Coburg
Kunstsammlungen

Heuer fließt Drachenblut auf der Veste Coburg

Auf der Veste Coburg und im Glasmuseum gibt es auch 2019 spannende Ausstellungen und einem vielfältiges Zusatz-Angebot für Jung und Alt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im neuen Studio auf der Veste werden exotische Waffen aus Indonesien gezeigt. Kunstsammlungen
Im neuen Studio auf der Veste werden exotische Waffen aus Indonesien gezeigt. Kunstsammlungen
+6 Bilder

Drachenblut, fantastische exotische Waffen und (bisher) geheime Schätze wird es in diesem Jahr in den Kunstsammlungen zu entdecken geben. Dazu die gewohnte Fülle an Veranstaltungen für Jung und Alt auf der Veste wie im Europäischen Museum für Glas in der Rosenau in den beliebten Strukturen, "Formaten", wie man jetzt zu sagen pflegt. Jedenfalls konnten Direktor Sven Hauschke und seine führenden Mitarbeiter bei der Präsentation des Jahresprogrammes gar nicht auf alles im einzelnen eingehen. - Kein Problem, ist schließlich heutzutage alles und ständig im Internet nachzulesen.

Um der mehrmals im Jahr neu wachzurufenden Aufmerksamkeit willen aber werden die Kunstsammlungen ab sofort vierteljährlich einen neuen Flyer auflegen statt des bisher gedruckten Ganzjahresprogrammes. "Damit können wir auch flexibler reagieren", so Hauschke.

Nach dem Riesenansturm mit 150 000 Besuchern, welche die Landesausstellung "Ritter, Bau ern, Lutheraner" 2017 auf die Veste gebracht hatte, trat im vergangenen Jahr wieder Beruhigung ein, was die Besucherzahlen anbelangt. "Wir hatten einen Einbruch erwartet, aber mit etwa 70 000 Besuchern sind wir wieder auf unserem gewohnten Niveau angelangt", bilanziert der Nachfolger Klaus Weschenfelders, der im frühen Sommer letzten Jahres in Ruhestand ging. "Das bedeutet, dass unsere Angebote in der Region wie bei auswärtigen Besuchern gut ankommen."

Nach den großen Herausforderungen mit Umbauten und der gesamten Neugestaltung der riesigen Kunstsammlungen soll nun wieder Zeit sein, ins Detail zu gehen. So wird ein neues Studio für kleinere Wechselausstellungen oder die Präsentation von Neuerwerbungen eingerichtet. Den Auftakt macht hier am 1. März eine Schau mit 50 "bemerkenswerten Blankwaffen aus Indonesien", die aus der großen Uhlmann-Schenkung stammen. "Da gibt es wunderschöne, mit Elfenbein und Gold gearbeitete Waffen, mit diamantenen Griffen. Man glaubt es kaum", schwärmt der für die Waffensammlung zuständige Alfred Geibig.

Selbst aktiv werden

Die Hauptausstellung des Jahres 2019 ist ebenfalls kämpferisch inspiriert: "Drachenblut & Heldenmut", und da beginnen auch die Augen der Leiterin der Graphiksammlung, Stefanie Knöll, zu funkeln. "Die Drachen unserer Zeit sind ja alle so lieb. Früher verkörperten sie das Böse, und wer sie besiegte, der war ein Held."

Für die über den Sommer laufende große Ausstellung wurde Druckgrafik, Zeichnungen, aber auch Gemälde aus eigenen Beständen sowie Leihgaben zusammengetragen. "Ich bin da auf ganz fantastische Darstellungen gestoßen, die ich selbst noch nie gesehen habe", freut sich Stephanie Knöll. Die Schau wird vom 15. Jahrhundert bis in unsere Zeit reichen. Herkules, Erzengel, die Heilige Margareta und Drachentöter Siegfried also. Eine neu erworbene Jugendstil-Schatulle zeigt Szenen aus dem Nibelungenlied. Dass das Kupferstichkabinett der Veste stets mit den größten Künstlernamen aufwartet, sind wir gewohnt. Ein umfangreiches Begleitprogramm richtet sich an Erwachsene wie an Kinder und Schulen.

Überhaupt ist es mittlerweile ein zentrales Anliegen der Kunstsammlungen, Kunst und ihre Geschichte "nahe" zu bringen, im eigentlichen Sinne des Wortes, sie über das spannende Einzelobjekt, die wohl überlegte, begrenzte Auswahl und Präsentation erfahrbar zu machen. Wozu regelmäßige Angebote wie "Das besondere Blatt", die beliebte Reihe "Museum bewegt - Kultur zum Frühstück" oder "Familien im Museum" dienen. Gerade Kinder, aber nicht nur die, wie Alfred Geibigs nun bereits fünfter zündelnder Workshop zu militärischem Feuerwerk zeigt, wollen selbst kreativ Hand anlegen, weshalb es eine ganze Reihe von entsprechenden Angeboten gibt.

M it einer Vortragsreihe in der großen Hofstube (Eintritt frei) beteiligen sich die Kunstsammlung am 200-jährigen Doppeljubiläum von Königin Victoria und Prinz Albert. Dabei spricht der ehemalige Direktor der Royal Collection, Sir Jonathan Marsden, am 23. Mai über die Sammelleidenschaft des englischen Traumpaares.

Prinz Hubertus von Sachsen-Coburg und Gotha, Ur-Ur-Urenkel von Prinz Albert, spricht am 3. Juli über den bedeutendsten Sprössling des Hauses und seine Bedeutung für die Familie - bis in die heutige Zeit. Direktor Sven Hauschke selbst macht sich am 25. Juli Gedanken über den Staatsmann Albert als Künstler.

D as Glasmuseum in der Rosenau will heuer in seiner zentralen Ausstellung zeigen, was sonst noch so in ihm steckt. In der über 1000 Objekte umfassenden Sammlung sind viele bisher nur selten zu sehende oder in den letzten Jahren neu erworbene, aber bisher aus Platzgründen noch nie gezeigte Kunstwerke. Ihnen gilt die Sonderschau "Depot! Ausgewählte Glasobjekte".

Und wieder gab es einen besonderen Glücksfall, der die europäische Bedeutung der Kunstsammlungen insgesamt unterstreicht. Das Bonner Ehepaar Ursula und Rainer Losch hat für seine etwa 300 Werke umfassende Sammlung von Kunstwerken Fulvio Bianconis (1915 - 1996) eine auf Dauer international sichtbare Verwendung gesucht und sie den Kunstsammlungen der Veste Coburg gestiftet. "Das ist die weltweit umfangreichste und bedeutendste Sammlung von Werken Bianconis. Nicht einmal Venedig hat etwas Entsprechendes. Wir sind damit in diesem Bereich von null auf hundert geschossen", stellt der Leiter des Glasmuseums, Sven Hauschke, heraus. Die Ausstellung zu dieser Stiftung wird im September eröffnet.

VESTE Ausstellungen Ausklingen - Fade Away: Glasinstallation mit interaktivem Klangerlebnis von Carrie Fertig im Fürstenbau. Noch bis 17. März.

Bemerkenswerte Blankwaffen aus Indonesien aus der Sammlung Werner Uhlmann. Im Studio. 1. März bis 21. Juli. Drachenblut & Heldenmut. Bedeutende Kunstwerke. Graphik, Malerei, Skulptur und Kunsthandwerks vom 15. Jahrhundert bis heute. Mit Begleitprogramm. 27. Juni bis 22. September Weiteres Angebot

Internationaler Museumstag, 19. Mai, unter dem Motto "Museen - Zukunft lebendiger Traditionen".

Nacht der Kontraste:Victoria und Albert. 7. September

Wochenende der Graphik, 10. November: Verborgene Schätze.

"Kunst und Krempel" in Echtzeit! Jeweils an einem Wochentag im Frühjahr und Herbst.

Workshop Klassiker des militärischen Feuerwerks vom 15. bis 18. Jahrhundert am 11. und 12. Mai. GLASMUSEUM Ausstellungen

Keramik aus der Werkstatt "Lehm & Lehm lassen. Noch bis 10. März.

Depot! Ausgewählte Glasobjekte. Selten oder noch nie gezeigte Werke. 12. April bis 18. August.

Fulvio Bianconi (1915-1996) - Die Sammlung Ursula und Rainer Losch. 13. September bis 14. Juni 2020. Weitere Veranstaltungen

"Grenzenlos" - 16. Regionale Museumsnacht Coburg-Südthüringen. Erstmals im Herbst, wird diesmal an 30 Jahre Mauerfall und die unterschiedliche Entwicklung in Ost und West erinnert. 9. Oktober.

11. Coburger Workshop für Glaskunst. 26./27. Oktober.

Tag der offenen Tür. 8. Dezember.

Ausführliches Programm mit den Terminen zu Führungen, Angeboten für Kinder und Schulen, den Reihen "Museum bewegt", oder "Das besondere Blatt" und den Abendöffnungen finden Sie unter www.kunstsammlungen-coburg.de. 

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren