Meeder
Prunksitzung

In Meeder, da gehen die Narren ab wie die Raketen

Das diesjährige Programm bei den Prunksitzung des Faschingsvereins in Meeder (Lndkreis Coburg) geizt nicht mit Höhepunkten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das war der Fasching in Meeder. - Foto: Karin Günther
Das war der Fasching in Meeder. - Foto: Karin Günther
+16 Bilder

Schon der Auftakt mit der Entführung ins Cabaret mit David Beierweck zeigte, wo der Weg hingeht. Mehrfach zeigte er sich in herrlichen Kostümen - ob als Fasan oder sonstiges Federvieh, umringt von anmutigen Tänzerinnen. "Es ist wieder soweit" - so begrüßte Faschingspräsident Andreas Lutz die "jungen und alten Narren in der Manege Babucke", die Moderation hatte wieder Sitzungspräsident Heiko Meyer. Das Duo "2 for you" heizte das Publikum mit Stimmungsmusik ein.

Bürgermeister Sebastian Stra ubel (CSU) aus Lautertal löste sein Versprechen ein, eine Büttenrede zu halten. Im Rathaus saßen dabei Gemeinderat Matthias Korn sowie die Bürgermeister Bernd Höfer (Meeder) und Stra ubel, die eine lange Sitzung abhielten. Ein Abend, der auch zum Trinken anregte. Dabei durchleuchteten sie unter anderen das Leistungsprinzip von Minipräsident Markus Söder, auch die Kreisstraße von Bad Rodach nach Ahlstadt war ein Thema. Sie philosophierten auch über den Goldbergsee mit der Errichtung eines Thrones sowie das Rathaus, das schon ein Jahr ein Baugerüst ziert.

Die Funkengarde war mit Tänzen mehrfach zu sehen. Trainerin der Tänzerinnen ist Franziska Bohl. Vater Siegfried und Sohn Ludwig Lorenz priesen den wichtigen Beruf eines Anwalts an. Sie durchleuchteten ein weites Spektrum von Themen der Handwerker und sangen: "Wir sind die Spezialisten und sonst keiner".

Als die "Untersetzten" standen Thomas Förtsch, Knut Braun und Lutz Heidenreich auf der Bühne. Es ging um Politik und Fußball, aber auch der Pflegenotstand blieb nicht unerwähnt. Zum ersten Mal in die Bütt stieg Amy Ellis: Sie möchte Prinzessin von Meeder werden und ist auf der Suche nach einem Prinzen. Lisa Roth wirbelte als Funkenmariechen auf der Bühne. Ein Höhepunkt waren die "Midlife Crisis", die in bunten Clownskostümen auf dem Parkett tanzten. "Oh, mein Papa" erklang von Michael Taubmann mit seiner Trompete. "A weng Samba" trug mit Trommelklängen als Zebras zur hervorragenden Stimmung bei. Zwei junge Tanzmariechen, Rosina Dellert und Dorothea Ehrmann, stellten erstmals ihr Talent unter Beweis.

Nur Wahres bringt Bares

Die Fernsehsendung "Bares für Rares" mit Horst Lichter heißt jetzt in Meeder "Bares für Wahres". Horst Seehofer bot sich als Antiquität an. Bernd Oehme, Knut Braun, Julia Sollmann, Uwe Schmidt, Jürgen Greiner, Christoph Meiler und Michael Taubmann durchleuchteten und begutachteten die Ware.

Immer wieder waren Zugaberufe zu hören, Raketen zündeten und der Schlachtruf "Meeder Aha" flog durch die Halle. Als "Enno und Elfriede" waren Rene Räppold und Miri Ganß auf der Suche, wie man Prinzessin und Prinz werden kann. Als "Schmalzbub" reihte Allrounder Andreas Lutz Witze aneinander und erzählte aus dem Ehealltag. Mit einem Showtanz der 80er-Jahre verzauberte die Gruppe "Zickenzone" zum Abschluss der ersten sehr gelungenen und kurzweiligen Faschingssitzung.



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren