Laden...
Meeder
Wohlklang

In Meeder erklang konzertante Blasmusik vom Feinsten

Die Blaskapelle Meeder lädt jährlich zu zwei Auftritten in die Anna-B.-Eckstein-Schule ein. Im Das Herbstkonzert bestritt sie als "Jahreskonzert" alleine.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Blaskapelle unter Dirigent Markus Hollstein Foto: Karin Günther
Die Blaskapelle unter Dirigent Markus Hollstein Foto: Karin Günther
+2 Bilder

Die Blaskapelle Meeder lädt jährlich zu zwei Auftritten in die Turnhalle der Anna-B.-Eckstein-Schule ein. Im Frühjahr steht das Konzert unter dem Titel "Böhmischer Abend". Dazu lädt sie sich jeweils einen Gastverein ein. Im Herbst bestreitet sie ihr "Jahreskonzert" allein unter Leitung von Markus Hollstein.

Rund 45 Musiker der Blaskapelle Meeder füllten die Bühne. Sie wurden von den zahlreichen Zuhörern herzlich begrüßt. Altbekannte und neue Melodien sowie Medleys aus Musicals und bekannten Filmen, aber auch Polkas und Märsche fehlten im anspruchsvollen Programm nicht. Die Moderation hatte wie schon Jahre zuvor wiederum Friedericke Möbus übernommen, die zu jedem dargebotenen Stück unter anderen die Entstehungsgeschichte bezüglich des Komponisten dem aufmerksamen Publikum näherbrachte.

Eröffnungsmusik zur Eröffnung

Der erste Teil des Abends wurde mit der Eröffnungsmusik von Fritz Neuböck "Another Opening" begonnen. Es folgte ein sehr erfolgreiches Medley von Ennio Morricone, arrangiert von Johan de Meij, "Moment for Morricone" für Blaskapelle. Der Komponist Jacob de Haan stand mit "Pacific Dream" auf dem Programm. Er beschreibt die Erfahrungen von Miguel, einem reisenden Komponisten aus Spanien. Mit "Highlights from The Rock" nach dem gleichnamigen Actiontriller "The Rock" von Hans Zimmer ging es in die Pause.

Die zweite Hälfte begann lebhaft mit "Joy of Music" von Jan Hadermann. Es folgte "At Worlds End" von Hans Zimmer nach dem Film "Fluch der Karibik", wobei alte Ketten rasselten. Es schloss sich der Konzertmarsch "Canadian Air Force" von Ference Geiger an. Ein Medley aus dem Musical "Tanz der Vampire" aus der Feder von Jim Steinmann war weiter zu hören, bevor das Konzert mit der gefühlvollen Polka "Guten Abend, Gute Nacht" von Alexander Stütz endete. Allerdings klatschten die Zuhörer Zugaben herbei, die natürlich gewährt wurden. Dazu gehörte "Hoch- und Deutschmeister" und der Marsch "Mein Heimatland Tirol". Dirigent Markus Hollstein griff zu seinem Saxofon und ließ sich von Luisa Bauer vertreten.

Ehrgeiziges Ziel

Vorsitzende Lisa Budewitz bedankte sich an erster Stelle beim Dirigenten Markus Hollstein. "Er versteht es, die Musiker mit Eifer zum ehrgeizigen Ziel zu führen, auf höchstem Niveau zu spielen", sagte Budewitz. Sie bedankte sich bei den Musikern, beim Serviceteam für die Bewirtung und allen sonstigen Helfern, bei der Feuerwehr für die Parkplatzeinweisung sowie bei den Besuchern, ohne die ein solches Konzert nicht möglich wäre.

Information für Fans: Die Blaskapelle Meeder ist wieder am 4. Mai 2019 beim Böhmischen Abend in Meeder zu hören; es kommt die Gastkapelle Godba Gorje aus Bled (Slowenien); am 30. November 2019 findet dann wieder das "Jahreskonzert" statt.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren