Coburg
Landtagswahl

Busch wohl drin - Böhm muss zittern - Sinterhauf draußen

Der Coburger Landrat hat es offenbar doch noch in den neuen bayerischen Landtag geschafft.
Artikel drucken Artikel einbetten
Michael Busch
Michael Busch

Die SPD wird künftig nur noch mit einer Rumpf-Fraktion im bayerischen Landtag vertreten sein. Aber: Aus Oberfranken wird es dank des deutlich besseren Zweitstimmenergebnisses gegenüber anderen Regierungsbezirken immerhin drei SPD-Abgeordnete geben. Und wer sind diese drei? Inge Aures (Kulmbach) und Klaus Adelt (Hof) dürften recht uneinholbar auf den Listenplätzen 1 und 2 landen - Platz drei scheint für den Coburger Landrat Michael Busch sehr wahrscheinlich.

Busch liegt nach Auszählung von fünf der acht Stimmkreise auf Platz drei vor Halil Tasdelen. Erstaunlich stark auf Platz 5: die Coburgerin Franziska Bartl. (Stand: Montag, 20.45 Uhr)

Nicht reichen wird es hingegen für Ina Sinterhauf (Grüne). Obwohl sie im Stimmkreis Coburg ein fulminantes Ergebnis hinlegte, wird sie sich vom Listenplatz 5 maximal auf Platz drei verbessern können - insgesamt werden die oberfränkischen Grünen aber nur zwei Abgeordnete stellen können (sprich: Listenplatz 1 und 2).

Ob Martin Böhm (AfD) das Ticket nach München lösen kann, steht noch nicht fest. Seine Partei wird aus Oberfranken zwei Abgeordnete entsenden. Böhm stand auf Listenplatz 1. Sprich: Er müsste auf 3 zurückfallen, um den Sprung in den Landtag noch zu verpassen. Genau das könnte aber - Stand: Montag, 21.45 Uhr - durchaus noch passieren, denn Böhm liefert sich nach Auszählung von 5 von 8 Stimmkreisen ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit seinen Parteifreunden Michael Wüst (Hof) und Florian Köhler (Bamberg). Ohne Chancen ist Detlef Rauh (Kronach).

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren