Fürth am Berg
Hauptversammlung

Fürther Wehr ist für den Ortsteil unverzichtbar

Die Freiwillige Feuerwehr ist aus dem gesellschaftlichen Leben des östlichen Neustadter Stadtteils nicht wegzudenken.
Artikel drucken Artikel einbetten
Stadtbrandmeister Andreas Steller (links) zeichnete mit Kommandant Steffen Haida (Sechster von rechts.) auch weitere Feuerwehrleute aus.  Foto: Peter Tischer
Stadtbrandmeister Andreas Steller (links) zeichnete mit Kommandant Steffen Haida (Sechster von rechts.) auch weitere Feuerwehrleute aus. Foto: Peter Tischer
50 Mitglieder zählt der Feuerwehrverein des Neustadter Stadtteils, "davon sind 21 Aktive", konstatierte der alte und neue Vorsitzende des Feuerwehrvereins, Walter Thamm. Er begrüßte den bereits vor einem halben Jahr vorgenommenen Kommandantenwechsel mit nun Steffen Haida an der Spitze. Thamm, der wohl einer der dienstältesten Vereinsvorsitzenden ist, führt den Feuerwehrverein nun schon seit 40 Jahren und "wir unterstützen unsere Wehr natürlich tatkräftig. Beispielsweise wurden Stiefel und ein Beamer angeschafft." Thamm freute sich, dass die Zusammenarbeit mit den Neustadter Wehren gepflegt werde. Thamm, auch in seiner Funktion als CSU-Stadtrat, sprach von den "drei heiligen Kühen Feuerwehr, Kindergärten und Schulen, die sich die Stadt etwas kosten lässt." Aber er schränkte ein, dass "es sich die Stadt nicht leisten wird, ein neues Feuerwehrfahrzeug für die Fürther Wehr zu kaufen, wenn es hier nicht genügend
Feuerwehrleute mehr gibt." Dabei spielte Thamm auf den Feuerwehrnachwuchs an, der derzeit aus fünf Jugendlichen besteht.


Vorgänger gewürdigt

Kommandant Steffen Haida dankte zunächst seinem Vorgänger Rainer Wittmann, der "27 Jahre an vorderster Front stand." Haida sprach die Einführung des Digitalfunks an, "wobei zum 1. März in Neustadt im Wirkbetrieb gefunkt werden soll." Haida bilanzierte, dass "wir alles in allem gut aufgestellt sind, dennoch zwickt es an der einen oder anderen Position. Gruppenführer, stellvertretender Kommandant sowie Geräteträger und Maschinisten werden gebraucht." Der jüngste Aktive ist 21, der älteste 57 Jahre alt. Bei zwölf Diensten seien 166 Übungsstunden abgehalten worden. Hinzu kamen 14 Einsätze, bei denen 115 Stunden geleistet wurden. Haida sprach die Ersatzbeschaffung für das in die Jahre gekommene Löschfahrzeug LF8 an. Kassiererin Michaela Doria konnte einen ausgeglichenen Haushalt präsentieren und die Revisoren Thomas Engelhardt und Dietmar Büchner stellten einwandfreie Buchführung fest, sodass der Weg für Neuwahlen im Feuerwehrverein frei war.
Stadtbrandmeister Andreas Steller sprach bei der "SMS-Alarmierung von einer Zweitalarmierung, die nicht die Sirene ersetzt." Steller zeigte auf, dass es für die A73 einen Alarmplan gebe, genauso wie für die ICE-Strecke mit sogenannten Tunnelbasiseinheiten. "Im Unterkreis 5/1, als unserem Stadtgebiet, gibt es 350 Aktive, davon 60 Atemschutzgeräteträger und 64 Jugendliche." Von ihnen wurden insgesamt 308 Einsätze bewerkstelligt mit 2844 Einsatzstunden. "Nun hat die Aus- und Weiterbildung Priorität", blickte Steller nach vorne. Er sprach auch das Beschaffungskonzept an, bei dem "alle Wehren an einem Strang gezogen haben." Jeden ersten Montag im Monat soll künftig um 19 Uhr ein Feuerwehrstammtisch stattfinden. pet



Neuwahlen/Beförderungen

Vorsitzender Walter Thamm, 2. Vorsitzender Klaus Höhn, Kassier Dietmar Brückner, Schriftführer Harald Faber.
Steffen Haida wurde zum Löschmeister befördert.
Ralf Thamm wurde zum Hauptfeuerwehrmann befördert.

Zum Oberfeuerwehrmann wurden befördert Tobias Saalmann, Patrick Haida, Stefan Wittmann, Jens Demetrio, Fabian Wittmann.

Ehrungen
Zu Ehrenmitgliedern, die 50 Jahre im Feuerwehrverein sind, wurden ernannt: Gebhard Roschlau, Karlheinz Gahn, Werner Bär, Wilfried Motschmann, Reinhold Götz, Fredi Roschlau, Walter Thamm.
30 Jahre aktiven Dienst haben Harald Faber, Thomas Engelhardt und Günter Baudler geleistet.
10 Jahre in der aktiven Wehr sind Tobias Saalmann, Fabian Wittmann, Pascal Baudler.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren