Frohnlach
Fussball-Landesliga Nordwest

Frohnlacher Heimserie riss nach 339 Tagen

Im Heimspiel gegen den SV Memmelsdorf war der Landesliga-Aufsteiger wegen vieler individueller Fehler chancenlos: 1:4.
Artikel drucken Artikel einbetten
Frohnlachs Daniel Oppel (gelbes Trikot) kann sich im Laufduell gegen Memmelsdorfs Sebastian Ruschig durchsetzen. Foto: Lisa Hümmer
Frohnlachs Daniel Oppel (gelbes Trikot) kann sich im Laufduell gegen Memmelsdorfs Sebastian Ruschig durchsetzen. Foto: Lisa Hümmer
+3 Bilder

Nach 339 Tagen musste der VfL Frohnlach mal wieder das Willi-Schillig-Stadion als Verlierer verlassen. Damals wie heute hieß das Ergebnis 1:4 und der Spielverlauf entsprach weitgehend der damaligen Pleite gegen den FSV Unterleiterbach. Fast alle Gegentore gingen Fehler der VfL-Akteure voraus und die nutzte die Mannschaft aus Memmelsdorf gnadenlos aus.

VfL Frohnlach - SV Memmelsdorf 1:0 (1:2)

Bereits nach sechs Minuten verlor Sener, der überraschend den Vorzug vor Tim Rebhan auf der rechten Abwehrseite erhalten hatte und schon nach 26 Minuten ausgetauscht wurde, den Ball an Hörnes. Dieser passte auf den freistehenden Baumüller und Frohnlach lag hinten. Die Einheimischen waren geschockt und konnten sich bei Torwart Hempfling bedanken, der im Eins zu Eins zweimal hervorragend gegen Sperlein und Saal klärte.

Im Offensiveifer vernachlässigte Memmelsdorf die defensive Absicherung und Tayfun Özdemir fand auf der rechten Seite Daniel Oppel. Zwei Abwehrspieler wollten klären und übersahen den freistehenden Hartmann, der nach Zuspiel von Oppel ausglich.

Nun war Frohnlach gut im Spiel und kurz vor der Halbzeit hätte Pflaum die Führung erzielen können, wurde aber von der vielbeinigen Abwehr vom Toreschießen abgehalten. Stattdessen fiel in der letzten Minute vor der Halbzeit die erneute Führung für Memmelsdorf: Hörnes wurde 20 Meter vor dem Frohnlacher Tor nicht konsequent angegriffen und fand den freistehenden Torjäger Sperlein.

Eine zähe Angelegenheit

Die zweite Halbzeit gestaltete sich als zähe Angelegenheit. Memmelsdorf agierte mit der Absicht, möglichst jeden Spielfluss zu verhindern und es gab wegen diversen Kleinigkeiten permanent Unterbrechungen. Die einzige Chance hatte Riedel nach 51 Minuten, aber er zielte über das Memmelsdorfer Tor.

Die Gäste lauerten auf Konter und wurden belohnt: Simitici musste in der 65. Minute den durchgebrochenen Sowinski bremsen und sah Gelb. Den folgenden Freistoß zirkelte Kamm mit einem Kunstschuss aus 35 Metern ins linke Toreck. Keeper Jonas Hempfling wurde überrascht und kam nicht mehr ran.

Bissige Gegner

In der Folgezeit kam Frohnlach gegen die bissige Hintermannschaft aus Memmelsdorf zu keiner Torannäherung mehr und musste nach einem weiteren Fehler das entscheidende 1:4 hinnehmen. Einen Querpass von Lauerbach auf Simitici erlief sich Römer und erhöhte.

Trotz der vielen Unterbrechungen pfiff Schiedsrichter Paplinski pünktlich ab. Es gab nicht wenige im Rund des Willi-Schillig-Stadions, die damit haderten, dass Saal in der 59. Minute nach einer harten Aktion gegen Simitci keine gelb-rote Karte bekam. Eventuell hätte das Spiel dann einen anderen Verlauf genommen.

Trainerstimmen zum Spiel

Bastian Renk (VfL Frohnlach): "Man kann nicht erwarten, dass wir durch die Landesliga marschieren. Gegen eine clevere Mannschaft wie Memmelsdorf werden so viele Fehler, wie wir heute produziert haben, gnadenlos genutzt. Wir freuen uns nun auf das Derby in Coburg."

Gerd Schimmer (SV Memmelsdorf): "Es war ein verdienter Sieg meiner Mannschaft. Nachdem meine Mannschaft Mitte der ersten Halbzeit Schwächen in der Abwehrleistung gezeigt hat, haben wir in der zweiten Halbzeit sehr konsequent in der Abwehr gespielt und wenig zugelassen. Ich freue mich für Thomas Kamm, der gezeigt hat, dass er ein guter Freistoßschütze ist."

VfL Frohnlach - SV Memmelsdorf 1:0 (1:2)

VfL Frohnlach: Hempfling - Sener (ab 23. T. Rebhan), Simitqi, Lauerbach, E. Özdemir - Riedel (ab 71. W. Rebhan), Pflaum, Hartmann - Oppel, T. Özdemir T. (ab 80. Kleylein) Scheler. / SV Memmelsdorf: Schuberth - Krüger, Leim, Ruschig (ab 27. Müller), Schwinn - Hörnes, Wernsdörfer, Römer- Baumüller (ab 46. Kamm), Saal (ab 59. Sowinski), Sperlein. / Tore: 0:1 Baumüller (6.); 1:1 Hartmann (23.); 1:2 Sperlein (45.); 1:3 Kamm (64,); 1:4 Römer (82.); / Gelbe Karten: T. Özdemir T., T. Rebhan, Riedel, Simitiqi, Scheler / Hörnes, Leim, Ruschig, Saal, Wernsdorfer.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren