Untersiemau
Bauausschuss

Gemeinde Untersiemau beseitigt im nächsten Jahr die Straßenschäden in allen Ortsteilen

Auf etwa 322 000 Euro beläuft sich die Kostenschätzung für die für 2019 geplante Beseitigung der Straßenschäden in den Ortsteilen der Gemeinde Untersiemau.
Artikel drucken Artikel einbetten
An der Gugelitze in Scherneck gibt es starke Wölbungen und Setzungen auf dem Gehweg. Foto: Norbert Karbach
An der Gugelitze in Scherneck gibt es starke Wölbungen und Setzungen auf dem Gehweg. Foto: Norbert Karbach

Die Ortseinsichten vor der Sitzung des Ausschusses für Infrastruktur, Bauen und Umwelt (IBU) am Dienstag waren ganz auf eine Vorschlagsliste für kleine Straßenbaumaßnahmen 2019 zugeschnitten. Dabei wurde vor allem Wert darauf gelegt, dass die Straßenschäden aller Gemeindeteile Berücksichtigung finden. Die vorläufige Kostenschätzung für die Maßnahmen würde etwa 322 000 Euro betragen, gab Bürgermeister Rolf Rosenbauer (CSU) nach Berechnungen des Ingenieurbüros bekannt.

Nach der Rundfahrt durch die Gemeindeteile wurden bei der Besprechung im Rathaus Maßnahmen festgelegt, die dem Gemeinderat bei dessen nächster Sitzung für das Haushaltsjahr 2019 vorgelegt werden sollen. Dafür soll das Ingenieurbüro Kittner & Weber mit der Planung beauftragt werden.

Seit 2016 existiere in der Gemeinde Untersiemau ein Straßenzustandsverzeichnis, um Erhaltungs- und Sanierungsmaßnahmen sinnvoll zu erfassen und wirtschaftliches Wirken zu gewährleisten, stellte Bürgermeister Rosenbauer fest. Das System orientiere sich an den Empfehlungen der bayerischen Straßenbauverwaltung.

Die einzelnen Maßnahmen

Folgende Arbeiten sollen für das Jahr 2019 (mit geschätzten Kosten) vorgesehen werden: Untersiemau: Podeste des Fußwegs zwischen Schönmann- und Sudetenstraße (16 500 Euro) Scherneck: Teilbereich Gehweg und Einmündung Gugelitze (12 100 Euro), Kreuzungsbereich Heckenweg (2200 Euro) Weißenbrunn am Forst: Setzungen in der Untersiemauer Straße (4400 Euro) Meschenbach: Teilausbau der Wiesenstraße entlang der Stützmauer (45 100 Euro), Sanierung des Geh- und Radwegs entlang der Pappelallee (44 000 Euro) Stöppach: Graben Grundwiesenstraße im Uferbereich (4400 Euro), Gemeindeverbindungsstraße zwischen Stöppach und Meschenbach (75 000 Euro) Haarth: Asphaltdecke und Randbefestigungen in der Weinbergstraße (66 000 Euro)

Ferner sollen in allen Gemeindeteilen Schächte, Schieber und Hydranten angeglichen oder ausgetauscht werden. Der Bedarf wird auf 60 Schächte, Hydranten und Schieber bei Kosten von rund 52 800 Euro geschätzt.ka

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren