Gemünda
Feuer

Gemünda: Bratwurstbude fackelt bei Relegationsspiel ab

Das Fußball-Relegationsspiel am Samstag auf dem Sportplatz (Landkreis Coburg) wird den 700 Besuchern in mehrerlei Hinsicht in Erinnerung bleiben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Da war nichts mehr zu retten: Die Bratwurstbude auf dem Sportgelände des TSV Gemünda brannte während des Bezirksliga-Relegationsspiels  Meeder gegen Pfarrweisach total aus.Helmut Dietz
Da war nichts mehr zu retten: Die Bratwurstbude auf dem Sportgelände des TSV Gemünda brannte während des Bezirksliga-Relegationsspiels Meeder gegen Pfarrweisach total aus.Helmut Dietz
Einen gehörigen Schrecken haben die rund 700 Besucher des Fußballspiels in der Bezirksliga-Relegation zwischen Meeder und Pfarrweisach auf dem Sportplatz des Seßlacher Stadtteiles bekommen. Unmittelbar vor dem Anpfiff geriet eine Bratwurstbude in Flammen und brannte komplett aus.
Wie die Coburger Polizei mitteilte, ging bei ihr am Samstag gegen 17.30 Uhr die Mitteilung über die brennende Bratwurstbude am Gemündaer Sportplatz ein. Nach dem Anzünden des Grills fing der Schlot der Bude plötzlich aus ungeklärter Ursache Feuer. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatte sich offensichtlich altes abgelagertes Bratwurstbratfett im Rauchabzug entzündet.
Ein 25 Jähriger zog sich durch heruntertropfendes Plastik leichte Brandverletzungen am Arm zu und musste nach dem Feuer ambulant im Klinikum Coburg behandelt werden. Unerfreulich war das Ereignis für den Verein: Die Bratwurstbude brannte komplett aus, die Höhe des Sachschadens beträgt nach Schätzung der Polizei rund 15 000 Euro. Beim Löscheinsatz half die Feuerwehr Seßlach, die mit rund 20 Personen zum Fußballplatz geeilt war.
Nach dem Feuer ging es auf dem Fußballplatz spannend weiter. Erst nach 120 Minuten Spielzeit und Elfmeterschießen war Schluss - mit Meeder als Sieger. Nach dem 7:6 spielt der TSV auch im kommenden Jahr in der Bezirksliga. red


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren