Neustadt bei Coburg
Kinderführung

Früh übt sich: Kindertag am Klinikum in Neustadt

Früh übt sich - die Pflegekräfte und Ärzte von morgen stellten das Neustadter Krankenhaus auf den Kopf.
Artikel drucken Artikel einbetten
Insgesamt drei Kindergarten-Gruppen fanden sich zum Schnuppern ein. Foto: Birgit Schwabe
Insgesamt drei Kindergarten-Gruppen fanden sich zum Schnuppern ein. Foto: Birgit Schwabe
+3 Bilder

Gleich nach den Osterferien erlebten einige Vorschulkinder aus Kindergärten in Neustadt und Coburg einen spannenden Vormittag im Regiomed-Klinikum Neustadt. Bei den Kinderführungen konnten die Kinder das Krankenhaus von einer ganz neuen Seite kennenlernen und in die Arbeit von Ärztinnen und Ärzten, Schwestern und Pflegern sowie weiteren Mitarbeitern des Gesundheitsverbundes hineinschnuppern und feststellen, dass man vor den Ärzten und Schwestern keine Angst haben muss.

Mit OP-Haube, Kittel, Mundschutz, Handschuhen und Verbänden ausgestattet begann die Reise durch die Klinik. "Mit der Führung wollen wir den Kindern die Angst vorm Krankenhaus nehmen und den Klinikalltag näherbringen", erklärte Barbara Weid, Pflegedienstleiterin im Klinikum Neustadt. Einen Blick in den Operationssaal ermöglichte die Anästhesistin Dr. Gerding, die den Kindern auch die Narkosevorbereitung und die notwendigen Geräte spielerisch näherbrachte. Im Außenbereich durften die Kinder einen Rettungswagen inspizieren: ein Beatmungsgerät für den Notfall sowie zahlreiche Schubladen mit Pflastern, Spritzen und Medikamenten gab es dort zu entdecken. Das Highlight waren aber natürlich die Blaulichter, die nur im Notfall angeschaltet werden dürfen, wie die Kinder schon wussten.

Rätselhafte Röntgenbilder

Beim Orthopäden Dr. Hammer rätselten die Kinder, was auf den Röntgenbildern zu sehen ist. Daneben zeigte der Oberarzt noch Knochenmodelle und künstliche Gelenke. Der leitende Oberarzt Dr. Kögler, Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie, gewährte den Kindern einen spannenden Einblick in das Innere des Körpers mit Hilfe eines Ultraschallgeräts. Er zeigte einige innere Organe und machte den Blutfluss mit dem Ultraschallgerät hör- und sichtbar. Zum Abschluss gab es mit ein paar Schwestern noch Übungen zum Verbandanlegen sowie mit einem Mitarbeiter der Physiotherapie einen Parcours, der mit Rollator, Rollstuhl und Gehstützen gemeistert werden musste.

Kinder zeigen viel Interesse

Die Mitarbeiter im Regiomed-Klinikum Neustadt, für die der Tag auch eine schöne Abwechslung war, zeigten sich begeistert, mit wie viel Interesse und Spaß die Kinder den Einblick ins Krankenhaus genossen haben. "Ohne Berührungsängste und mit viel Enthusiasmus wurde geklebt, gemessen und gewickelt", freute sich Barbara Weid zusammen mit den Erzieherinnen. "Da habe ich viel Potenzial für die nächste Generation an Ärzten und Pflegekräften gesehen", sagte die Pflegedienstleiterin und lachte. Mit vielen Eindrücken und ein paar Mitbringseln aus der Klinik ging es für die Kleinen anschließend wieder zurück in den Kindergarten - es war ein rundum gelungener Tag für sie.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren