Coburg
Rundgang

Hochbetrieb auf den Coburger Probenbühnen

Das Landestheater bereitet die ersten Premieren der neuen Spielzeit unter Intendant Bernhard F. Loges vor.
Artikel drucken Artikel einbetten
Turbulent: Probenszene aus Mozarts "Zauberflöte". Die Neuinszenierung von Gastregisseur Philipp Westerbarkei feiert am 29. September Premiere am Landestheater Coburg.Foto: Jochen Berger
Turbulent: Probenszene aus Mozarts "Zauberflöte". Die Neuinszenierung von Gastregisseur Philipp Westerbarkei feiert am 29. September Premiere am Landestheater Coburg.Foto: Jochen Berger
+1 Bild

Die Neuinszenierung von Wolfgang Amadeus Mozarts Oper "Die Zauberflöte" eröffnet den Premierenreigen am Landestheater.

Zum Auftakt seiner ersten Spielzeit als neuer Intendant am Landestheater hat Bernhard F. Loges den jungen Gastregisseur Philipp Westerbarkei mit der Inszenierung der "Zauberflöte" betraut. Die Premiere im Großen Haus findet am Samstag, 29. September statt.

Nur einen Tag später feiert die erste Reithallen-Produktion dieser Spielzeit Premiere. Amelie Elisabeth Scheer inszeniert "Marry me a little" - ein Zwei-Personen-Musical von Stephen Sondheim. Der Abend präsentiert 17 Songs aus verschiedenen Musicals Sondheims.

Die erste Schauspiel-Produktion der neuen Saison bringt die erneute Zusammenarbeit mit dem Chor Unerhört unter der musikalischen Leitung von Antoinetta Bafas. Schauspieldirektor Matthias Straub inszeniert die Bühnenfassung des Romans "Nur Pferden gibt man den Gnadenschuss" nach dem gleichnamigen Roman von Horace McCoy. Einen ausführlichen Bericht über den Probenrundgang am Landestheater mit vielen weiteren Fotos finden Sie hier

Einen ausführlichen Bericht mit vielen Fotos vom Gala-Abend zum Spielzeitauftakt des Landestheaters Coburg finden Sie hier

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren