Laden...
Coburg
Handel

Hat die Nordsee in Coburg noch eine Zukunft?

Die Restaurantkette gibt ihre Filiale in der Spitalgasse auf - früher als ursprünglich geplant. Eine neue Immobilie ist offenbar noch nicht gefunden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Restaurant ist schon geschlossen, lediglich die Snackbar am Fenster ist noch geöffnet - am Freitag, 3. November, allerdings nicht. Ulrike Nauer
Das Restaurant ist schon geschlossen, lediglich die Snackbar am Fenster ist noch geöffnet - am Freitag, 3. November, allerdings nicht. Ulrike Nauer
+1 Bild
Der 31. Dezember 2017 sollte ursprünglich der Stichtag für die Schließung der Nordsee-Filiale in der Spitalgasse sein. Das hatte die Unternehmenszentrale in Bremerhaven dem Tageblatt Ende Juni mitgeteilt. Das Ladengeschäft mit Restaurant ist nun allerdings schon seit einiger Zeit geschlossen, lediglich der Imbiss mit Durchreiche zur Spitalgasse hin blieb noch in Betrieb. Ein großer Aufsteller im Schaufenster informiert Kunden und Gäste: "Leider muss demnächst unsere Filiale schließen - Unser Snackshop bleibt aber bis dahin für Sie geöffnet."


Personal schon reduziert

Nun deutet aber alles darauf hin, dass die Filiale nicht erst zum Jahresende aufgegeben wird, sondern schon einige Wochen früher. Wie das Tageblatt erfahren hat, wurde den Mitarbeitern angeboten, innerhalb des Unternehmens in andere Filialen zu wechseln. Einige der Angestellten sollen zudem schon anderweitig neue Stellen gefunden beziehungsweise in Aussicht haben. Weil das Personal vor Ort schon deutlich reduziert wurde, mussten zuletzt auch die Öffnungszeiten verkürzt werden. Am heutigen Freitag zum Beispiel bleibt die Filiale - mangels Personal - den ganzen Tag geschlossen.
Allerdings soll das nicht heißen, dass die "Nordsee" Coburg völlig den Rücken kehren will. Aus der Zentrale ließ man schon im Sommer durchblicken, dass intensiv nach einem neuen Domizil in Coburg gesucht werde. Selbstverständlich legt die bekannte Kette Wert auf eine Immobilie in 1a-Lage. Doch das ist offenbar, trotz der vielen Leerstände in der Innenstadt, nicht so einfach. Aktuell gebe es keine neuen Informationen, lässt Nordsee-Pressesprecherin Anna Bansmann auf Tageblatt-Anfrage wissen.
Oberbürgermeister Norbert Tessmer hatte schon im Sommer seine Unterstützung bei der Suche angeboten. Dem OB sei es sehr wichtig, die Nordsee in Coburg zu halten, sagt Citymanager Jörg Hormann im Gespräch mit dem Tageblatt. Allerdings habe das Unternehmen klare Bedingungen: Es müsse Spitalgasse oder Markt sein - ein Meter links oder rechts daneben sei schon zu weit weg, so Hormann. Steinweg oder Mohrenstraße habe man der Kette angeboten, das sei aber keine Alternative zum jetzigen Standort gewesen.
"Der wirtschaftliche Erfolg einer Filiale ist von vielen unterschiedlichen Faktoren wie zum Beispiel Flächengröße, Lage, Frequenz, bauliche Substanz, Mitbewerber und Zentralität beeinflusst - leider war das Zusammenspiel der Punkte an diesem Standort nicht erfolgreich genug für eine Weiterführung." So hatte die Restaurantkette in der Mitteilung vom Juni ihre Entscheidung zur Schließung begründet. Nach Tageblatt-Informationen soll es zwischen Nordsee und Hauseigentümer Unstimmigkeiten über eine Sanierung des Gebäudes und die damit verbundenen Kosten gegeben haben.

Kommentare (1)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren