Coburg
Handball

HSC Coburg verpflichtet Justin Kurch

Der 20-jährige Kreisläufer kommt aus der Talentschmiede des SC Magdeburg.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im Drittligaspiel des SC Magdeburg II trug sich Justin Kurch letzte Woche gegen den Dessau Rosslauer HV in die Torschützenliste ein. Der junge Kreisläufer spielt ab nächster Saison für den HSC Coburg. Foto: imago
Im Drittligaspiel des SC Magdeburg II trug sich Justin Kurch letzte Woche gegen den Dessau Rosslauer HV in die Torschützenliste ein. Der junge Kreisläufer spielt ab nächster Saison für den HSC Coburg. Foto: imago

Der HSC Coburg hat den 20 Jahre alten Justin Kurch vom SC Magdeburg verpflichtet und damit den ersten Neuzugang für die kommende Saison bekannt gegeben.

Justin Kurch erhält bei den Vestestädtern einen Zwei-Jahres-Kontrakt, der bis zum 30. Juni 2022 läuft. Er kommt auf der Kreisläuferposition zum Einsatz und bringt aber vor allem auch im Abwehrbereich eine Menge Potenzial mit. Dort soll er zusammen mit Andreas Schröder und Stepan Zemann das neue Dreigestirn im Abwehr-Innenblock bilden. Mit seinen 20 Jahren ist Kurch Teil des "Coburger Wegs" und soll die durch den Abgang von Marcel Timm entstandene Lücke auf der Kreisläuferposition schließen.

Kurch wurde am 20. April 1999 in Zeitz geboren. Mit 13 Jahren verließ er Zeitz in Richtung Sportschule Magdeburg. Mit starken Leistungen stand er immer im Kader der U-Teams des DHB und spielte dort unter anderem mit Marcel Timm und Jakob Knauer zusammen. 2018 holte er bei der U-20-EM in Celje die Bronzemedaille mit der DHB-Auswahl. Außerdem schnupperte Justin Kurch bereits bei Kurzeinsätzen und Trainingseinheiten mit der 1. Mannschaft des SC Magdeburg Bundesliga-Luft. Seit diesem Jahr gehört er auch der Sportfördergruppe der Bundeswehr an und absolvierte im Januar in Hannover seine Grundausbildung.

HSC-Neuzugang Justin Kurch freut sich auf Coburg: "Ich bin sehr glücklich über das Vertrauen, das Coburg mir schenkt. Ich werde meine ganze Kraft in den Dienst der Mannschaft stellen und möchte mich weiterentwickeln. Ich freue mich auf den Verein, die neue Stadt und vor allem auf die Herausforderung, in einer höheren Liga Handball zu spielen."

HSC-Trainer Jan Gorr: "Mit Justin haben wir einen jungen Spieler gefunden, der aus meiner Sicht für die ihm zugedachten Aufgaben viel Potenzial mitbringt. Natürlich muss er sich an die höheren Anforderungen zunächst gewöhnen. Aber er ist fleißig und will sich auf diesem Level unbedingt beweisen. Und mit seinem Talent sind das sehr gute Voraussetzungen."

HSC-Geschäftsführer Michael Häfner: "Nach dem Weggang von Marcel ist es uns gelungen mit Justin einen ambitionierten Ersatz zu finden. In den Gesprächen mit ihm habe ich sofort gemerkt, welche persönlichen Ziele er erreichen möchte."

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren