Rödental
Gastspiel

Harmonic Brass: Umjubelte Rückkehr nach Rödental

Wie das Blechbläserquintett Harmonic Brass das Publikum im renovierten Rathausaal von Rödental beim Neujahrskonzert begeistert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit einem festlich-virtuosen Programm faszinierte Harmonic Brass das Publikum im renovierten Rathaussaal von Rödental.Foto: Jochen Berger
Mit einem festlich-virtuosen Programm faszinierte Harmonic Brass das Publikum im renovierten Rathaussaal von Rödental.Foto: Jochen Berger
+22 Bilder

Das musikalische Jahr in Rödental hat in normalen Zeiten zwei Fixpunkte: das Weihnachtskonzert mit dem Jugendorchester und dem Musikverein und das Neujahrskonzert mit Harmonic Brass.

Nach einem Jahr Neujahrskonzert-Pause, bedingt durch die Sanierung des Rathaussaals, gastierte das Blechbläserquintett aus München erneut in Rödental - in leicht veränderter Besetzung. Für den langjährigen Posaunisten Thomas Lux war erstmals sein junger Nachfolger Alexander Steixner zu erleben.

Personell deutlich verändert

Gemeinsam mit der Trompeterin Elisabeth Fessler, die dem Quintett seit 2014 angehört, hat sich Harmonic Brass damit in den letzten Jahren personell deutlich verändert. Unverändert aber ist das Konzept dieses 1991 gegründeten Ensembles: Blechbläsermusik nicht nur konzertant darzubieten, sondern regelrecht als Inszenierung zu präsentieren.

Unterhaltsame Moderation

Hornist Andreas Binder gab auch in diesem Jahr den wortgewandten Moderator, der kurzweilig und unterhaltsam durch die Vortragsfolge führte. Nachdem beim letzten Rödentaler Neujahrskonzert Delikatessen auf dem Programm standen, erlebten die zahlreichen Zuhörer diesmal in der inzwischen 14. Auflage eine ganz lapidar Playlist betitelte Vortragsfolge.

Suite Gothique

Festlich bis virtuos - so hat sich Harmonic Brass in den mehr als zweieinhalb Jahrzehnten seines Bestehens einer große Fangemeinde erspielt. Festlich bis virtuos präsentierte sich auch das bereits auf CD eingespielte neue Programm - von drei Sätzen aus Bachs Orchestersuite D-Dur bis zu einer klanggesättigten Bearbeitung von Leon Boellmanns Orgel-Hit namens "Suite Gothique".

Königin der Nacht

Basis für den Erfolg sind die maßgeschneiderten Arrangements, die (zumeist) aus der Feder von Hans Zellner stammen und die technische Bravour der einzelnen Instrumentalisten ebenso zur Geltung bringen wie den abgerundeten, strahlenden Gesamtklang des Ensembles. Immer wieder bekamen auch bei diesem Neujahrskonzert einzelne Instrumentalstimmen die Gelegenheit zu brillieren. So begeisterte Elisabeth Fessler in der Arie der Königin der Nacht ebenso wie der neu hinzugekommene junge Posaunist Alexander Steixner in der sogenannten "Champagner-Arie" aus "Don Giovanni".

Zwei virtuose Zugaben

Virtuos und festlich auch der zweite Teil von Bachs Badinerie bis zu Hans Zellners brillantem Arrangement "Swingtime". Tosender Beifall und zwei virtuose Zugaben. Am Ausgang wartete dann bereits per handschriftlich aktualisiertem Plakat der Hinweis auf das nächste Rödentaler Neujahrskonzert mit Harmonic Brass - am 11. Januar 2020 im Rathaussaal.

Aus der Geschichte eines erfolgreichen Ensembles

Harmonic Brass wurde im Jahr 1991 gegründet. Zum Repertoire von Harmonic Brass gehören, neben klassischen Meisterwerken, selbst geschriebene Arrangements und Kompositionen sowie moderne Stücke aus aller Welt. Das Ensemble bietet Bläsermusik aus den verschiedensten Epochen und Stilrichtungen dar. Tourneen führten die Musiker durch ganz Europa, Japan, Südkorea, die USA, Südamerika, den Nahen und Fernen Osten, Kanada und Südafrika.

Das Ensemble spielt aktuell in dieser Besetzung: Elisabeth Fessler (Trompete), Hans Zellner (Trompete), Andreas Binder (Horn), Alexander Steixner (Posaune), Manfred Häberlein (Tuba). Das Ensemble hat bereits eine Vielzahl von CD-Einspielungen vorgelegt.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren