Coburg
Handball

HSC Coburg gewinnt Test in Aue mit 30:25

Felix Sproß und Lukas Wucherpfennig trafen jeweils sechs Mal.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die beiden Coburger Trainer Jan Gorr und Ralf Baucke (sitzend) waren mit der Leistung ihrer Mannschaft in Aue sehr zufrieden. Foto: CT-Archiv
Die beiden Coburger Trainer Jan Gorr und Ralf Baucke (sitzend) waren mit der Leistung ihrer Mannschaft in Aue sehr zufrieden. Foto: CT-Archiv
Mit einer engagierten Leistung gewann der HSC 2000 Coburg am Donnerstagabend das Testspiel beim EHV Aue. Nur 48 Stunden nach der 22:29-Heimniederlage gegen den HC Erlangen hieß es nach 60 intensiven Minuten 30:25 (15:11) für den Zweitligisten.
Lukas Wucherpfennig und Felix Sproß waren mit jeweils sechs Toren die erfolgreichsten Werfer im Team von Jan Gorr.
Die Coburger wirkten von Beginn an entschlossener in ihren Aktionen und hatten Zug zum Tor. Am eigenen Kreis wurde kräftig zugepackt, so dass den Gastgebern gerade einmal elf Tore bis zur Pause gelangen.
Auch nach dem Wechsel waren die "Schwarz-Gelben" die aktivere Mannschaft und ließen sich die Führung nicht mehr nehmen. Aber weniger das Ergebnis war für Coach Gorr von Bedeutung, sondern viel mehr die gewonnen Erkenntnisse. Zuerst musste sein Team nämlich Lösungen gegen eine 5:1-Deckung finden, was deutlich besser gelang als noch gegen Erlangen. Natürlich lag das auch an der Qualität des Gegners, doch die im Training hart erarbeiteten Varianten wurden bereits gut umgesetzt.
Erfreut war Gorr aber vor allem vom Einsatzwillen und von der kämpferischen Leistung seiner Spieler. Als die Gastgeber nach 45 Minuten nämlich mit einem siebten Feldspieler agierten, um so dem Spiel vielleicht doch noch eine Wende geben zu können, wehrte sich der HSC mit viel Laufarbeit gegen diese unangenehme Überzahlsituationen. Auch das klappte gut, wobei "wir hier noch Luft nach oben haben", wie der Chefanweiser kritisch bemerkte.
Der HSC musste auf zahlreiche verletzte und angeschlagene Spieler verzichten, auch Kapitän Florian Billek war in Aue nicht mit von der Partie.

HSC 2000 Coburg: Kuhlanek, Foluzny - Barsties, Hagelin (2), Wucherpfennig (6/1), Sproß (6/2), Kelm (3), Kellner (2), Lex (2), Linhart, Weber (2), Dude, Neloski (1), J. Knauer (2), Kirveliavicus (4).
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren