Heldritt
Ausblick

Heldritt freut sich auf Operettensommer

Eine Gala auf der Waldbühne würdigt Mitte August das Jubiläum "25 Jahre Operette" auf der Waldbühne.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Dirigent Reinhard Schmidt übernimmt die musikalische Leitung des Festivals "Coburger Operettensommer". Als musikalischer Leiter fungiert Reinhard Schmidet.Foto: Archiv/Jochen Berger
Der Dirigent Reinhard Schmidt übernimmt die musikalische Leitung des Festivals "Coburger Operettensommer". Als musikalischer Leiter fungiert Reinhard Schmidet.Foto: Archiv/Jochen Berger
+5 Bilder
Der Blick zurück soll ein Blick in die Zukunft werden. Und das Jubiläums-Programm "25 Jahre Operette auf der Waldbühne Heldritt" soll keine einmalige Jubiläums-Produktion bleiben. Vier Monate nach der ersten Ankündigung, einen Coburger Operettensommer auf der Waldbühne zu etablieren, ist endgültig klar: das silberne Jubiläum im August mit drei Vor-stellungen einer Operetten-Gala soll zugleich zum Neuanfang werden. Schon gibt es ganz konkrete Pläne für eine Fortsetzung im Jahr 2019. An zwei Wochenenden im August soll die Pramtaler Sommeroperette mit Carl Michael Ziehrers "Die Landstreicher" gastieren.


"Es gibt viele treue Gäste, die auch in Zukunft Operette auf der Waldbühne Heldritt erleben wollen", ist sich Bad Rodachs Bürgermeister Tobias Ehrlicher (SPD) sicher.


"Ich freue mich sehr, dass es viele Mitstreiter für das Anliegen gibt, dem Genre Operette auch künftig auf der Waldbühne eine Heimat zu bieten", sagte Ehrlicher. Auslöser für das Jubiläumsprogramm unter dem Motto "Coburger Operettensommer" war die Ankündigung der Coburger Sommeroperette und ihrer Vorsitzenden Adelhei Frankenberger Ende letzten Jahres, künftig nicht mehr in Heldritt, sondern auf der Seebühne in Bad Staffelstein spielen zu wollen. Dieser Wegzug sei eine schmerzliche Erfahrung gewesen, räumte Ehrlicher ein. Aus dem Wunsch, trotz der Umsiedlung der Coburger Sommeroperette auch künftig dem Genre Operette eine Heimat auf der Waldbühne zu bieten, soll ein dauerhaft tragfähiges Konzept werden. "Ich weiß, wie wichtig die Operette für das Publikum in der Region ist", sagte Ehrlicher.

Das Konzept des Operettensommers erklärte Reinhard Schmidt, der ehemalige musikalische Leiter der Sommeroperette und nun der neue musikalische Leiter des neuen Operettensommers, gemeinsam mit Friedhelm Wölfert, Vorsitzender des Heimatvereins Heldritt, und dem designierten Vorsitzenden des neuen Vereins Coburger Operettensommer.


Mit Unterstützung der Stadt Bad Rodach und ihres Bürgermeisters Tobias Ehrlicher (SPD) sollen neue Strukturen geschaffen werden. Erster Schritt dazu war die Gründung eines Vereins unter dem Namen "Coburger Operettenfreunde" (siehe Info-Box), der künftig den Coburger Operettensommer auf der Waldbühne ausrichten soll.


Als dessen Vorsitzender fungiert Harald Wurmsdobler, der zugleich Intendant der seit 2012 bestehenden Pramtaler Sommeroperette ist. Wurmsdobler weiß, wie ein Operettensommer funktionieren kann - auch auf der Waldbühne Heldritt. Schließlich hatte die Pramtaler Sommeroperette 2016 ihre Inszenierung von Leo Falls "Der fidele Bauer" auch auf der Waldbühne in Heldritt präsentiert. Wurmsdobler selbst gastierte schon 2010 erstmals in Heldritt - als Freddy in "My Fair Lady".


Den Auftakt für den neuen Operettensommer liefert ein Programm unter dem Motto "Grüß Euch Gott, alle miteinander", das einem der bekanntesten Stücke aus Carl Zellers "Vogel-händler" entlehnt ist. Das Gala-Programm mit "Künstlerinnen und Künstlern von damals und heute" soll Mitte August drei Aufführungen in Heldritt erleben (10., 11., 12. August).

Reinhard Schmidt hat dazu Dutzende von Operetten-Partituren gewälzt und passende Stücke für ein kurzweiliges Gala-Programm ausgewählt. Immerhin standen in 24 Jahren Som-meroperette in Heldritt 28 Stücktitel auf dem Spielplan. Bei der Jubiläums-Gala werden die Besucher gleichsam im Zeitraffer knapp zweieinhalb Jahrzehnte Sommeroperette erleben - von Ralph Benatzkys "Meine Schwester und ich" bis Cole Porters "Kiss me Kate", von Paul Linckes "Frau Luna" bis Franz Lehárs "Die lustige Witwe".

Interpreten sind "Künstlerinnen und Künstler von damals und heute" - der inzwischen in Bremen engagierte, aus Heldritt stammende Tenor Christian Engelhardt, die Sopranistin Elke Kottmair, dazu Wolfgang Krautwig sowie der Landestheater Coburg tätige Tenor Dirk Mestmacher.

Als musikalischer Leiter freut sich Reinhard Schmidt, dass das einstige Sommeroperetten-Orchester aus Ungarn nach einigen Jahren Abstinenz zur Gala des Operettensommers wie-der nach Heldritt kommen wird.

Für die weitere Zukunft setzen Reinhard Schmidt und Harald Wurmsdobler auf Kooperatio-nen. Das müsse nicht zwingend immer nur die Zusammenarbeit mit der Pramtaler Som-meroperette sein. Auch die Kooperation mit Veranstaltern aus der Region sei vorstellbar, versichert Schmidt. Entscheidend sei eine solide finanzielle Grundlage. "Ich habe den Eindruck, dass gut auf die Wirtschaftlichkeit geachtet wird", gab sich Tobias Ehrlicher optimistisch beim Blick in die Heldritter Operetten-Zukunft.



Rund um den Coburger Operettensommer

Termine Grüß Euch Gott alle miteinander. Eine Gala mit Künstlerinnen und Künstlern von damals und heute. 25 Jahre Operette auf der Waldbühne Heldritt - 10. August, 19.30 Uhr (Premiere), 11. August, 19.30 Uhr, 12. August, 15 Uhr

Kartenreservierung über die Waldbühne Heldritt, Geschäftsstelle in der Hauptstraße 9 in Bad Rodach, Tel.: 09564/800441,
Montag bis Freitag 9.30 bis 11.30 Uhr und 17 bis 19 Uhr, per Email: bestellung @ waldbuehne-heldritt.de, Eintritt: 25 Euro.

Gründungsversammlung Bei seiner Gründungsversammlung im Bräustüble Meschenbach hat sich der Verein "Coburger Operettenfreunde konstituiert. Zum Vorsitzenden wurde Harald Wurmsdobler ebenso einstimmig gewählt wie Reinhard Schmidt als sein Stellvertreter. Den Posten des Kassiers übernimmt Friedhelm Wölfert. Die weiteren Funktionen: Schriftführer Jockel Müller, Kassenprüfer wurden Wolfgang Siebinger und Andreas Truckenbrodt. Als Mitgliedsbeitrag wurden 24 Euro jährlich festgelegt.

Reinhard Schmidt 1946 in Nürnberg geboren, wirkte an den Theatern Coburg, St. Gallen, Linz, Graz und München als Dirigent sowie bei den Salzburger Festspielen als Studienleiter unter Herbert von Karajan. Nebenher war und ist Reinhard Schmidt ein gesuchter Klavierbegleiter. Der Kapellmeister war seit 1994 musikalischer Leiter der Coburger Sommeroperette, Nachdem deren Vorsitzende Adelheid Frankenberger die Zusammenarbeit mit dem Regisseur Horst Zander ohne Rücksprache mit ihrem Stellvertreter Schmidt abrupt beendet hatte, beendete Schmidt wiederum 2011 sein Engagement in Heldritt. Reinhard Schmidt ist musikalischer Leiter des Operettensommers Kufstein und Dirigent bei den Operettenfestspielen in Bad Hall. Er lebt in St. Gallen.

Harald Wurmsdobler Der Oberösterreicher studierte Gesang am Mozarteum Salzburg und in Wien. Auftritte führten ihn unter anderem zum Chiemgauer Opernsommer, an das Gloria Theater Wien, an die Opera National de Paris, zur Coburger Sommeroperette sowie zum Wiener Operettensommer im Theresianumpark und zur "Neuen Oper Wien". Er ist Intendant der seit 2013 bestehenden "Pramtaler Sommeroperette". red
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren