LKR Coburg
Freie Wähler

Gunsenheimer will neuer Coburger Landrat werden

Als erste Gruppierung haben die Freien Wähler einen Kandidaten für die Nachfolge von Coburgs Landrat Michael Busch benannt: Christian Gunsenheimer
Artikel drucken Artikel einbetten
Christian Gunsenheimer
Christian Gunsenheimer

So richtig überraschend kommt die Ankündigung nicht mehr: Christian Gunsenheimer, der ehemalige Bürgermeister der Gemeinde Weitramsdorf, ist der erste Kandidat, der für die Nachfolge von Landrat Michael Busch (SPD) offiziell ins Rennen geschickt wird. Das haben die Freien Wähler nach einer internen Versammlung am späten Mittwochbend in einer Pressemitteilung bekanntgegeben.

Lesen Sie hier, wie sich Michael Busch seine Zukunft in München vorstellt

Darin heißt es: "Der Vorstand der Freien Wähler Kreisverband Coburg und die Fraktion im Kreistag sind der Überzeugung, dass die anstehende Wahl zum Landrat im Landkreis Coburg, durch die Freien Wähler aktiv mitgestaltet werden soll. Unsere Aktivitäten und Erfolge in den Stadt- und Gemeinderäten, wie auch im Kreistag, legen eine Kandidatur aus unseren Reihen sehr nahe. "

Bereits mit der Kandidatur von Landrat Busch für ein Landtagsmandat im Januar habe deshalb ein Prozess hin zu einer Kandidatur begonnen - sowohl der Vorstand als auch die Kreistagsfraktion schlagen deshalb der Nominierungsversammlung den weiteren Stellvertreter des Landrates und Kreisvorsitzenden, Christian Gunsenheimer, für die Landratskandidatur vor.

Christian Gunsenheimer habe sich in seiner 20-jährigen politischen Laufbahn Erfahrungen erarbeitet, die allen zugute kommen werden. In seiner zwölfjährigen Amtszeit als Bürgermeister von Weitramsdorf habe er nicht nur seine Gemeinde durch umfangreiche Infrastrukturerneuerungen zukunftsfähig gemacht, sondern mit innovativer Gestaltungskraft neue Themen in der politischen Diskussion verankert. Beispiele seien das Kinder- und Jugendparlament oder das Sozialmanagement. Im Landkreis Coburg wirkt er seit 2008 als Mitglied des Kreistags. Seit 2014 übernimmt er zusätzlich die Aufgaben als weiterer Stellvertreter des Landrats und Klimaschutzbeauftragter des Landkreises.

Die Führung der Fraktion der FW übernahm er im Mai 2016. Die Fraktion sei von der gewissenhaften und zukunftsgerichteten Arbeit Gunsenheimers überzeugt. Themen wie die medizinische Versorgung, die Sicherung von Pflegefachkräften und die Digitalisierung spielen für ihn eine ebenso große Rolle wie die Förderung der heimischen Wirtschaft.

Warum und wann gewählt wird

Der Landkreis Coburg braucht einen neuen Landrat, weil der bisherige Amtsinhaber, Michael Busch, für die SPD in den bayerischen Landtag gewählt wurde. Dort wird Busch am 5. November in seinem neuen Amt vereidigt. Der Termin für die Wahl des neuen Landrates wird von der Regierung von Oberfranken festgelegt. In Verwaltungskreisen gilt der Sonntag, 27. Januar, als am besten geeigneter Termin.

Hier lesen Sie, wie Christian Gunsenheimer in Weitramsdorf für Wirbel sorgte



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren