Laden...
Seßlach
Telefonstörung

Hattersdorfer Tor in Seßlach bleibt vorerst gesperrt

Nachdem eine Firma bei Baugrunduntersuchungen die Glasfaserleitung beschädigt hat, sind Verkabelungsarbeiten nötig.
Artikel drucken Artikel einbetten
Eventuell bis Ende März muss die Sperrung des Hattersdorfer Tores in Seßlach noch aufrechterhalten werden. Die Arbeiten an der beschädigten Glasfaserleitung gestalten sich besonders aufwendig. Foto: Bettina Knauth
Eventuell bis Ende März muss die Sperrung des Hattersdorfer Tores in Seßlach noch aufrechterhalten werden. Die Arbeiten an der beschädigten Glasfaserleitung gestalten sich besonders aufwendig. Foto: Bettina Knauth

"Na, ist denn schon wieder Wochenende?" Das könnten sich Verkehrsteilnehmer derzeit fragen, die sich der Seßlacher Altstadt aus Richtung Dietersdorf und Hattersdorf nähern. Nein, aber das Hattersdorfer Tor, das genau wie das Geyersberger Tor sonst immer von Samstagmittag bis Sonntagabend geschlossen wird, bleibt derzeit permanent zu.

Am vergangenen Samstagnachmittag waren aufgrund einer Kabelstörung fast alle Telefone in der Altstadt ausgefallen. "Die Telekom ist informiert und arbeitet mit Hochdruck an dem Problem", informierte die Verwaltung auf der Homepage der Stadt, verbunden mit der Bitte, die Bürger möchten die Nachricht an Nachbarn und Freunde weitergeben. Zumal das Rathaus ebenfalls betroffen und "daher telefonisch leider nicht erreichbar" war.

Die Ursache war schnell gefunden: Vor dem Hattersdorfer Tor hatte eine Firma bei Baugrunduntersuchungen angeblich ein Fundament getroffen und deshalb die Arbeiten an anderer Stelle fortgesetzt. Die Stadt wurde entsprechend informiert.

Telefonleitung steht wieder

"Das Fundament stellte sich dann aber als komplettes Kabelpaket heraus", berichtet Geschäftsleiter Bernd Vogt am Telefon. Die Deutsche Telekom sowie Vodafone (Kabel Deutschland) waren betroffen. Noch am Samstagabend kam die Firma Hauck Tiefbau und öffnete die Baugrube.

Verbunden mit dem Dank an die "Nachtarbeiter" bat die Verwaltung die Anwohner um Nachsicht wegen des Baulärms: "Wir sind alle froh, wenn die Leitung baldmöglichst wieder läuft!"

Weitere Ausfälle möglich

Am Sonntagmorgen konnte die Stadt teilweise Entwarnung geben: "Die Telefonleitung in der Altstadt steht wieder." In den Nachtstunden wurde ein Provisorium aufgebaut. Allerdings könne es in dieser Woche durchaus zu weiteren kurzfristigen Ausfällen des Netzes kommen, wurde gewarnt. Das Hattersdorfer Tor bleibe vorerst gesperrt, über neue Entwicklungen werde laufend informiert.

Am gestrigen Dienstag teilte nun die Stadtverwaltung Seßlach mit, dass die Sperrung vorerst aufrechterhalten bleiben muss: "Die Verkabelungsarbeiten stellen sich wegen der Beschädigung der Glasfaserleitung als besonders aufwendig dar", bestätigt der Geschäftsleiter. Mit einem Abschluss der Bauarbeiten sei vor Anfang nächster Woche nicht zu rechnen, eventuell müsse die Sperre bis Ende März aufrechterhalten bleiben.

Vogt: "Wir bitten um Berücksichtigung und Verständnis."

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren