Papier festhält und das ultimative Verbrechen begeht: das Denkverbrechen.

Doch er bleibt standhaft, versucht sich gegen die Partei im Untergrund zu wehren. Zusammen mit Julia und anderen Verbündeten scheint es eine kleine Hoffnung zunächst zu geben. Doch immer mehr gerät er in die Fänge des Überwachungsstaats und muss sich zunehmend fragen, inwieweit man Fakten, Menschen und auch der eigenen Wahrnehmung überhaupt noch trauen kann.

George Orwell, 1903 in Britisch-Indien geboren und 1950 in London gestorben, war zunächst Beamter der britischen Kolonialpolizei in Birma. Im Jahr 1936 nahm der auf der Seite der Republikaner am Spanischen Bürgerkrieg teil. Als Schriftsteller ist er mit Romane, Sozialreportagen und Essays hervorgetreten. -

Premieren-Tipp: "1984" nach dem Roman von George Orwell, Premiere: 25. Mai, 20 Uhr, 26., 30. Mai, 18 Uhr, 1. Juni, 20 Uhr, 2. Juni, 18 Uhr, Theater in der Reithalle Coburg. Ticket im Vorverkauf in der Tageblatt-Geschäftsstelle und an der Theaterkassen.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren