Frohnlach
Fußball

Für Frohnlach bleibt nur die Hoffnung Relegation

Der direkte Klassenerhalt in der Landesliga ist für den VfL Frohnlach nach der gestrigen 1:3-Heimniederlage gegen Mitterteich nicht mehr realistisch.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mitterteich´s Michael Drechsler (grünes Trikot) wird vom Kevin Hartmann bedrängt, doch der Frohnlacher ist nicht wendig genug, um an den Ball zu kommen. Fotos: Lisa Hümmer
Mitterteich´s Michael Drechsler (grünes Trikot) wird vom Kevin Hartmann bedrängt, doch der Frohnlacher ist nicht wendig genug, um an den Ball zu kommen. Fotos: Lisa Hümmer
+4 Bilder
"Mittlerweile ist der direkte Klassenerhalt in weite Ferne gerückt. Aber wir haben keinen allzugroßen Rückstand auf die Relegation". Der Frohnlacher Trainer Oliver Müller ordnet die prekäre Lage seiner "Blau-Weißen" bei noch sechs ausstehenden Partien zwar durchaus realistisch ein. Da aber der FSV Bayreuth, der um einen Platz besser als Frohnlach steht, sein Auswärtsspiel in Selbitz mit 2:0 gewann, hat der VfL nun wieder vier Punkte Rückstand auf einen der Relegationsplätze, womit sich die Lage für die Oberfranken verschärft hat.
Das "rettende Ufer" in der Landesliga Nordost ist nach der bitteren 1:3-Heimniederlage jedenfalls in weite Ferne gerückt.

VfL Frohnlach -
SV Mitterteich 1:3 (1:2)
Der erhoffte Befreiungsschlag für den VfL Frohnlach ist gestern Abend ausgeblieben - und trotz einer 1:0-Führung. Den VfL-Treffer erzielte Sayko Trawally. Doch das reichte nicht.
Vom Anpfiff weg zeigte der VfL Frohnlach, bei dem kurzfristig Lukas Werner erkrankt ausfiel, einen sehr engagierten Auftritt. Der VfL diktierte das Geschehen und kam zu einigen guten Chancen. Zweimal vergab aussichtsreich Yannick Teuchert, einmal hatte Lukas Pflaum den Einschuss auf dem Fuß.
Als dann eine Flanke von Außen in den Strafraum kam, da war der schnelle Sayko Trawally zur Stelle und schoss in die lange Ecke zur längst fälligen Führung ein (25.).
Roland Melzig, der Frohnlacher Spielleiter, war zwar über den Führungstreffer erfreut, stellte aber fest: "Wir hätten nach einer halben Stunde mindestens 2:0, aber auch locker 3:0 führen können. Denn Mitterteich hat bis dahin überhaupt nichts gezeigt." Was dann passierte ließ den Anhängern der Gastgeber den Atem stocken. Denn binnen zwei Minuten drehte Mitterteich den Spielstand in eine 2:1-Führung durch Simon Hecht (33.) und Matthias Männl (34.). Somit gingen die Gäste aus der Oberpfalz im Grunde unverdient mit dem knappen Vorsprung in die Pause. Bitter für den VfL Frohnlach, der bis dahin das klar bessere Team stellte.
Was aber nach Wiederbeginn ablief, dafür gab es nur eine Beschreibung: "Von unserer Mannschaft kam so gut wie nichts mehr. Das war schon sehr enttäuschend", so Melzig. Die einzige Chance zu einem Tor hatte Amadeus Schramm, der aber auch nicht erfolgreich war. Hecht erhöhte für ansonsten eher durchschnittlich spielende Gäste noch auf 3:1 (61.).
Bester Mann bei den Gastgeber war Torschütze Trawally, aber viele andere Akteure konnten ihre Leistung nicht bringen und daher war die Niederlage am Ende auch verdient.

VfL Frohnlach gegen SV Mitterteich 1:3 (1:2)

VfL Frohnlach: Mozzo - Teuchert (64. Humpert), Rebhan T., Lauerbach, Göhring, Pflaum, S. Schramm, Weinreich, Schramm M., Trawally, Hartmann.
SV Mitterteich: Schultes - Krassa, Keilwerth André, Drechsler, Lang (68. Stich), Göhlert M., Männl, Dobras, Cavelius, Dürbeck, Hecht.
Tore: 1:0 Trawally (26.), 1:1 Hecht (33.), 1:2 Männl (34.), 1:3 Hecht (61.). / Zuschauer: 150. SR: Peter Frank (Uttenreuth).
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren