Bad Rodach
Wassersport

Gepaddelt wird nach Feierabend

Jürgen Forscht, der Vorsitzende des Kanu- und Outdoorsportvereins (KaOs) hatte zu einem Schnuppertraining ins Waldbad von Bad Rodach eingeladen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im kühlen Nass und in der Abenddämmerung hat der Kanu- und Outdoorsportverein "KaOs" zum Schnuppertraining ins Waldbad eingeladen.Fotos: Gabi Arnold
Im kühlen Nass und in der Abenddämmerung hat der Kanu- und Outdoorsportverein "KaOs" zum Schnuppertraining ins Waldbad eingeladen.Fotos: Gabi Arnold
+1 Bild
Bei einem Tag der offenen Tür ist Sarah Schneider auf das Kajakfahren aufmerksam geworden. Jetzt wollte das achtjährige Mädchen hautnah erleben, wie es sich anfühlt, im Kajak auf dem Wasser zu paddeln. Da kam das Feierabendpaddeln am Mittwochabend gerade recht. In das idyllische Waldbad von Bad Rodach hatte der Vorsitzende des Kanu- und Outdoorsportvereins "KaOs" Jürgen Forscht zu einen Schnuppertraining eingeladen.
Seit Jahren sei das Paddeln sein großes Hobby, sagt Forscht. Wobei ihm vor allem der gesundheitliche Aspekt am Herzen liege. "Es ist ganz einfach ein Gesundheitssport, der zudem viel Spaß macht", sagt er voller Überzeugung. An der Initiative "Deutschland bewegt sich" beteilige sich auch der Kanuverein mit diversen Aktionen, eine davon sei das Schnupperpaddeln im Waldbad. "Jeden Monat gibt es eine andere Sportart, im Juni ist es der Kanusport", erklärt Forscht.

Als der deutsche Kanuverband nachgefragt habe, habe er sofort zugesagt. Mit seinem Sohn Felix ist er zum Training gegangen, hat es selbst ausprobiert und ist seitdem dabei, ebenso wie seine Ehefrau Gudrun Rother.
Im Waldbad erklärt Forscht den Teilnehmern zunächst auf dem Trockenen, was im Wasser zu beachten ist. Angebote gibt es für jedes Alter. So können ältere Kanuten gemütlich Wanderfahren, während sich die jüngeren bei Wildwasserfahrten austoben dürfen. Im Verein stehen passende Boote zur Verfügung. "Je kürzer das Boot, desto wendiger ist es", sagt Forscht.

Bei der Sportwoche in der Bad Rodacher Schule war auch der Kanuverein mit von der Partie. "Den Kindern hat es trotz des kühlen Wetters und Regens Spaß gemacht", so Forscht. Apropos Wetter: Frieren muss keiner, der Verein stellt auch Neo prenkleidung zur Verfügung.

Sebastian Romankiewicz hat sich den Anzug bereits übergestreift und los geht es in das kühle Nass. Sebastian ist bereits ein geübter Kajakfahrer und beherrscht sogar die Eskimorolle, die er den Zuschauern am Ufer gerne demonstriert. Im Verein lernen die Mitglieder unter anderem, wie sie mit der Strömung umgehen müssen oder ins Fließgewässer ein- und ausfahren.

Seit zehn Jahren existiere "KaOs", berichtet Forscht. Das Vereinsgelände befindet sich im Coburger Stadtteil Cortendorf. Der Verein zählt 60 Mitglieder, mehr als die Hälfte davon sind laut Forscht Kinder und Jugendliche. Dreimal in der Woche - dienstags, donnerstags und freitags - treffen sich die Mitglieder zum Training, im Winter nutzen sie das Schulhallenbad in Ebersdorf. Der Verein biete Familienkurse, organisiert Freizeiten und sogar eine Kinderferienbetreuung in den ersten zwei Augustwochen jeweils von 7.30 bis 17.30 Uhr.

Veranstaltungen

23. Juni Wildpark Tambach

30. Juni
YouCo am Stadtjugendheim Coburg

7. Juli 1. "KaOs" Kanu-Duathlon am Goldbergsee

13. Juli Haba Familientriathlon im Waldbad Bad Rodach

28. Juli "KaOs"-Stadtmeisterschaften in Seßlach.

Kontakt Telefon 09569/13   71, www.kaos-coburg.de
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren